Neuer PC mit viel Schnell und wenig Geld



  • Hallo zusammen, ich versuche gerade, mir einen neuen PC zusammenzustellen und die letzten Threads zu diesem Thema in diesem Forum waren sehr erleuchtend.

    Das wird mein Haupt-PC sein (Student) und ich verwende ihn hauptsächlich zum programmieren (Linux, einfacher Editor) und kompilieren (Latex, C++, Kernels, GCC-Snapshots). Spiele sind nicht ganz so wichtig.

    Allzu viel Geld will ich nicht ausgeben, Wunschpreis ist €500, kann aber bis €800 gehen, wenn das Preis/Leistung-Verhältnis dadurch wirklich verbessert wird. Der PC soll wieder für die nächsten Jahre halten.

    Was ich bereits ausgesucht habe:

    • CPU: i7-4770, 4x 3.40GHz: €248,29
    • Mainboard: ASRock B85M Pro4: €57,44
    • RAM: G.Skill 8GB-Kit, DDR3-1333: €58,87
    • SSD: Kingston SSDNow V300 120GB, €72,40
    • HD: Western Digital WD Green 1TB, €49,99
    • Gehäuse: MS-Tech CA-0175, €29,79
    • Netzteil: LC-Power LC420H-12, €16,21
    • Preis total: €532.99 ≈ €550

    Meinungen? Passt das einigermassen zusammen? Kann ich irgendwo noch sparen, habe ich irgendwo zu viel gespart?



  • Beim Netzteil würde ich nicht ganz so sparsam sein, < 50€ ist i.d.R. Schrott.


  • Mod

    camper schrieb:

    Beim Netzteil würde ich nicht ganz so sparsam sein, < 50€ ist i.d.R. Schrott.

    Was man sich dann im Gegenzug zur Kostenersparnis vorstellen könnte, wäre eine kleinere CPU. Ja, Hyperthreading ist sicherlich fein, wenn man große Sachen compiliert. Aber wird der Rechner tatsächlich so viel compilieren? Bei vielen anderen Aufgaben bringt HT nur wenig bis gar nichts. Meistens wird man große Bibliotheken/Kernels nur ein einziges Mal compilieren und nie wieder.

    Also vielleicht eine Nummer kleiner, d.h. i5? Kostet deutlich weniger, bei vergleichbarer Leistung bei bis zu vier Threads.



  • camper schrieb:

    Beim Netzteil würde ich nicht ganz so sparsam sein, < 50€ ist i.d.R. Schrott.

    Hab mal recherchiert und ich sehe das jetzt ein. Danke für den Hinweis.

    SeppJ schrieb:

    Also vielleicht eine Nummer kleiner, d.h. i5? Kostet deutlich weniger, bei vergleichbarer Leistung bei bis zu vier Threads.

    Hmm, €70 nur für Hyperthreading und 2MB mehr Cache... Ich glaube, das Geld investiere ich tatsächlich lieber woanders.

    Performance ist mir hauptsächlich für meine Kleinprojekte und Latex wichtig (die Wartezeit auf meinem E2180 nervt schon ziemlich), grosse Projekte kompiliere ich nur selten und wenn, dann nebenher.

    Update:

    • CPU: i5-4670, 4x 3.40GHz, €179,29
    • Netzteil: be quiet! 400W, €59,62
    • Preis neu: €532.99 - €25.59 = €507.40

    Sonst noch was?



  • Kühler, Kabel, OS



  • Wenn du kein Silent-Freak bist reicht der Intel Boxed Kühler vollkommen aus.
    So laut wie vor ein paar Jahren noch sind die lange nicht mehr.

    Was Kabel angeht...

    2x SATA Kabel kommt mit deinem Mainboard mit, das reicht also.
    Stromkabel sind normalerweise beim Netzteil alle dabei.
    Und die Kabel für die im Gehäuse integrierten Stecker kommen mit dem Gehäuse mit.

    Dein Gehäuse hat nen 120mm Lüfter vorinstalliert, der Teil ist also auch abgedeckt. Könnte höchstens noch sein dass der recht laut ist und runtergeregelt werden muss: Zalman Fan Mate 2 ~€4

    Was ich persönlich noch anders machen würde ist ein anderes Gehäuse nehmen. Hat keinen technischen Grund, aber ich kein grosses, schweres ATX Gehäuse wollen wenn ich eh nur ein µATX Mainboard reinbaue, und auch nicht viel Platz für viele HDDs/Grafikkarte(n) etc. benötige.
    SilverStone Precision PS08 €30~35
    Hübscher finde ich es auch (Geschmackssache!).
    120mm Lüfter ist da ebenfalls dabei, ich würde aber trotzdem gleich den Fan Mate 2 mitbestellen.

    Alternativ zum Lüftersteuerung kannste den Gehäuselüfter auch gleich gegen einen guten 4-Pin PWM austauschen, z.B. Sharkoon SilentEagle SE ~€13 oder Enermax Twister Cluster ~€10
    Dann kannst du die Geschwindigkeit vom Mainboard regeln lassen und einfach im BIOS einstellen.

    Da ich vermute dass in dem PC die HDD das lauteste sein wird, könntest du die 3,5" gegen eine leise 2,5" tauschen, z.B. HGST Travelstar 5K1000 1TB €53~60
    Die 5K1000 hab ich in meinem Notebook, und ich muss sagen ich bin begeistert. Leise und ist super-schnell hochgefahren und wieder abgestoppt. Top.

    Dann bleibt noch die Sache dass du ne 2.5" SSD (und ggf. ne 2.5" HDD, wenn du meinen Vorschlag übernimmst) in ein Gehäuse einbauen willst wo nur 3.5" Einbauschächte vorhanden sind.
    (Das von mir vorgeschlagene SilverStone Precision PS08 hätte einen 2.5" Einbauplatz, das von dir verlinkte soweit ich gesehen habe gar keinen.)

    D.h. checken ob mit der SSD ein passender Adapter mitkommt.
    Die SSD lässt sich wenn man will auch einfach mit Kabelbindern oder Klettband irgendwo montieren -- da SSDs sehr leicht sind, nicht vibrieren und nicht sehr warm werden ist das kein Problem.

    Falls du die 2.5" HDD nimmst, bei der kommt sicher kein Adapter mit, und die muss auch ordentlich montiert werden, d.h. da bräuchtest du irgend einen Einbaurahmen €4~5



  • Und vom gesparten komplett umsteigen auf SSD, im Moment noch teurer, in der Zukunft wirst du dich aber daran erfreuen. Wobei ich zugebe, das Preis-Leistungsverhältnis ist noch nicht so gut und die Qualität wird noch besser werden, ich denke aber es macht trotzdem jetzt schon Sinn. Einfach mal umschauen.



  • Lege lieber 200 € drauf und kaufe dir dafür eine 500 GB SSD von Samsung.
    Dann hast du genug Platz auf dem Rechner für das komplette System und ein dutzend Programme die du regelmäßig einsetzt und kannst trotzdem noch genug Daten auf dem Ding speichern.
    Wenn du dann immer noch mehr Platz für reine Daten benötigst, dann kaufst du dir eine 3,5" Festplatte + externem HD Gehäuse und schließt die Platte bei Bedarf per eSATA an den Rechner.

    Vorteil des ganzen:
    Die größte Lärmquelle wird dadurch im täglichen Betrieb beseitigt.

    Ich habe inzwischen einen Rechner der das so macht, also nur eine einzige große 500 GB SSD verbaut hat. Der Platz reicht mir bei der täglichen Arbeit üppig und wenn ich Daten auslagern muss, dann habe ich dafür externe Festplatten.
    Der Rechner ist im Betrieb praktisch unhörbar. Das lauteste ist jetzt das Grundrauschen der Cambridge Soundworks 5.1 Speaker, die ich mir mal vor 12 Jahren gekauft habe. Also wirklich so gut wie absolute Stille.



  • PS:

    Natürlich habe ich noch einen anderen Kühler und Gehäuselüfter verbaut, aber so etwas kannst du problemlos auch nach und nach austauschen. Je nachdem wann und wieviel Geld verfügbar ist.


Log in to reply