Suche interessante Softwarefirmen in Nordbayern/Süddeutschland



  • Hi,

    ich werde voraussichtlich Ende März den Bachelor of Science in Informatik abschließen und dann zurück in der Heimat auf Jobsuche gehen (kein Interesse auf Master).

    Ich programmiere seit fast schon 10 Jahren aus Spaß am Entwickeln und habe dabei (und im Studium) jede Menge Erfahrung in C, C++, Java, C#, Netzwerkprogrammierung, Desktopapplikationsentwicklung, Compilerbau und noch so manches andere gesammelt. Ob unter Windows oder Linux ist mir dabei egal.
    Wie aus der Liste oben hoffentlich hervorgeht bin ich eher kein großer Fan von Web- oder Mobilentwicklung sondern vielmehr an low-level Entwicklung interessiert.

    Kennt jemand von euch interessante Softwarefirmen in Nordbayern (vor allem in und um Nürnberg herum) und eventuell auch Richtung Baden-Württemberg? München würde ich dabei gerne vermeiden.

    Grüße,
    Milan



  • Keine direkte Antwort auf deine Frage, aber hast du Xing? Wenn nicht, mach schleunigst ein Profil (mit Bild - muss kein gutes sein, habe eins wo ich halb besoffen bin drin :D) und die Angebote kommen zu dir 😉



  • Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Das habe ich mich zum Ende des Studiums auch gefragt und fand die bekannten Firmen in meiner Stadt nicht so wahnsinnig interessant. Die Firma, in der ich jetzt tatsächlich arbeite, kannte ich so gar nicht, weil die zu klein ist, und als ich mich beworben hatte fand ich sie auch nicht besonders interessant. Aber als dann dort angefangen habe und gesehen habe, wie umfangreich und komplex das alles ist und was man alles machen kann, fand ich die Firma immer interessanter und bin zur Zeit sehr zufrieden.



  • Hallo!

    Wie wärs im embedded Bereich?
    Dort musst du immer wieder Dinge neu implementieren, anstatt auf irgendwas fertiges zurückgreifen zu können. Sprich: du schreibst nicht nur "glue code". Als OS wird meist eine Linux Variante verwendet, außer auf den ganz schwachen embedded systems, welche nur Mikrocontroller verwenden. Wobei das dann eher von E-Technikern erledigt wird weil das sehr hardwarenahe ist.

    Eine Möglichkeit wäre auch ein Antivirenhersteller. Dort arbeitest du low level, um Treiber fürs Dateisystem zu schreiben. Oder du versuchst im Debugger im Assembler Code zu verstehen, wie ein bestimmter Exploit nun funktioniert.

    Deine Uni bietet sicher Jobmessen. Geh dort hin und schau dir an, was die Firmen zu bieten haben. Vor allem: rede mit den Leuten dort! Und lass dir Infomaterial mitgeben.



  • /rant/ schrieb:

    Keine direkte Antwort auf deine Frage, aber hast du Xing? Wenn nicht, mach schleunigst ein Profil (mit Bild - muss kein gutes sein, habe eins wo ich halb besoffen bin drin :D) und die Angebote kommen zu dir 😉

    Danke für den Tipp, das hat uns ein Professor zu Beginn des Studiums schon empfohlen. Hab ich nun mal gemacht.

    Mechanics schrieb:

    Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Das habe ich mich zum Ende des Studiums auch gefragt und fand die bekannten Firmen in meiner Stadt nicht so wahnsinnig interessant. Die Firma, in der ich jetzt tatsächlich arbeite, kannte ich so gar nicht, weil die zu klein ist, und als ich mich beworben hatte fand ich sie auch nicht besonders interessant. Aber als dann dort angefangen habe und gesehen habe, wie umfangreich und komplex das alles ist und was man alles machen kann, fand ich die Firma immer interessanter und bin zur Zeit sehr zufrieden.

    Ich hoffe ja eigentlich auch dass ich eine schön kleine Firma finde (klein deshalb, damit man seinen Einfluss auch spürt und was bewegen kann), die dann auch noch was macht was mich interessiert.

    c++ progger schrieb:

    Hallo!

    Wie wärs im embedded Bereich?
    Dort musst du immer wieder Dinge neu implementieren, anstatt auf irgendwas fertiges zurückgreifen zu können. Sprich: du schreibst nicht nur "glue code". Als OS wird meist eine Linux Variante verwendet, außer auf den ganz schwachen embedded systems, welche nur Mikrocontroller verwenden. Wobei das dann eher von E-Technikern erledigt wird weil das sehr hardwarenahe ist.

    Eine Möglichkeit wäre auch ein Antivirenhersteller. Dort arbeitest du low level, um Treiber fürs Dateisystem zu schreiben. Oder du versuchst im Debugger im Assembler Code zu verstehen, wie ein bestimmter Exploit nun funktioniert.

    Deine Uni bietet sicher Jobmessen. Geh dort hin und schau dir an, was die Firmen zu bieten haben. Vor allem: rede mit den Leuten dort! Und lass dir Infomaterial mitgeben.

    Dem embedded Bereich wäre ich sicher nicht abgeneigt, auch wenn in meiner Uni das technische etwas zu kurz kam imo. Ein FPGA hab ich auf jeden Fall schon mal programmiert 😃

    Meine Uni organisiert Jobmessen, allerdings findet sich da wenig bis gar nichts im IT Bereich. Und wenn dann extrem schlecht bezahlt (Thüringen halt 🙄 ). Ich werd mich mal schlau machen obs in der nächsten Zeit im Raum Bayern eine gibt 🙂


Log in to reply