Für C oder C++ Coder die ne Herausforderung suchen und gerade langweile haben - X11 & Qt kann noch keine Unicode Eingabe



  • Wer in KDE schon einmal versucht hat, ein Unicode Zeichen einzugeben, der wird feststellen, dass der ISO Standard 14755, der die Eingabe von Unicodezeichen über die Tastatur regelt bis heute noch nicht in KDE umgesetzt wurde.

    KDE delegiert das nämlich an Qt und Qt sagt, dass wäre die Aufgabe von Xorg,
    XOrg sagt, dass das in xlib reinkommen würde, aber da die xlib von Qt gar nicht verwendet werde, sondern Qt XIM verwendet, wird der Ball an Qt wieder zurückgespielt, aber die haben den alten Bugreport auf der Nokia Seite damals geclosed und einen neuen gibt es im neuen Bugreportsystem von Qt nicht.

    Kurz gesagt:

    Bis heute, wir schreiben das Jahr 2014, hat man selbst nach 9 Jahren (so alt ist der Bugreport in KDE) keine Einigung und somit Lösung gefunden.

    Das Gnome Projekt hat dies stattdessen pragmatisch gelöst und eine Lösung in GTK+ geschaffen, womit in GTK+ Anwendungen die Eingabe von Unicodezeichen via CTRL+SHIFT+U+Hexcode problemlos funktioniert.

    Es ist eigentlich schon traurig genug, dass es selbst in KDE nichtmal für eine Übergangszeit eine pragmatische Lösung gibt, aber da hier immer wieder Leute nach Aufgaben fragen, was sie demnächst Coden können, poste ich das mal hier.
    Vielleicht hat von euch einer mal Lust, sich diesem Problem anzunehmen.

    Weitere Informationen zu dem Problem:

    http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/volatile/ISO-14755.pdf

    https://bugs.freedesktop.org/show_bug.cgi?id=26747

    https://bugs.kde.org/show_bug.cgi?id=103788

    Es gab zwar wie schon gesagt auch noch nen Bugreport in Qt, aber da Nokia qt nicht mehr wartet, ist der irgendwie verloren gegangen, ich habe ihn jedenfalls nicht gefunden.



  • ISO 14755 ist halt auch ein Krampf. Hab das zwar bei mir eingerichtet, aber benutzen tue ich es praktisch nie. XCompose ist einfach soo viel bequemer. Einmal schöne Mmnemonics für die gängierweise benötigten Zeichen erstellt und auf ISO-14755-Eingaben greift man höchstens noch für ganz obskure Dinge zurück.

    Mal ehrlich: CTRL+SHIFT+U+Hexcode? Sowas will doch kein Mensch dauerhaft benutzen.



  • alman schrieb:

    ISO 14755 ist halt auch ein Krampf. Hab das zwar bei mir eingerichtet, aber benutzen tue ich es praktisch nie. XCompose ist einfach soo viel bequemer. Einmal schöne Mmnemonics für die gängierweise benötigten Zeichen erstellt und auf ISO-14755-Eingaben greift man höchstens noch für ganz obskure Dinge zurück.

    Mal ehrlich: CTRL+SHIFT+U+Hexcode? Sowas will doch kein Mensch dauerhaft benutzen.

    Ähm, doch. Ich habe das unter Gnome 2 die ganze Zeit benutzt.
    Die grundlegenden Hexcodes kann man irgendwann aus dem Kopf und dann geht das ratz fatz frei aus der Hand.

    Das ist viel besser, als zum Eingeben eines Unicodezeichens erst einmal einen Zeichentabelle zu starten und dann per Copy&Paste das gewünschte Zeichen im Text einfügen.

    Wer was wie mag ist hier aber auch nebensache, denn Fakt ist immer noch, dass KDE das nicht kann und das schon seit über 10 Jahren nicht. So alt ist der Bugreport.



  • CTRL + SHIFT + u + Hexwer schrieb:

    Das ist viel besser, als zum Eingeben eines Unicodezeichens erst einmal einen Zeichentabelle zu starten und dann per Copy&Paste das gewünschte Zeichen im Text einfügen.

    Ohne Frage. Das ist sogar noch grausamer. Guck dir mal XCompose an.

    Du willst ein ±-Zeichen? Compose-Taste drücken, gefolgt von + und -. Ein ℤ? Compose-Taste, dann ZZ (geht für fast alle Double Struck Capital irgendwas in Unicode). Existenzquantor ∃? Compose und te (für there exists). Dazu kommen Präfixe für bestimmte Alphabete: mit Compose *D gibt's ein großes Delta Δ, Compose *p ein kleines Pi π. Ähnlich mit kyrillischem Alphabet (Präfix @).

    Compose-x-Hexcode geht übrigens auch. 😉

    Aber ja, ist Nebensache.


Log in to reply