Azure: Warum wird <subdomain>.cloudapp.net so schnell aufgelöst?



  • hi,

    ich dachte, es würde so ca. 24h dauern, bis eine Domain propagiert ist. Oder ist das bei Subdomains anders? Wenn ja, warum?
    Wenn ich nämlich eine VM in Azure starte, ist innerhalb weniger Minuten die Domain <meinname>.cloudapp.net erreichbar, also hat der Nameserver meines Providers schon den Eintrag, oder?
    Warum geht das da so schnell? Wenn ich nen A-Record bei meiner <domainname>.com setze (egal ob Haupt- oder Subdomain) dauert es viel länger, bis ich ihn von zu Hause anpingen kann.
    TTL sollte ja egal sein, denn den kann ich ja nur für den Nameserver meiner Domain setzen.

    Danke!



  • Ruft man eine Subdomain an, bestehst die Adresse aus Subdomain.Top-Level-Domain.

    Das Ziel ist dann erst einmal die Top-Level-Domain, egal wie viele Subdomains. Man kann dann aber im Zone-File z.B. ein externes Ziel angeben.



  • mhat schrieb:

    TTL sollte ja egal sein, denn den kann ich ja nur für den Nameserver meiner Domain setzen.

    Allgemein kann man die pro ResourceRecord setzen (also auch für A-RRs von Subdomains), wenn das nicht geht ist das eher eine Einschränkung des Domain-Hosters.



  • Aber ein neuer Eintrag muss ja erst durch alle Nameserver der Welt propagieren, warum ist der Azure Eintrag so schnell beim Nameserver meines ISPs angelangt?
    Wenn ich zB. in Amazon Route 53 einen Eintrag mache, egal welcher TTL, braucht es viele Stunden, bis ich von zu Hause auflösen kann.



  • Das liegt an der TTL. Falls es trotz niedriger TTL nicht schneller bei dir ankommt, liegt das daran, dass dein Registrar eine höhere TTL einstellt. Das mit dem "Propagieren" ist die einfache Erklärung, wenn man nicht "TTL" erwähnen möchte.

    Wäre das nicht so, würde sowas wie dyndns gar nicht funktionieren.


Log in to reply