LINUXUN LIMITED, Anleitung für den Umstieg auf Linux, seriös?



  • Hallo!

    Ich wurde gerade von meinem Vater angerufen und er erzählte irgendetwas davon, dass ihm die Linux Mint Hersteller eine E-Mail geschrieben haben, dass jetzt endlich das neue Linux fertig ist usw. (natürlich hat mir das den Angstschweiß auf die Stirn getrieben). Dachte sofort an eine neue Masche anknüpfend an das Support-Ende von Windows-XP und der NSA-Affäre.

    Nach einer Weile konnte ich dann herausbekommen, was da gelaufen ist. Er hat scheinbar eine E-Mail von www.weg-von-windows.de erhalten. Der Betreiber hat es sich offenbar zum Ziel gemacht eine einfache Anleitung zum Wechsel auf Linux zu erstellen und diese zu verteilen (ein ehrenhafter Gedanke). Nichtsdestotrotz fand ich das alles recht ungewöhnlich. Leider habe ich keine Zeit um mich genauer damit zu befassen. Daher die Frage, ob ihr die Seite/Betreiber kennt und wisst, ob das seriös ist.

    Dem ersten kritischen Blick auf die Anleitung konnte sie erstmal standhalten. Installiert wird wohl ein Linux Mint 17 mit MATE, der Download erfolgt über einen redirected von www.weg-von-windows.de/downloads auf ein Repository der FH Aachen und im Text wird darauf hingewiesen, dass man die aktuellste Version von der offiziellen Mint Website laden kann.

    Die Anleitung kann man unter http://weg-von-windows.de/videos/pdf-anleitung# laden.

    Das Impressum verweist auf LINUXUN LIMITED mit dem Geschäftsführer Nino Lahrmann. Offensichtlich gibt es auch einen Kinderbuchautor mit diesem Namen (aber bekanntlich können Kinderbuchautoren auch Linux-Nutzer sein und vielleicht auf ihre Art zum Community-Projekt beitragen).

    Mir lässt das Thema irgendwie keine Ruh' und mir wäre es auch lieber, wenn mein Vater, das von mir installierte System weiter benutzen würde (das ist aber bereits gelöscht). Falls ihr aber genaueres über die Firma oder den Geschäftsführer wisst, würde ich mich freuen, wenn ihr das schreiben könntet.

    Viele Grüße


  • Mod

    Wenn er neues Mint installieren möchte, dann soll er doch einfach die offizielle Seite ansteuern, statt irgendwelchen dubiosen Links zu folgen. Was gibt es da groß zu fragen?

    😕 Unregistrierter Nutzer, viele Links zur fraglichen Seite. 💡 Aha! Du willst einfach Links für deine Seite in einem prominenten Forum platzieren.

    Google spuckt dann auch nur ungefähr 4 Links zu dieser Seite im gesamten Internet aus, allesamt von offensichtlichen Linkspammern in irgendwelchen Foren platziert, die irgendjemandes Vater garantiert nicht gelesen und sich registriert hat. Ich bin mal so frei, den Links hier im Forum nicht zu folgen, denn den Kommentaren in den anderen Foren nach, will ich die Seite lieber gar nicht sehen.



  • SeppJ schrieb:

    Wenn er neues Mint installieren möchte, dann soll er doch einfach die offizielle Seite ansteuern, statt irgendwelchen dubiosen Links zu folgen. Was gibt es da groß zu fragen?

    😕 Unregistrierter Nutzer, viele Links zur fraglichen Seite. 💡 Aha! Du willst einfach Links für deine Seite in einem prominenten Forum platzieren.

    Mir wäre es auch lieber, wenn er einfach auf die normale Website gehen würde. Im Prinzip stehe ich vor vollendeten Tatsachen und möchte einfach nur wissen, ob ich eingreifen muss. Momentan habe ich leider keine Zeit ihm ein neues System aufzusetzen. Mit Hilfe der Anleitung hat es immerhin geklappt (so schwierig ist das nun auch nicht).

    SeppJ schrieb:

    Google spuckt dann auch nur ungefähr 4 Links zu dieser Seite im gesamten Internet aus, allesamt von offensichtlichen Linkspammern in irgendwelchen Foren platziert, die irgendjemandes Vater garantiert nicht gelesen und sich registriert hat. Ich bin mal so frei, den Links hier im Forum nicht zu folgen, denn den Kommentaren in den anderen Foren nach, will ich die Seite lieber gar nicht sehen.

    Genau wegen diesen Gründen ist mir ja so unbehaglich...gute Werbung für die Seite ist mein Beitrag nun auch nicht wirklich. Ich habe auch keine Ahnung, woher die seine E-Mail Adresse haben (riecht nach Spam)...es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass er sich mal irgendwo angemeldet hat (er gehört zur Toolbar-Installations-Fraktion).

    Falls die Links stören, kann ein Moderator die auch gerne aus dem Beitrag entfernen. Das diskutieren fällt dann natürlich etwas schwerer.

    Viele Grüße

    PS: Ich bin seit ca. 10 Jahren stiller Leser dieses Forums. Kann ich jetzt zwar nicht nachweisen, aber vielleicht glaub mir ja jemand 🤡


  • Mod

    Mensch-Computer schrieb:

    PS: Ich bin seit ca. 10 Jahren stiller Leser dieses Forums. Kann ich jetzt zwar nicht nachweisen, aber vielleicht glaub mir ja jemand 🤡

    Ich habe es mir mal angeguckt. Die Seite ist ja echt schlimm. Ich traue mich auch gar nicht, bei dem Ding Scripte auszuführen. Jedenfalls kann ich nirgendwo Downloadlinks finden.

    Im Prinzip stehe ich vor vollendeten Tatsachen und möchte einfach nur wissen, ob ich eingreifen muss.

    Wenn du die benutzten Installationsdaten zur Verfügung hast, kannst du ja mal Hashes vergleichen mit dem offiziellen Download.

    Selbst falls hinter der Seite eine seriöse Absicht stehen sollte, würde ich ihr nicht vertrauen, weil hier offensichtlich große Inkompetenz vorliegt.



  • SeppJ schrieb:

    Ich habe es mir mal angeguckt. Die Seite ist ja echt schlimm. Ich traue mich auch gar nicht, bei dem Ding Scripte auszuführen. Jedenfalls kann ich nirgendwo Downloadlinks finden.

    Ich habe die Download-URL falsch angegeben (kein Plural). Der redirect geht auf http://mirror.bauhuette.fh-aachen.de/linuxmint-cd//stable/17/linuxmint-17-mate-dvd-64bit.iso
    Das mit den Hashes ist eine gute Idee und werde ich demnächst mal machen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das gut gemeint, aber nicht gekonnt oder irgendeine unseriöse Geschichte ist. Grundsätzlich ist an der Idee eine einfache Anleitung (zu mal der Geschäftsführer evtl. passenderweise Kinderbuchautor ist) zu erstellen nichts falsches.

    Mehmehmeh...ich merke schon, dass ich wohl mal vorbei fahren muss und dann lieber nochmal alles neu aufsetzen muss. Bis dahin passiert hoffentlich nichts schlimmes. Meine Motivation hinter der ursprünglichen Linux-Installation (die ja nun leider weg ist!) war, dass ich für meinen Vater ein System haben wollte, auf dem er einigermaßen bedenkenlos Online-Banking betreiben kann. WindowsXP + ich-installiere-random-Sachen-aus-dem-Web-Mentalität ist eine zu gefährliche Kombination.


Log in to reply