Mohjang (Minecraft) für 2,5 Milliarden $ an Microsoft verkauft





  • M$ hat zu viel Kohle, die sollen mir mal was davon schicken.



  • Wem sagst du das.

    Anderseits ist es eine richtige Entscheidung, für beide Seiten.
    Minecraft ist ne Milchkuh wie Civilization und das wird es auch noch in 10 Jahren sein, wenn es stetig weiterentwickelt wird.
    Notch hat nun so viel Geld, dass er damit die Entwicklung von 10 AAA Spieletitel von der Größe von GTA 4 aus dem Boden stampfen kann, ich hätte genauso entschieden. Was wünscht man sich als Spiele Designer mehr als nahezu unendlich viel Kapital um sein Spiel zu entwickeln?
    Und wenn er Minecraft noch einmal braucht, dann kann er das mit dem vielen Geld problemlos nochmal entwickeln lassen, nur halt unter anderem Namen.

    Dennoch sind zwei Dinge auf der Strecke geblieben:

    1. Occulus Rift hat er damals angeraunt, weil die sich für eine ähnliche Summe an Facebook verkauft haben. Nun macht er das gleiche. Wahrscheinlich war's ihm ab diesem Zeitpunkt egal, er muss ja nicht die Welt retten.

    2. Ganz am Anfang als Minecraft noch neu und in der frühen Beta Phase war, hies es mal, dass er es vielleicht mal unter die GPL stellen würde. Mit dem Deal mit Microsoft ist das nun sicherlich Geschichte.



  • Topmeldung schrieb:

    Minecraft ist ne Milchkuh wie Civilization und das wird es auch noch in 10 Jahren sein, wenn es stetig weiterentwickelt wird.

    Denke ich nicht. Im Gegenteil, Minecraft ist mMn schon wieder am sterben. Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich niemanden mehr, der Minecraft spielt.
    Mojang hat schon Millionen Kopien verkauft, woher soll da noch Geld kommen?

    Topmeldung schrieb:

    Notch hat nun so viel Geld, dass er damit die Entwicklung von 10 AAA Spieletitel von der Größe von GTA 4 aus dem Boden stampfen kann, ich hätte genauso entschieden. Was wünscht man sich als Spiele Designer mehr als nahezu unendlich viel Kapital um sein Spiel zu entwickeln?
    Und wenn er Minecraft noch einmal braucht, dann kann er das mit dem vielen Geld problemlos nochmal entwickeln lassen, nur halt unter anderem Namen.

    Dennoch sind zwei Dinge auf der Strecke geblieben:

    1. Occulus Rift hat er damals angeraunt, weil die sich für eine ähnliche Summe an Facebook verkauft haben. Nun macht er das gleiche. Wahrscheinlich war's ihm ab diesem Zeitpunkt egal, er muss ja nicht die Welt retten.

    2. Ganz am Anfang als Minecraft noch neu und in der frühen Beta Phase war, hies es mal, dass er es vielleicht mal unter die GPL stellen würde. Mit dem Deal mit Microsoft ist das nun sicherlich Geschichte.

    Klar, haette ich auch verkauft. Auch fuer viel weniger. Mit so viel Kohle laesst sich einiges machen.



  • Kellerautomat schrieb:

    Topmeldung schrieb:

    Minecraft ist ne Milchkuh wie Civilization und das wird es auch noch in 10 Jahren sein, wenn es stetig weiterentwickelt wird.

    Denke ich nicht. Im Gegenteil, Minecraft ist mMn schon wieder am sterben. Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich niemanden mehr, der Minecraft spielt.
    Mojang hat schon Millionen Kopien verkauft, woher soll da noch Geld kommen?

    Ich habe MC zum letzten mal auch irgendwann ca. 2012 gespielt, aber das hat auch seinen Grund, man hat alles entdeckt gehabt und die Entwicklung stagnierte irgendwie. Das die jetzt erst bei Version 1.8 sind zeigt dies deutlich und diesen Quest Abenteuer Modus, der mal versprochen wurde, der wurde bis heute AFAIK höchstens nur rudimentär implementiert.
    Dennoch ändert das nichts daran, dass MC weiterhin für Geldeinnahmen sorgen wird, denn es wird immer Nachwuchs geben und die wollen dann das Spiel spielen und mit Microsoft im Boot geht die Entwicklung vielleicht schneller voran, so dass man mit neuen lohnenswerten Features rechnen kann und der ein oder andere alte Hase wieder in das Spiel einsteigen wird.

    Guck dir Civilization an, da hat man auch nicht beim ersten Teil aufgehört, sondern das Spiel stetig weiterentwickelt.
    Nicht anders wird es bei MC sein.
    Das wird noch in 50 Jahren Geld produzieren, so wie auch Mario heute noch Geld produziert.
    Das muss man erkennen, deswegen war es auch für Microsoft kein Fehlkauf.



  • Aber eines muss ich noch loswerden.

    George Lucas hat sein Star Wars definitiv für viel zu wenig Geld an Disney verkauft. Wenn man Star Wars mit Minecraft vergleicht, dann hat George gerademal nur doppelt so viel bekommen wie Notch und das für Star Wars mit dem man noch viel mehr machen kann als mit Minecraft.



  • Minecrafts Zeit ist um und das Studio hat sonst auch nicht viel geleistet, das auf besondere Faehigkeiten schliessen laesst.
    Am ehsten kann man mit DLCs oder einem Nachfolger Geld verdienen, aber dafuer muss es doch schon was besonderes sein, schliesslich gibt es so viele gute Mods und ich bezweifel, dass man Minecraft noch kommerziell nutzen kann.



  • Topmeldung schrieb:

    Und wenn er Minecraft noch einmal braucht, dann kann er das mit dem vielen Geld problemlos nochmal entwickeln lassen, nur halt unter anderem Namen.

    Und genau das hätte M$ (ja, ich denke das Dollarzeichen ist in diesem Thread durchaus angebracht, nicht weil sie viel verdienen würden sondern weil sie es zum Fenster raus werfen) auch machen können, oder nicht? 😉 Ganz ehrlich, in dem Stand in dem sich MC momentan befindet könnte man sicherlich für weit, weit weniger Geld ein Spiel entwickeln das die gleiche Grundidee hat, dafür aber bessere Performance (das ist kein Kunstwerk :D) und viel mehr Features.



  • Es geht beim Kauf nur um die Nutzerbasis. Ich glaube kaum, dass man durch einfache Spielverkäufe die 2.5Mrd sonst wieder reinholen könnte.

    Ich denke es wird daher sowas wie nen Itemshop geben (falls es das nicht eh schon gibt). Weiterhin wird man bestimmt Dienste in MC integrieren, die mit MC eigentlich gar nichts zu tun haben. z.B. sowas banales wie 'ne Windows Live Account-Pflicht. Somit schafft man dann die "kritische" Masse an Nutzerbasis, damit sich auch Freunde bei diesen Diensten anmelden, die nicht MC spielen. Oder man released neue MC Versionen zunächst auf Windows Phone, XBox One, etc.



  • Topmeldung schrieb:

    Minecraft ist ne Milchkuh wie Civilization und das wird es auch noch in 10 Jahren sein, wenn es stetig weiterentwickelt wird.

    MS wird MC schon umbringen. Zuerst dachte ich, die werden versuchen, damit irgend einen Quatsch zu erzwingen, Vollversion nur auf MS-Handy oder MS-Browser oder so (natürlich inoffiziell und realisiert mit Bugs und Lags auf anderen Plattformen).

    Vielleicht nervt es, daß so viele Scripter deswegen Java anschauen statt C#. MC nach C# übersetzen und so offen lassen wie bisher, das wäre ein Bringer.

    Oder sie killen es ganz trocken, weil dadurch zu viel Java im Umlauf ist.

    Viel zu sinnvoll.

    Eigentlich ist nur sicher, daß MS was unpopuläres und dummes damit anstellen wird.


  • Mod

    volkard schrieb:

    Eigentlich ist nur sicher, daß MS was unpopuläres und dummes damit anstellen wird.

    Erst wird MC eingestellt. Dann kommt MC2 als Exklusivtitel für XBox One. Es ist größtenteils identisch zu MC, aber es hat Anbindung an irgendein Social Network (Gibt's da was von MS?) und hat in der normalen Kaufversion weniger Features als das Original. Mittels Microtransactions kann man aber diese fehlenden Teile nachkaufen, was irgendwie von der Werbung als großer Vorteil gepriesen werden wird. Außerdem kann man optische Upgrades kaufen, damit man seine Freunde (oder eher: genervten Bekannten), die man über das MS-Social-Net zu einer Begehung der eigenen Welt eingeladen hat, mit den glänzenden Oberflächen seiner Gebäude beeindrucken kann.

    War das nicht jedermanns erste Gedanke, als er die Meldung hörte?



  • Ich rate jedem, der sich MC gekauft hat, sich noch schnell die letzte Version downzuloaden.
    Nicht das MS da was umbaut und das dann hinterher nur noch grottig ist.



  • Mojang könnte zu Microsofts Spielevertriebswebseite werden.

    Was die anderen, Steam, GOG usw. Microsoft nämlich weit voraus haben ist ihr riesen Kundenkreis.

    Mit dem Aufkauf von Mojang und da Minecraft seit Anfang dieses Jahres an die Mojang Vertriebsplattform gebunden ist, erhält Microsoft auf einen Schlag Millionen von Benutzern.

    Wenn Microsoft klug ist, dann bauen sie Mojang zu ihrer eigenen Vertriebsplattform um.
    Den Namen kann man bei Bedarf ja irgendwann später umbenennen.

    Allein das wären die 2,5 Milliarden schon wert.



  • SeppJ schrieb:

    volkard schrieb:

    Eigentlich ist nur sicher, daß MS was unpopuläres und dummes damit anstellen wird.

    Erst wird MC eingestellt. Dann kommt MC2 als Exklusivtitel für XBox One. Es ist größtenteils identisch zu MC, aber es hat Anbindung an irgendein Social Network (Gibt's da was von MS?)

    Klar, Facebook...


  • Administrator

    Ich empfehle die Lektüre von den folgenden Seiten:
    http://notch.net/
    http://notch.tumblr.com/

    Vor allem der letzte Eintrag auf notch.net ist lesenswert. Wenn man allerdings die anderen Einträge so liest, gibt das einen sehr schönen Kontext um diesen letzten Eintrag.

    Bezüglich Minecraft und seiner Zukunft:
    Laut Aussagen verschiedener Angestellter bei Mojang seien die Verkäufe für Minecraft weiterhin sehr stabil. Heisst ca. 10'000 Kopien oder mehr pro Tag. Dies bestätigt sich auch dadurch, dass Anfang Februar Mojang bekannt gab, dass sie 14 Millionen Kopien verkauft haben:
    https://twitter.com/notch/status/429665371168444416

    Man setze das nun in Verhältnis zu dieser Statistik:
    https://minecraft.net/stats

    PC/Mac version

    16'758'721 people have bought the game.

    In the last 24 hours, 14'489 people bought the game.

    Ich würde daher Minecraft nicht als Tod oder auf dem absteigenden Ast bezeichnen. Aber man darf sich natürlich fragen, wie lange es noch weiterwächst oder stabil bleibt.

    Was Microsoft mit Minecraft machen wird, kann nur die Zukunft sagen. Sie haben jedenfalls schon damit angefangen, die Userbasis zu beruhigen:
    https://twitter.com/XboxP3/status/513023836825350145


Log in to reply