Softwareprojekt - Ideenfindung



  • Guten Tag,

    in meinem Informatikstudium geht es momentan in einer Vorlesung darum in 3er Teams ein Software-Projekt zu finden welches über die nächsten zwei Semester entwickelt (und zum Abschluss gebracht) werden soll. Die verwendete Sprachen und auch das Thema ist vollkommen frei wählbar.

    Fällt euch spontan etwas ein was über einen solch großen Zeitraum sowohl genügend Umfang hat als auch realisierbar ist? Unsere erste Idee war (wie so oft bei sowas) ein Spiel, was wir aber wieder verworfen haben. An sich sind für vieles offen, sowohl für Desktopanwendungen als auch Apps bzw. Webapplikationen.

    Programmiersprachen können wir C, C++, Java und PHP. Wir würden uns über Vorschläge freuen :)!

    Liebe Grüße



  • ich finde bei sowas macht es am meisten spass entwas zu entwickeln was dann in groesseren projekten eingesetzt werden kann.

    wenn ihr z.B. kein Spiel entwickeln wollt, koenntet ihr dennoch ein tool oder eine lib entwickeln was dann fuer spiele verwendet wird. (standalone oder in MOD engines bzw z.b. Unity integriert). So spart ihr euch ein ganzes spiel zu entwickeln (was wirklich aufwendig sein kann, nicht so sehr vom programmieren, aber z.b. content creation, testing, etc.) und dennoch koennte eure projekt viel verwendung in spielen finden.
    z.b.
    -path finding lib
    -radiosity map solve
    -ai lib
    -editor
    -sciptsprache (oder sowas wie blueprint bei unreal engine)
    -shader graph
    -...



  • Ihr könnt ja mal hier reingucken: http://www.reddit.com/r/SomebodyMakeThis/top/
    Vielleicht ist ja was dabei, was euch anspricht.



  • Ich persönlich finde schon seit einiger Zeit interessant, einen code-analyzer zu schreiben. Du kannst dir ja ne Sprache aussuchen und code parsen und verstehen was vor sich geht - intellisense style, nur nicht so komplex natürlich. Evtl mit der Option ihn zu ändern (z.b. Funktionsinterfaces zu synchronisieren, sowas)
    Ich denke das ist ein gutes Projekt für 2 semester und 2 Leute.





  • Ich hätte einen Vorschlag. Ich bin der Entwickler von Tntnet. Das ist ein Webapplikationsserver für C++. Damit könnte man einen Webmailer schreiben. Das ist ein Projekt mit mehreren interessanten Aufgaben, die man gut im Team machen kann. Auf der einen Seite lernt man was über Webprogrammierung mit html/css/js und ajax und auf der anderen Seite Mail über imap oder ähnliches. Dafür ist die Implementierung eines Netzwerkprotokolles nach RFC erforderlich.

    Die Implementierung erfolgt komplett unter Linux mit C++. Es wäre auf jeden Fall wünschenswert, das ganze als Open-Source zu veröffentlichen.

    Ich würde es sehr gerne unterstützen und begleiten. Bei Interesse könnt ihr euch gerne bei mir melden. Meine Kontaktdaten findet ihr auch auf der Tntnet-Homepage.


  • Mod

    Man könnte zu dem was rapso da oben schreibt noch hinzufügen: Hexeditor, u.a. mit Entpackfunktion, und vielleicht kleinem Funktionsanzeiger oder kleinem funktionellem (funktionsbezogen, nicht integriertes Scheme oder sowatt) Disassembler 😉
    (oder eine Ai-Lib für Spiele, stimmt, möglichst eine, die eine Art Evolution mitnehmen könnte, oder vielleicht eine Tauschbasis für bereits vorhandene gute Ai-Algos/Arbeitstechniken dazu in Spielen)

    nicht wirklich für ein Fire+Forget Gedöns geeignet, aber trotzdem nicht so daneben:
    Modula 3 Compiler,
    vielleicht mit netter Spracherweiterung (Haskell-Schnittstelle) (ach, und apropos Schnittstellen/Bibs in Haskell..) oder
    eben kleine tiny Compilers für was auch immer (am Vorbild tiny c -> http://bellard.org/tcc/ ) (also Haskell, oder Grafikkartentool (pyCuda zum Vergleich -> https://developer.nvidia.com/pycuda , oder Programmiererleichterungen für neuere Grafikkartentechnik usw.)
    Was bei der asmutils-Bootdiskette http://asm.sourceforge.net/asmutils.html vergessen wurde ist ein kleines Entwicklungs/compilierwerkzeug, dem man ohne zusätzliche Außenhilfe weitere Programme/Skripts erzeugen kann.
    Gui-Interfaces für radare http://www.radare.org/y/?p=gui gibts ja schon, aber noch eins ist vielleicht doch nicht so verkehrt.
    Konsolehexeditor für Linux, habe noch keinen wirklich guten gesehen...

    (eine nette C++ Haskell (Bib) Schnittstelle auch (eher) nicht)
    (oder eine gute brauchbare compilerbib zum Weiterverwenden für nette kleine c++-Compiler (Entwicklungen) zum Download für C++-Foren 😉 )

    Datenbankchecker mit Empfehlungsfunktion(en) für Programmierbibliotheken. Wer will hier noch die Übersicht behalten, geschweige denn, effektiv mit 1000en Bib-Möglichkeiten (vorher prüfen ob sinnvoll, aktuell, inwiefern effektiv nutzbar?) arbeiten?
    (Für Java könnte so ein Programm Bibs löschen, umschreiben, um so die Nutzung und den Programmierspaß einigermaßen offen und effektiv zu halten)

    Meal Master Clone für Linux Konsole siehe -> http://episoft.home.comcast.net/~episoft/
    oder
    http://www.mealmaster.com/
    Das Original war/ist ein einfaches, aber sehr praktisches Werkzeug für Kochrezeptverwaltungen. Das kann man als Student mit Sicherheit gebrauchen, und optimieren (hat auch Suchfunktion usw.).

    Ein böses http://www.yellosoft.us/evilgenius/ Userspace- (oder schlimmer) Rootkit, welches Rechensysteme bei Systemstarts, Systemshutdowns, oder Compileraufrufen (oder trollige Gehirnwäschesprüche beim Compilieren) warnt, das kein Entwicklungssystem für Haskell im System verfügbar ist (soweit das auch der Fall ist).


Log in to reply