Viel programmiert, aber kein Zertifikat o.ä.



  • Hallo,

    ich(ein Physiker) habe in meinem Leben schon viel mit den unterschiedlichsten Sprachen(C, C++, VB, VB.net, Java) programmiert(Hobby), aber nie beruflich, wie kann ich nun realistisch meine Fähigkeit als Programmierer einschätzen?
    Ich Frage, weil ich ein Stellenangebot zugeschnitten für Physiker gefunden habe, dieses in den Voraussetzungen aber folgendes angab:

    "Einschlägige Erfahrung in der Softwareentwicklung (C, C++) werden vorausgesetzt."



  • Einschlägig heißt vor allem, das du Erfahrung genau im gesuchten Bereich hast. Am besten schon 1-3 Jahre...
    so wurde mir das mal gesagt...



  • Softwareentwicklung umfasst mehr als programmieren. Es ist sehr die Frage, ob Hobbyprogrammierung ausreicht, um qualitativ gute Software zu schreiben. Am besten ist es, berufliche Erfahrungen zu sammeln, als Einsteiger in einem Team.



  • Wenn das Thema bezgl. Physik zu dir passt würde ich mich an deiner Stelle einfach bewerben. Du kannst ja, falls es dann zu einem Gespräch kommt, auf das Manko hinweisen. Wenn man dich dann immernoch will ist es doch gut. Vor allem kannst du unter Umständen über passende Fortbildungsmassnahmen was dazu lernen und kriegst dann auch das entsprechende Papier.

    Mehr als ablehnen können die dich nicht. Und selbst dann kannst du vielleicht gezielt deine Fähigkeiten in die Richtung ausbauen die zur Ablehnung geführt hat.



  • Dies klappt nur, wenn man in ein "gutes" Team einsteigt!

    einAnderePhysiker schrieb:

    Softwareentwicklung umfasst mehr als programmieren. Es ist sehr die Frage, ob Hobbyprogrammierung ausreicht, um qualitativ gute Software zu schreiben. Am besten ist es, berufliche Erfahrungen zu sammeln, als Einsteiger in einem Team.



  • simbad schrieb:

    Wenn das Thema bezgl. Physik zu dir passt würde ich mich an deiner Stelle einfach bewerben. Du kannst ja, falls es dann zu einem Gespräch kommt, auf das Manko hinweisen.

    Welches Manko? Wenn man ihn ohne schwarz auf weiß nachweisbare Kenntnisse zum Gespräch einlädt, ist das doch schon bekannt. Man weist im Gespräch auf seine Stärken hin!



  • Bashar schrieb:

    simbad schrieb:

    Wenn das Thema bezgl. Physik zu dir passt würde ich mich an deiner Stelle einfach bewerben. Du kannst ja, falls es dann zu einem Gespräch kommt, auf das Manko hinweisen.

    Welches Manko? Wenn man ihn ohne schwarz auf weiß nachweisbare Kenntnisse zum Gespräch einlädt, ist das doch schon bekannt. Man weist im Gespräch auf seine Stärken hin!

    Na da kann man mal sehen. Ich habe da nie drauf Rücksicht genommen, bin immer ehrlich und habe trotzdem Arbeit.
    Aber wahrscheinlich wird es wohl besser sein Mängel zu verschweigen. Ist ja kein Autokauf.



  • Hast du in deinem ganzen Studium der Physik nichts programmiert (kann ich kaum glauben)?

    Weil wenn doch, kannst du doch im Bewerbungsgespräch einfach auf die Fächer hinweisen und erklären was du da gemacht hast. Dann können die schon einschätzen ob das passt oder nicht...


  • Mod

    Studium? schrieb:

    Hast du in deinem ganzen Studium der Physik nichts programmiert (kann ich kaum glauben)?

    Das ist recht normal, programmiert wird nur in speziellen Vorlesungen der Computerphysik, die man eigentlich nur besucht, wenn man später so etwas machen will. Und die Programmierung ähnelt dort auch eher einem Anfängerprogrammierkurs mit physikalisch motivierten Übungsaufgaben.



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in SeppJ aus dem Forum C++ (alle ISO-Standards) in das Forum Beruf und Ausbildung verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Es ist schwer, seine eigenen Fähigkeiten einzuschätzen. Ich habe als Schüler schon sehr viel programmiert, habe mich aber total überschätzt bzw. falsch eingeschätzt. Als ich dann vorm Studium angefangen habe zu arbeiten hab ich erst gemerkt, dass professionelle Softwareentwicklung etwas anders ausschaut und und ich als Softwareentwickler noch nicht so weit war, wie ich dachte. Wirklich schlimm wars nicht, weil ich war ja nur Werkstudent und ich hatte sehr viele konkrete Kenntnisse, die konnte ich gleich einbringen, und die Denkweise und Workflows hab ich dann schnell übernommen.
    Ich würd mich an deiner Stelle auch einfach mal bewerben, ich denke, mit etwas Programmiererfahrung sollte ein Physiker schon gut zurechtkommen, vor allem wenns Kollegen gibt, die anfangs unterstützen.



  • EinPhysiker schrieb:

    Hallo,

    ich(ein Physiker) habe in meinem Leben schon viel mit den unterschiedlichsten Sprachen(C, C++, VB, VB.net, Java) programmiert(Hobby), aber nie beruflich, wie kann ich nun realistisch meine Fähigkeit als Programmierer einschätzen?

    Im Prinzip gar nicht.
    Gibt es Bücher, die Du in der Richtung gelesen und verstanden hast? "Entwurfsmuster" zum Beispiel? Irgendwas zum Thema Algorithmen und Datenstrukturen? Wenn Dich jemand fragt, welche Sprachfeatures Du von C++ schätzt und nutzt, was wäre das?

    Da hilft auch ein Zertifikat nicht zwangsläufig, denn Zertifikate kann man kaufen und das Ziel von Zertifikaten ist in der Regel, dass Du Geld überweist, nicht dass Du viel verstehst.

    Am besten präsentierst Du Dich mit Projekterfahrung.

    EinPhysiker schrieb:

    Ich Frage, weil ich ein Stellenangebot zugeschnitten für Physiker gefunden habe, dieses in den Voraussetzungen aber folgendes angab:

    "Einschlägige Erfahrung in der Softwareentwicklung (C, C++) werden vorausgesetzt."

    Bewirb Dich einfach, sei ehrlich und guck was passiert.

    Im schlimmsten Fall sagen sie nein. Wenn Du Dich nicht bewirbst, wirst Du auch kein Ja hören.

    Weiterhin ist "einschlägige Erfahrung" sehr lasch formuliert. Da steht nichts von Projekterfahrung oder Studium. Das ist so lasch formuliert, das könnte auch bedeuten, dass die nicht mehr erwarten, dass Du einschlägige Compiler aufrufen kann.
    Bewirb Dich und frag nach, was die unter "einschlägiger Erfahrung" verstehen und dann gleicht ihr das ab, wo Du Dich einarbeiten musst und wo nicht.


Log in to reply