Warum tötet Spannung nicht?



  • Ich lerne gerade den Unterschied zwischen Spannung und Strom und in einem Tutorial wurde mir erklärt, dass der Strom das ist, was z.B. in einer Wasserleitung das Volumen des Wassers ist und die Spannung das, was der Druck ist.
    Weiter wird gesagt, dass der Strom tötet, aber nicht die Spannung.

    Wenn jetzt die Spannung aber der Druck ist, wieso tötet die dann nicht?
    Wenn man in einer Wasserleitung das Wasser mit 500 Bar rausdrückt, dann kann man damit ja schließlich Stahl durchschneiden, es wäre also tödlich, wenn man in diesen Strahl gerät, also muss auch Spannung tödlich sein.


  • Mod

    Weil du nicht stirbst, wenn du auf einer hohen Brücke stehst.



  • Der dumme Wasservergleich. Kann man den Druck messen wenn das Wasser nicht fließt? Wenn ja, schneidet der (nicht fließende) Strahl dich dann durch?



  • Blurry123 schrieb:

    Tutorial

    Blurry123 schrieb:

    dass der Strom tötet, aber nicht die Spannung.

    Schwachsinn.



  • Die Spannung selbst tötet nicht, es ist der Stromfluss, der durch die Spannung verursacht wird. Beim Menschen reichen 50mA dafür aus, wenn der Strom direkt über das Herz fliesst. Bei höheren Strömen treten auch Verbrennungen aus, da der Stromfluss durch einen Widerstand (den ein Mensch ja in diesen Augenblick darstellt) Wärme erzeugt.

    Wenn Spannung allein töten würde, dann könnten z.B. die Vögel nicht auf einer Hochspannungsleitung sitzen, ohne das denen etwas passiert.

    Siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Spannung#Gefahren



  • Rein semantisch ist das richtig, Strom tötet Spannung (selbst) nicht. Das Spannung aber Strom bedingt, beschrieben durch das Ohmesche gesetz, hat Volkard völlig recht.

    Diese Aussage ist Schwachsinn.

    Es müsste heißen Potentialdifferenz tötet Potenzial nicht.


  • Mod

    ScottZhang schrieb:

    Es müsste heißen Potentialdifferenz tötet Potenzial nicht.

    Wieso kippst du dann nicht um, wenn du den Phasenprüfer in die Steckdose steckst und über deinen Körper mit der Erde verbindest?



  • . o O ( ich /bin/ vor lauter Spannung schonmal fast gestorben ... )



  • SeppJ schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Es müsste heißen Potentialdifferenz tötet Potenzial nicht.

    Wieso kippst du dann nicht um, wenn du den Phasenprüfer in die Steckdose steckst und über deinen Körper mit der Erde verbindest?

    Weil der einige MΩM\Omega hat und der resultierende Strom sehr klein ist.
    Allgemein gültig ist wohl: Spannung tötet, wenn der durch die Spannung hervorgerufene Strom stark genug zum töten ist.



  • SeppJ schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Es müsste heißen Potentialdifferenz tötet Potenzial nicht.

    Wieso kippst du dann nicht um, wenn du den Phasenprüfer in die Steckdose steckst und über deinen Körper mit der Erde verbindest?

    Weil dank Spannungsabfall nicht mehr viel Spannung an mir direkt anliegt 😉



  • ScottZhang schrieb:

    Rein semantisch ist das richtig, Strom tötet Spannung (selbst) nicht. Das Spannung aber Strom bedingt, beschrieben durch das Ohmesche gesetz, hat Volkard völlig recht.

    Diese Aussage ist Schwachsinn.

    Es müsste heißen Potentialdifferenz tötet Potenzial nicht.

    Musst du mir jetzt mal erklären was das heissen soll.
    Heisst das dass zwischen den Polen einer Batterie keine Potentialdifferenz besteht so lange man sie nicht mit einem Leiter verbindet, so dass auch Strom fliessen kann?
    Oder nehmen wir statt einer Batterie lieber nen klassischen (geladenen) Scheibenkondensator - ne Batterie hat ja z.B. ne Selbstentladung, d.h. da fliesst immer irgendwo Strom.

    Für mich als Physik-Laien (=Mittelschulkenntnisse) hört sich das einfach nur wie totaler Quatsch an.

    SeppJ schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Es müsste heißen Potentialdifferenz tötet Potenzial nicht.

    Wieso kippst du dann nicht um, wenn du den Phasenprüfer in die Steckdose steckst und über deinen Körper mit der Erde verbindest?

    Wenn man das Beispiel genauer betrachtet wird's denke ich ein wenig kompliziert. Denn in dem Moment wo du den Phasenprüfer anfasst, gibt es noch eine recht hohe Potentialdifferenz zwischen dem hinteren Ende des Phasenprüfers und deinen Fussohlen (oder wohin auch immer der Strom abfliessen kann). Zumindest vorausgesetzt du erwischt gerade einen Moment wo die aktuelle Spannung nahe dem Maximum/Minimum ist. Dann fängt "langsam" an Strom zu fliessen, wobei der Widerstand des Phasenprüfers sukzessive dazu führt dass die Potentialdifferenz kleiner wird. Und damit wird auch der Strom begrenzt der maximal fliessen kann. Sobald sich der Stromfluss "stabilisiert" hat, ist dann der Potentialunterschied zwischen dem Ende des Phasenprüfers und deinen Füssen relativ klein - werden vermutlich ein paar wenige Volt sein.

    Wenn man sich aber diesen ersten Moment mit sehr hohem Potentialunterschied ansieht, dann stimmt die Behauptung dass Spannung alleine nicht tötet. Die Behauptung dass Strom tötet stimmt dann mMn. aber nicht, da man vermutlich auch etliche hundert mA oder sogar ein paar A aushält, so lange der Strom nur kurz genug fliesst.



  • ScottZhang schrieb:

    Weil dank Spannungsabfall nicht mehr viel Spannung an mir direkt anliegt 😉

    Unmittelbar in dem Moment wo du den Phasenprüfer anfasst liegt da die volle Spannung an. Siehe mein Beitrag gerade eben.



  • Wieso sollte die Spannung am Anfang groß sein? Meines Erachtens gibt das R = U/I nicht her.



  • Börnie123 schrieb:

    ..., dass der Strom das ist, was z.B. in einer Wasserleitung das Volumen des Wassers ist...

    Volumenstrom! (nicht einfach Volumen)



  • @Jodocus
    Klar ist das so.

    R = U/I gilt für ohmsche Lasten.
    Keine reale Last ist eine ohmsche Last, real hast du immer zusätzlich ne (meist unerwünschte) Kapazität und Induktivität.
    In diesem Fall wäre es die Induktivität die dafür sorgt dass der Widerstand erst quasi unendlich ist und der Strom erst langsam anfängt zu fliessen.



  • hustbaer schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Weil dank Spannungsabfall nicht mehr viel Spannung an mir direkt anliegt 😉

    Unmittelbar in dem Moment wo du den Phasenprüfer anfasst liegt da die volle Spannung an. Siehe mein Beitrag gerade eben.

    Nee, ich bin mir sicher ich darf das Ohmsche Gesetz auch rückwärts lesen.
    U=IRU = IR
    Mein FI-Schalter kommt bei 30mA Fehlstrom, also nehm ich das mal als Grenze.
    Der Körperwiderstand, schnelles googlen, scheint ein kompliziertes Gebilde zu sein. Gefunden hab ich Impedanzen, wir beschränken uns aber mal auf Gleichstrom. Woanders hab ich ein paar Kiloohm gefunden. Nehemen wir mal 5kΩ. (kA ob trocken oder geduscht :))

    Dann bekomm ich
    U=0.030A5000kΩ=150V.U=0.030A*5000k\Omega = 150V.
    Überbrücke ich also ein Potenzialdifferenz von 150 Volt, dann sollte es also mehr als kribbel und ich begebe mich in Lebensgefahr (zumindest nach den geschätzten Werten).

    Fasse ich an vermeindlich hohe Spannungen an, und es passiert nix heisst das, dass der gesamt Widerstand groß ist. Der Gesamtwiderstand wird gebildet aus dem meines Körper, ander Widerstände außerhalb meines Körper, und dem inneren Widerstand der Spannungsquelle. An allen Widerständen fällt Spannung ab (wie beim Wasserrohr der Druck wegfällt). Dieser Spannungsabfall schütz mich, in der Art das bei mir nur noch eine Spannung unter 150V abfällt.



  • Davon abgesehen ein weiterer Punkt: es gibt viele Faktoren die beeinflussen was man als Mensch so für nen Widerstand hat. z.B. ob man gerade ausm Bad gestiegen kommt oder aber total ausgetrocknete Haut hat.

    Da aber wie schon erwähnt wurde nur relevant ist wie viel Strom dann im Endeffekt fliesst, macht es schon irgendwo Sinn zu sagen dass es nicht um die Spannung geht.



  • ScottZhang schrieb:

    hustbaer schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Weil dank Spannungsabfall nicht mehr viel Spannung an mir direkt anliegt 😉

    Unmittelbar in dem Moment wo du den Phasenprüfer anfasst liegt da die volle Spannung an. Siehe mein Beitrag gerade eben.

    Nee (...) Gefunden hab ich Impedanzen, wir beschränken uns aber mal auf Gleichstrom.

    Sorry, aber ich hoffe du wirst verstehen dass mir das nicht mehr als ein müdes LOL wert ist.



  • [quote="hustbaer"]

    ScottZhang schrieb:

    Musst du mir jetzt mal erklären was das heissen soll.
    Heisst das dass zwischen den Polen einer Batterie keine Potentialdifferenz besteht so lange man sie nicht mit einem Leiter verbindet, so dass auch Strom fliessen kann?

    Vollkommen korrekt solange der Leiter nicht verbunden ist, liegt er auf einen Potenzial, folglich fließt kein Strom. Die elektrostatik sagt metallische Oberflächen bilden eine Potenzialfläche.

    Zwischen denn den Pole schon, nur soll der Strom ja nicht auf magsiche Art und weise fleißen sondern durch die Leiter.



  • hustbaer schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    hustbaer schrieb:

    ScottZhang schrieb:

    Weil dank Spannungsabfall nicht mehr viel Spannung an mir direkt anliegt 😉

    Unmittelbar in dem Moment wo du den Phasenprüfer anfasst liegt da die volle Spannung an. Siehe mein Beitrag gerade eben.

    Nee (...) Gefunden hab ich Impedanzen, wir beschränken uns aber mal auf Gleichstrom.

    Sorry, aber ich hoffe du wirst verstehen dass mir das nicht mehr als ein müdes LOL wert ist.

    Gehts noch? Vllt hilft nen Kaffe.
    (Ich verstehs im übrigen nicht)


Log in to reply