Klitschko will Waffen?



  • http://www.n-tv.de/politik/Klitschko-will-Waffen-aus-dem-Westen-article14554966.html

    Dann sollten wir doch liefern!!

    1. Wiederherstellung der Lufthoheit der besetzten Gebiete
    2. Konstant fexible Ahead-of-time Lieferung durch dezentrale Beschaffung
    3. Zurückeroberung von Debalzewo

    Somit sollten die sich von den Verlusten der Krim, teilen der Ostukraine (haben die überhaupt schon eine Schlacht gewonnen??) und Debalzewo psychisch wieder erholen.

    Da Russland offiziell nicht mitspielt, braucht man auch keine große Schlacht befürchten, solange man nicht die alte Grenze, oder Krim betritt/überschreitet.

    Btw. Wenn man da von dem Tümpel bei Mariupol rüberschießen kann, müsste man natürlich eine Stadt weiter Nördlich nehmen. Aber, die alten Schiffchen sollten noch nicht so weit kommen, oder? http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0CC4QFjAB&url=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fpolitik%2Fausland%2Farticle13894495%2FUS-Marine-testet-neue-Superkanone-fuer-Schiffe.html&ei=iKznVMDuKMyCPerDgbgK&usg=AFQjCNEdetVjjJKtN7o4Se9Y0AIGoHs5yg&bvm=bv.86475890,d.ZWU

    Und nun viel Spaß 😉



  • Natrülich darf man auch nicht offiziell mitspielen und muss sicherstellen, dass der Nachschub nach Debalzewo wieder verknappt werden kann 😋



  • Der zweite Punkt ist natürlich schwierig, da brauchen die Männer ja mindestens einen, eher zwei Tage (wenn man das an den Grenzen von Polen und Rumänien vorhält )... Die Russen können natürlich JIT-liefern 😞



  • 011 schrieb:

    http://www.n-tv.de/politik/Klitschko-will-Waffen-aus-dem-Westen-article14554966.html

    So so, der Herr Klitschko gedenkt dem Massaker vom Maidan. Was ist mit dem Massaker von Odessa oder allgemein den > 5000 Opfer auf beiden Seiten, die Klitschko mit seinem Aktionismus mitzuverantworten hat?

    Währenddessen verbreitet Jazenjuk das Märchen von Strahlenden Supermärkten und Wohlstand. Im Endeffekt würde ein Beitritt der Ukraine zur EU bedeuten, dass ein weiteres Land am Hilfstropf der EU hängen würde. Gemäß diesem nicht mehr ganz aktuellem Aritkel der taz betrug die Rente umgerechnet 85 Euro in 2013/2014 (http://www.taz.de/!133137/). Wegen der starken Abwertung der Hrywnja dürften es zum aktuell um die 60 Euro Rente sein. Nun sind die international zugesagten Hilfsgelder aber an die Anhebung des Gaspreises für die Endverbraucher um Faktor 5 gekoppelt. Es steht jedem freidiese Rechnung zu Ende zu führen.

    Die Diskussion von dem Beitritt der Ukraine zur EU sollte schnellstmöglich zurück auf den Teppich gebracht werden: Vielleicht sollten wir ein paar AFD-ler oder PEGIDA-Anhänger als Gastredner nach Kiew entsenden, damit auch in der Ukraine klar wird, dass hier keine auf sie wartet (dann hätte die PEGIDA mal eine sinnvolle Aufgabe 🤡 ). Denn aktuell kann ein Land wie die Ukraine nicht in die EU aufgenommen werden, wenn die Erfüllung der internationalen Auflagen für Hilfsgelder das Verhungern des Volkes bedeutet und gleichzeitig die Abwendung vom wichtigsten Wirtschaftspartner im Osten.

    Es sind eben zwei paar Schuhe bei einer Revolution in Kiev aus Deutschland mitzufiebern oder die gesamte Ukraine durchzufüttern. Was ist denn mit dieser Aktion "One apple a day keeps Putin away" zur Unterstützugn der polnischen Obstbauern geworden? Kurz zum Supermarkt gelaufen, einen Apfel gekauft, Selfie auf Facebook gepostet und nie wieder Äpfel gegessen? Hipster-Mentalität.



  • Schneewittchen schrieb:

    Es sind eben zwei paar Schuhe bei einer Revolution in Kiev aus Deutschland mitzufiebern oder die gesamte Ukraine durchzufüttern. Was ist denn mit dieser Aktion "One apple a day keeps Putin away" zur Unterstützugn der polnischen Obstbauern geworden? Kurz zum Supermarkt gelaufen, einen Apfel gekauft, Selfie auf Facebook gepostet und nie wieder Äpfel gegessen? Hipster-Mentalität.

    Es war die Krim, wo wir uns unsicher waren und den Aussagen Russlands vertraut haben. Dann haben wir gedacht, die werden sich schon mit der Krim zufriedengeben. Pustekuchen, es nimmt einfach kein Ende und jeder Erfolg stärkt das Selbstvertrauen, was man schon am Verhalten merkt.

    Mögl., dass es dir einfach entgangen ist, dass sich das von wir haben keinen Einfluss auf die Separatisten und es gibt keine russischen Truppen zu "Niemand ist Russland militärisch überlegen" geändert hat.

    Und wir können es uns langsam nicht mehr leisten, tatenlos zuzuschauen, wie Russland seine Truppe modernisiert und aufstockt um schließlich mobil zu machen und uns mit dem neuen Partner China zu überrollen.

    Inzwischen geht es nicht mehr darum, einer "Revolution in Kiev aus Deutschland mitzufiebern" oder "die gesamte Ukraine durchzufüttern" - dieser Zug ist längst abgefahren. Es muss diesem Größenwahn schnellstmöglich und mit aller Kraft einhalt geboten werden!!


  • Mod

    011 schrieb:

    Und wir können es uns langsam nicht mehr leisten, tatenlos zuzuschauen, wie Russland seine Truppe modernisiert und aufstockt um schließlich mobil zu machen und uns mit dem neuen Partner China zu überrollen.

    Dem ersten Halbsatz stimme ich zu, aber letzteres wird nie passieren.



  • Marc++us schrieb:

    011 schrieb:

    Und wir können es uns langsam nicht mehr leisten, tatenlos zuzuschauen, wie Russland seine Truppe modernisiert und aufstockt um schließlich mobil zu machen und uns mit dem neuen Partner China zu überrollen.

    Dem ersten Halbsatz stimme ich zu, aber letzteres wird nie passieren.

    Never say never again... Glücklicherweise, fühle ich mich, wenn ich das Auto mit einer Dose lackiere und weiss, wie eine professionelle Lackierung aussieht in der EU wirklich gut aufgehoben 😉



  • 011 schrieb:

    Es war die Krim, wo wir uns unsicher waren und den Aussagen Russlands vertraut haben. Dann haben wir gedacht, die werden sich schon mit der Krim zufriedengeben. Pustekuchen, es nimmt einfach kein Ende und jeder Erfolg stärkt das Selbstvertrauen, was man schon am Verhalten merkt.

    Nun, es war eben eine demokratisch legitimierte Abspaltung gefolgt vom Beitritt zur RF. Wer keine Wahlbeobachter entsendet, verliert das Recht sich auf eine Wahlfälschung zu berufen. Die russischen Soldaten auf der Krim waren in der Tat ein Haar in der Suppe, aber letztendlich nur ein Haar. Denn ohne diese würde die Krim in Schutt und Asche liegen. Machen wir uns nichts vor: Hätte Janukowitsch den Maidan mit Panzern blutig Niedergeschlagen, wäre viel Leid in der Bevölkerung (zahlenmäßíg) erspart geblieben.

    011 schrieb:

    Und wir können es uns langsam nicht mehr leisten, tatenlos zuzuschauen, wie Russland seine Truppe modernisiert und aufstockt um schließlich mobil zu machen und uns mit dem neuen Partner China zu überrollen.

    Das ist eine unbegründete Angst. Beide Länder kümmern sich für gewöhnlich nur um den eigenen Dreck.



  • Schneewittchen schrieb:

    011 schrieb:

    Es war die Krim, wo wir uns unsicher waren und den Aussagen Russlands vertraut haben. Dann haben wir gedacht, die werden sich schon mit der Krim zufriedengeben. Pustekuchen, es nimmt einfach kein Ende und jeder Erfolg stärkt das Selbstvertrauen, was man schon am Verhalten merkt.

    Nun, es war eben eine demokratisch legitimierte Abspaltung gefolgt vom Beitritt zur RF. Wer keine Wahlbeobachter entsendet, verliert das Recht sich auf eine Wahlfälschung zu berufen. Die russischen Soldaten auf der Krim waren in der Tat ein Haar in der Suppe, aber letztendlich nur ein Haar. Denn ohne diese würde die Krim in Schutt und Asche liegen. Machen wir uns nichts vor: Hätte Janukowitsch den Maidan mit Panzern blutig Niedergeschlagen, wäre viel Leid in der Bevölkerung (zahlenmäßíg) erspart geblieben.

    Das ist ungefähr so, als würdest du aus Angst vor HIV den Konflikt unterstützen 🙄

    Schneewittchen schrieb:

    011 schrieb:

    Und wir können es uns langsam nicht mehr leisten, tatenlos zuzuschauen, wie Russland seine Truppe modernisiert und aufstockt um schließlich mobil zu machen und uns mit dem neuen Partner China zu überrollen.

    Das ist eine unbegründete Angst. Beide Länder kümmern sich für gewöhnlich nur um den eigenen Dreck.

    Ah, ich wittere das Überraschungsmoment...



  • An der Stelle darf ich dich an die guten alten Kernwaffen erinnern. Russland riskiert seine totale Auslöschung (und in Konsequenz die von Europa und Nordamerika), wenn seine Soldaten NATO-Land betreten und den Bündnisfall auslösen.

    Das wird nicht passieren, denn Putin denkt rational genug das nicht zu tun, sodass das Gleichgewicht des Schreckens uns vor Krieg zwischen NATO und Russland auch weiterhin bewahrt.



  • Jodocus schrieb:

    An der Stelle darf ich dich an die guten alten Kernwaffen erinnern. Russland riskiert seine totale Auslöschung (und in Konsequenz die von Europa und Nordamerika), wenn seine Soldaten NATO-Land betreten und den Bündnisfall auslösen.

    Mein Englisch ist furchtbar 😞

    1. The Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America reaffirm their commitment to Ukraine, in accordance with the principles of the Final Act of the Conference on Security and Cooperation in Europe, to respect the independence and sovereignty and the existing borders of Ukraine;

    2. The Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America reaffirm their obligation to refrain from the threat or use of force against the territorial integrity or

    political independence of Ukraine, and that none of their weapons will ever be used against Ukraine except in self-defence or otherwise in accordance with the Charter of the United Nations;

    3. The Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America reaffirm their commitment to Ukraine, in accordance with the principles of the Final Act of the Conference on Security and Cooperation in Europe, to refrain from economic coercion designed to subordinate to their own interest the exercise by Ukraine of the rights inherent in its sovereignty and thus to secure advantages of any kind;

    4. The Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America reaffirm their commitment to seek immediate United Nations Security Council action to provide assistance to Ukraine, as a non-nuclear-weapon State party to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons, if Ukraine should become a victim of an act of aggression or an object of a threat of aggression in which nuclear

    weapons are used;

    5. The Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America reaffirm, in the case of Ukraine, their commitment not to use nuclear weapons against any non-nuclearweapon State party to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons,

    except in the case of an attack on themselves, their territories or dependent territories, their armed forces, or their allies, by such a State in association or alliance with a nuclear-weapon State;

    6. Ukraine, the Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America will consult in the event a situation arises that raises a question concerning these commitments.

    This Memorandum will become applicable upon signature.

    - https://www.msz.gov.pl/en/p/wiedenobwe_at_s_en/news/memorandum_on_security_assurances_in_connection_with_ukraine_s_accession_to_the_treaty_on_the_npt



  • ... wenn seine Soldaten NATO-Land betreten und den Bündnisfall auslösen.

    Dann darf er ja nur noch Weißrussland, Schweden und Finnland beschlafen...

    Aber, dann kommen ja sicher die Atomwaffen - jetzt kann ich beruhigt schlafen 😉 👍



  • 011 schrieb:

    Marc++us schrieb:

    011 schrieb:

    Und wir können es uns langsam nicht mehr leisten, tatenlos zuzuschauen, wie Russland seine Truppe modernisiert und aufstockt um schließlich mobil zu machen und uns mit dem neuen Partner China zu überrollen.

    Dem ersten Halbsatz stimme ich zu, aber letzteres wird nie passieren.

    Never say never again... Glücklicherweise, fühle ich mich, wenn ich das Auto mit einer Dose lackiere und weiss, wie eine professionelle Lackierung aussieht in der EU wirklich gut aufgehoben 😉

    Wahrscheinlich haben wir zzT doch die falsche Regierung? Aber was erwartet man auch von einer Regierung, die nur aus selbstverliebtheit und dem "von" die Tussi als verteidigungsministerin ernennt, die erst mal Kitas einrichten lässt. Die hängt sicher in keinem Büro!!

    Und dann auch noch sowas, als könnten wir keine Unterstützung und wichtiger keine Arbeitsplätze gebrauchen. Wenn es heisser wird, müssen die Tussen weg und endlich wieder Eier - ohne Stöcke - in entscheidende Positionen 👎 http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEKBN0LQ0H420150222



  • 011 schrieb:

    Das ist ungefähr so, als würdest du aus Angst vor HIV den Konflikt unterstützen 🙄

    Der Vergleich des Maidans mit HIV ist garnicht mal verkehrt. Eine unheilbare Krankheit, die 100% zum Tod führt und durch Medikamente (Hilfsgelder) nur nach hinter verzögert werden kann. Das Gedenken der Maidanopfer scheint zunächst unter menschnlichen Aspekten richtig zu sein, verhöhnt jedoch alle die anderen Opfer die die Maidanrevolution zur Folge hatte.

    Jodocus schrieb:

    An der Stelle darf ich dich an die guten alten Kernwaffen erinnern. Russland riskiert seine totale Auslöschung (und in Konsequenz die von Europa und Nordamerika), wenn seine Soldaten NATO-Land betreten und den Bündnisfall auslösen.

    Das wird nicht passieren, denn Putin denkt rational genug das nicht zu tun, sodass das Gleichgewicht des Schreckens uns vor Krieg zwischen NATO und Russland auch weiterhin bewahrt.

    Du hast dahingehend Recht, dass das "Gleichgewicht des Schreckens" den Frieden sichern kann. Allerdings steht hierbei noch die Aufnahme der Ukraine zur NATO zur Diskussion, was einem Gleichgewicht entgegensteht. Denn die Aufnahme der Ukraine in die NATO (insbesondere unter der aktuellen Regierung) würde nicht zum Frieden führen sondern zur Auslöschung aller Parteien. Poroschenko versucht seit langem den Konflikt zu internationalisieren und spricht von einem europäischen Krieg mit Russland. Mal davon abesehen, dass jede Woche neue Invasionsanschuldigungen kommen. Mit der Aufnahme der Ukraine in die Nato wäre die Internationalisierung des Konflikts bewirkt und der dritte Weltkrieg beschlossen. Mit Poroschenko als Katalysator.

    Kurz gefasst: Ein friedenssicherndes Gleichgewicht kann es nur geben, wenn alle beteiligten Parteien ein Interesse am Frieden haben - und dieses Interesse ist in Kiew derzeit nicht gegeben.



  • Schneewittchen schrieb:

    Kurz gefasst: Ein friedenssicherndes Gleichgewicht kann es nur geben, wenn alle beteiligten Parteien ein Interesse am Frieden haben - und dieses Interesse ist in Kiew derzeit nicht gegeben.

    Ich habe das schon öfter gesagt, imho braucht es für Frieden immer gleich starke Kontrahenten.

    Lasst uns doch die aktuelle Unsicherheit noch mitnehmen und liefern. Nur so können wir neben einer Stärkung der militärischen Stärke der EU aus der Kriegstreiberei als Gewinner hervorgehen 😉



  • Na klar! Lasst uns Waffen liefern! Erst haben wir Al Quaida Waffen (im Krieg gegen Russland) geliefert, danach der IS (Krieg Irak Iran). Als würde man zwei raufenden Kindern Waffen geben, damit sie ihren Konflikt lösen. So stabil erscheint mir die Ukraine nicht, als das eine radikale Gruppe an die Macht käme.

    Russland ist schon einmal zerfallen. Vielvölkerstaaten sind nicht so stabil. Und das dürfte jeder größeren Macht klar sein.

    Und außerdem: Jede Macht ist wirtschaftlich miteinander verknüpft. Ein größerer Krieg dürfte erst zu einer massiven Weltwirtschaftskrise führen.USA erkärt RU den Krieg -> bedient seine Schulden gegenüber China nicht -> Handel bricht zusammen -> China bricht zusammen ? -> Wer produziert unsere Waren?

    Ich mache mir momentan mehr Sorgen ob uns die USA nicht unterwandert. Schön den Fokus aus das böse Russland legen, damit man selbst agieren kann.



  • Bitte ein Bit schrieb:

    Jede Macht ist wirtschaftlich miteinander verknüpft. Ein größerer Krieg dürfte erst zu einer massiven Weltwirtschaftskrise führen.USA erkärt RU den Krieg -> bedient seine Schulden gegenüber China nicht -> Handel bricht zusammen -> China bricht zusammen ? -> Wer produziert unsere Waren?

    LMFTFY: USA erklärt RU den Krieg --> Es existiert keine Nation mehr in Nordamerika, Europa und Nordasien. Weltwirtschaft ist das geringste Problem.



  • Bitte ein Bit schrieb:

    Na klar! Lasst uns Waffen liefern! Erst haben wir Al Quaida Waffen (im Krieg gegen Russland) geliefert, danach der IS (Krieg Irak Iran). Als würde man zwei raufenden Kindern Waffen geben, damit sie ihren Konflikt lösen. So stabil erscheint mir die Ukraine nicht, als das eine radikale Gruppe an die Macht käme.

    Du hast mich nicht verstanden. Es besteht ein unterschied zwischen der Ukraine und Litauen. NATO intern sind Waffen Lieferungen normal kein Problem.

    Persönlich würde ich auch die Ukraine im Kampf um debalzewo unterstützen, bis die Souveränität wieder hergestellt ist. Das ist aber ein anderes Paar Schuhe 😉


Log in to reply