Bestes C++11/14-Buch?



  • Hallo zusammen,

    auf die Gefahr hin, dass diese Frage schon öfters gestellt wurde (die Foren-Suchfunktion liefert mir auf "C++11" komischerweise "keine Treffer", was ich nicht glauben kann):

    Da ich gerne auch offline lese, und leider auch hin und wieder auf schlechte Bücher gestoßen bin, die zu umständlich, schlecht organisiert, mit zu vielen Fehlern, oder einfach nur aufgebläht mit irgendwelchem Nebenkram daherkamen, suche ich wirkliche Qualität, die einen von A-Z durch's Thema führt.
    **
    Ausdrücklich brauche ich kein "Programmieren mit C++-Buch", das bei Adam und Eva anfängt und so nebenbei auch ein bisschen die neuen Sachen enthält.**

    Es soll die neuen Dinge möglichst umfassend enthalten, also eher was zwischen Referenz😉 (à la Jusuttis STL) und best Practice (z.B. Scott Meyers), und zwar möglichst mit aussagekräftigen Beispielen, damit man auch nicht nur den Syntax, sondern vor allem den Hintergrund und Einsatzzweck bzw. das ggf. noch unbekannte Idiom dahinter versteht. Die Effektivität steigt ja nicht dann, wenn man mal mit einem neuen Kommando protzen kann (nullptr statt NULL), sondern wenn auf einmal Designs möglich werden, die vorher nur sehr umständlich oder gar nicht gingen (Lambdas z.B.). Also: mich interessiert vor allem die sinnvolle Anwendung der neuen Sprachelemente.
    😉Klar, den täglichen Blick in die Online-Referenz zum Nachschlagen der exakten Details wird es nicht ersetzen, aber zumindest den Überblick geben, damit man auch die Details findet und anwenden kann, wenn notwendig.

    - Ich kenne bereits die Zusammenfassung von Stroustrup http://www.stroustrup.com/C++11FAQ.html, die schonmal ein extrem guter Einstieg ist.

    - Scott Meyers "Effective Modern C++" Effective Modern C++ | ISBN: 9781491903995 werde ich mir auf jeden Fall zulegen, wobei das ja eher in die Tiefe als in die Breite geht, aber als Ergänzung erfahrungsgemäß perfekt ist (was ich suche ist ja die gute Präsentation der "Breite").

    - Welche Erfahrungen habt ihr mit den hier in der Forenliste geführten Büchern von Addison-Wesley C++11: Der Leitfaden für Programmierer zum neuen Standard | ISBN: 9783827330888 und Galileo C++11 programmieren | ISBN: 9783836217323? Man hat ja so seine "Pros" und "Cons" bei den Verlagen, und von Galileo war ich bislang nicht so überzeugt. Aber es kann ja auch mal ein Gutes darunter sein.

    - Lohnt es sich, Meyers Schulungsfolien zu kaufen? http://www.artima.com/shop/overview_of_the_new_cpp Zwar nur als pdf, aber gut als Ergänzung? Oder hat man mit seinem Buch das Gleiche? Sind die umfassend genug? Ich brauche ja nicht die 5. Abhandlung über "auto", sondern eher auch die unbekannten Sachen.



  • Ich habe beide C++11 Bücher (Addison-Wesley, Galileo) gelesen und war mit beiden zufrieden.
    Entgegen dem Ruf vom Galileo-Verlag ist das Buch gut und beschreibt gut die meisten C++11 Neuerungen. Der Addison-Wesley ist ebenfalls gut und geht im Vergleich zum Galileo mehr auf die einzelnen Themen ein (umfangreichere und längere Kapitel). Kann beide nur empfehlen.

    Edit: Für C++14 braucht man imo kein Buch. Die Änderungen sind lediglich "Bugfixes" für C++11 und kann man an einer Hand abzählen.



  • Also der Stroustrup geht auf C++11 ebenfalls in seiner neuesten Auflage in "The C++ Programming Language" auf die Neuerungen ein.



  • Nur eine kleine Anmerkung/Frage zum Grimm-Buch, da ich mir gerade auch mal ein paar Amazon-Rezensionen durchgelesen habe.

    Hier schreibt Rainer Grimm, dass eine neue Auflage im Dez. 13 erscheinen würde, dann wäre doch dies hier die "zweite Auflage", wobei wahrscheinlich aus lizenzrechtlichen Dingen der Titel geändert werden musste.
    Oder sehe ich das falsch?



  • Ich habe es nicht komplett durchgelesen, aber mir hat das Buch von Rainer Grimm gar nicht gefallen. Ich habe mich waehrend des Lesens wie ein Neuling angesprochen gefuehlt, der von C++ noch nicht wirklich Ahnung hat. Als blosse Referenz und Nachschlagewerk taugt es nicht.
    Darueber hinaus finde ich die Struktur ungeeignet. Ich hatte an mehreren Stellen das Gefuehl, dass etwas verwendet wird, aber spaeter erst erklaert wird.

    Am besten wird es sein, dass du dir das Buch mal ausleihst und reinliesst. Ich koennte mir vorstellen, dass es auch einigen zusagen wird.



  • kurze Frage schrieb:

    ... dann wäre doch dies hier die "zweite Auflage",

    Stimmt, irgendwo stand auch, dass Addison-Wesley den Vertrieb in D einstellt, und dass er deshalb zu O'Reilly gewechselt ist.
    Ein Probekapitel "Multithreading" gibt es dort zum Download, das werd ich mir gleich mal durchlesen.
    Besten Dank für den Tip.



  • C++11 schrieb:

    Also der Stroustrup geht auf C++11 ebenfalls in seiner neuesten Auflage in "The C++ Programming Language" auf die Neuerungen ein.

    Ich denke mal, dass Stroustrup das absolut zuverlässig macht und damit vielleicht sogar besser ist als manch anderes, aber über das "bisherige" C++ habe ich schon genug. Ich möchte daher kein Gesamt-Kompendium-Wälzer (1368 Seiten) über die gesamte Sprache, sondern mich speziell auf die neuen Sprachelemente konzentrieren. Für mich wäre da zu viel redundantes Papier, was ich überfligen müsste und was nachher im Schrank steht. Ich habe schon eine der früheren Stroustrup-Ausgaben.

    Für jemand, der neu anfängt, aber sicher genau das Richtige!



  • Hyde++ schrieb:

    Ich habe es nicht komplett durchgelesen, aber mir hat das Buch von Rainer Grimm gar nicht gefallen. Ich habe mich waehrend des Lesens wie ein Neuling angesprochen gefuehlt, der von C++ noch nicht wirklich Ahnung hat. Als blosse Referenz und Nachschlagewerk taugt es nicht.
    Darueber hinaus finde ich die Struktur ungeeignet. Ich hatte an mehreren Stellen das Gefuehl, dass etwas verwendet wird, aber spaeter erst erklaert wird.

    Am besten wird es sein, dass du dir das Buch mal ausleihst und reinliesst. Ich koennte mir vorstellen, dass es auch einigen zusagen wird.

    Genauso hab ich auch empfunden. Im Prinzip beschreibt der Grimm alle Features ganz kurz mal und schneidet sie an.

    Wer umgekehrt vorher mal im Internet gegoogelt hat nach dem neuen Standard, der dürfte das meiste davon auch schon wissen.

    Aber der Meyers ist wie immer zu empfehlen, obwohl oder gerade weil er sich nicht an blutige Anfänger richtet.



  • minastaros schrieb:

    C++11 schrieb:

    Also der Stroustrup geht auf C++11 ebenfalls in seiner neuesten Auflage in "The C++ Programming Language" auf die Neuerungen ein.

    Ich denke mal, dass Stroustrup das absolut zuverlässig macht und damit vielleicht sogar besser ist als manch anderes, aber über das "bisherige" C++ habe ich schon genug. Ich möchte daher kein Gesamt-Kompendium-Wälzer (1368 Seiten) über die gesamte Sprache, sondern mich speziell auf die neuen Sprachelemente konzentrieren. Für mich wäre da zu viel redundantes Papier, was ich überfligen müsste und was nachher im Schrank steht. Ich habe schon eine der früheren Stroustrup-Ausgaben.

    Dann ist vielleicht "A tour of c++" was für dich. Mir ist es zu dünn.



  • Jockelx schrieb:

    Dann ist vielleicht "A tour of c++" was für dich. Mir ist es zu dünn.

    Glaube ich kaum: Wenn ich die paar Beispielseiten aus dem Buch hier anschaue, ist das auch ein Gesamt-C++-Buch, das mit Hello World beginnt. Ich suche nichts Dünnes, sondern etwas, was die neuen Dingen in C++11 bespricht, und das durchaus ausführlich.
    Sorry, aber Missverständnis. Hello World brauch ich wirklich nicht mehr.



  • Schon mal daran gedacht, das du gar kein Buch brauchst? Jemand der sich hier regelmäßig im Forum aufhält, hat sowas einfach nicht nötig.



  • halt schrieb:

    Schon mal daran gedacht, das du gar kein Buch brauchst? Jemand der sich hier regelmäßig im Forum aufhält, hat sowas einfach nicht nötig.

    👍



  • halt schrieb:

    Schon mal daran gedacht, das du gar kein Buch brauchst? Jemand der sich hier regelmäßig im Forum aufhält, hat sowas einfach nicht nötig.

    Ja, da geb ich dir im Prinzip sogar recht! 😉

    Grundsätzlich kann man sich natürlich das ganze Wissen im Netz zusammensuchen, man lernt beim Mitlesen von anderen, und schlägt laufend Syntax-Feinheiten in der Online-Referenz nach. Das, was ich für meine tägliche Arbeit brauche, geht sehr gut so (tatsächlich sind die Projekte jedoch noch auf "altem" C++, und keine Chance in nächster Zeit auf 11 zu wechseln, leider...).

    Es ist so, dass ich einfach gerne schmökere, auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn vor allem. Ich lese (gute!!!) Programmierbücher wie Romane, und die Lektüre der ganzen Schinken von H. Sutter, Meyers, Alexandrescu, Coplien, R. Martin, Joel Spolsky (OK, das ist ein Blog) usw. haben mir jedes Mal eine andere Sichtweise und das eine oder andere nützliche Detail beschert. Auch wenn man glaubt, alles (oder zumindest vieles) zu wissen, entdeckt man doch immer wieder neue Details. Ich liebe das.

    Klar, es gibt Tonnen von guten Artikeln (und noch mehr Müll) im Netz.

    Aber a) ziehe ich zum Lesen Papier dem Bildschirm vor, wenn's geht und
    b) finde ich ein Buch, das ein umfangreichen Thema gut von A-Z behandelt, dazu noch gut geschrieben ist, einfach angenehmer als ein paar Blog-Artikel.

    Genau deswegen suche ich ja auch das beste Buch (oder vielleicht die zwei besten), weil ich endlich mal vollständig in C++11 einsteigen will, wenn auch zunächst nur für private Projekte, und weil ich mir diese Lektüre so angenehm wie möglich machen will, eben auf meine Art mit einem Schmöker.



  • Ich glaube nicht, dass in den anderen C++11-Büchern viel mehr wie in Effective Modern C++ drinsteht.

    Deshalb würde ich lieber etwas mehr in die Breite gehen und mir Bücher über Multithreading, Haskell, Python usw. zulegen. Über den Tellerrand zu schauen macht dich auch einen besseren C++-Programmierer.


Log in to reply