Suche guten Joystick



  • Ich würde mal gerne wieder etwas in Richtung Weltraumsimulation oder so spielen. Allerdings kann ich meinen alten Joystick nicht mehr finden, außerdem hatte der sowieso irgend so ne komische Schnittstelle die heutzutage eher unüblich sind.
    Also brauche ich einen neuen Joystick. Ich hab allerdings keine Ahnung von Joysticks. Irgendwas gut verarbeitetes mit allem dran was heutzutage so üblich ist sollte es sein. Und nicht zu teuer sollte er sein, 50 Euro wären mir eigentlich schon zu viel.
    Kann mir jemand helfen?



  • Ich wollte mir auch gern einen hoeher qualitativen Joystick zulegen (allerdings einen digitalen) und konnte nicht wirklich was finden, wenn ich nicht 200 Euro ausgeben wollte. Bin mittlerweile soweit mir selbst was zu basteln, weil ich auch bei Ebay nichts gebraucht guenstig bekommen konnte.



  • Gruum schrieb:

    Also brauche ich einen neuen Joystick. Ich hab allerdings keine Ahnung von Joysticks. Irgendwas gut verarbeitetes mit allem dran was heutzutage so üblich ist sollte es sein. Und nicht zu teuer sollte er sein, 50 Euro wären mir eigentlich schon zu viel.
    Kann mir jemand helfen?

    Für 50 € kriegst du nur Schrott. Ehrlich.

    So ein Joystick wird extrem stark belastet, da ist der Spruch:
    "Wer billig kauft, kauft zweimal."
    eine absolut gültige unfehlbare Aussage.

    Vor 25 Jahren habe ich als Schüler die 30-50 DM Joysticks gekauft.
    Das habe ich zweimal mitgemacht. Also zwei Joysticks gekauft und dann nie wieder. Zwischendrin habe ich auch versucht, sie selbst zu löten, aber das Kabel im Stick für den Knopf ist ständig gerissen, weil es da drin am Stick gescheuert hat. War also ein Fehldesign.

    Der nächste Joystick wurde dann ein CH Flightstick. Der kostete ca. 100 DM und war wesentlich besser. Allerdings gingen bei dem auch die analogen Potis kaputt und mussten hin und wieder ersetzt werden.

    Der beste war dann ein MS Sidewinder Precision Pro, der kam auch schon mit USB Adapter.

    Heute musst du die Inflation einbeziehen und auch berücksichtigen, das Joysticks heute nicht mehr so stark gefragt sind wie früher. Das treibt die kosten nach oben, mangels Massenproduktion bzw. entsprechendem Absatz und Nachfrage.
    Was früher ein 30 DM billig Joystick war, ist heute also ein 50 € Joystick und das ist dann immer noch ein genauso billiger Müll-Joystick wie die 30 DM Teile damals.

    Du musst also mindestens 100 € ausgeben. Eher 150 €. Weil du bei 100 € mangels Angebot ja auch nichts vernünftiges kriegst.

    Alternativ dazu kannst du nur ein Gamepad kaufen. Die kriegst du dann für 50 €, da das Massenprodukte sind.
    Ausgereift sind die auch, wenn du ne PC Version von irgend so nem Konsolen Gamepad nimmst.
    Z.B. das XBox Gamepad für den PC.

    Ersetzen kann ein Gamepad einen richtigen Joystick meiner Meinung nach allerdings nicht.

    Nen Joystick selber bauen wird nicht wirklich funktionieren, es sei denn du hast dafür geeignetes Werkzeug.
    Ein Vorteil wäre, dass du dir den Joystick dann problemlos selber reparieren könntest. Aber wer hat schon die passenden Werkzeuge daheim herum liegen um präzise Metallbearbeitung zu betreiben?
    Aus Holz wird das nämlich bestimmt nichts vernünftiges.



  • 100 € = minimum schrieb:

    Gruum schrieb:

    Also brauche ich einen neuen Joystick. Ich hab allerdings keine Ahnung von Joysticks. Irgendwas gut verarbeitetes mit allem dran was heutzutage so üblich ist sollte es sein. Und nicht zu teuer sollte er sein, 50 Euro wären mir eigentlich schon zu viel.
    Kann mir jemand helfen?

    Für 50 € kriegst du nur Schrott. Ehrlich.

    So ein Joystick wird extrem stark belastet, da ist der Spruch:
    "Wer billig kauft, kauft zweimal."
    eine absolut gültige unfehlbare Aussage.

    Vor 25 Jahren habe ich als Schüler die 30-50 DM Joysticks gekauft.
    Das habe ich zweimal mitgemacht. Also zwei Joysticks gekauft und dann nie wieder. Zwischendrin habe ich auch versucht, sie selbst zu löten, aber das Kabel im Stick für den Knopf ist ständig gerissen, weil es da drin am Stick gescheuert hat. War also ein Fehldesign.

    Der nächste Joystick wurde dann ein CH Flightstick. Der kostete ca. 100 DM und war wesentlich besser. Allerdings gingen bei dem auch die analogen Potis kaputt und mussten hin und wieder ersetzt werden.

    Der beste war dann ein MS Sidewinder Precision Pro, der kam auch schon mit USB Adapter.

    Heute musst du die Inflation einbeziehen und auch berücksichtigen, das Joysticks heute nicht mehr so stark gefragt sind wie früher. Das treibt die kosten nach oben, mangels Massenproduktion bzw. entsprechendem Absatz und Nachfrage.
    Was früher ein 30 DM billig Joystick war, ist heute also ein 50 € Joystick und das ist dann immer noch ein genauso billiger Müll-Joystick wie die 30 DM Teile damals.

    Du musst also mindestens 100 € ausgeben. Eher 150 €. Weil du bei 100 € mangels Angebot ja auch nichts vernünftiges kriegst.

    Alternativ dazu kannst du nur ein Gamepad kaufen. Die kriegst du dann für 50 €, da das Massenprodukte sind.
    Ausgereift sind die auch, wenn du ne PC Version von irgend so nem Konsolen Gamepad nimmst.
    Z.B. das XBox Gamepad für den PC.

    Ersetzen kann ein Gamepad einen richtigen Joystick meiner Meinung nach allerdings nicht.

    Nen Joystick selber bauen wird nicht wirklich funktionieren, es sei denn du hast dafür geeignetes Werkzeug.
    Ein Vorteil wäre, dass du dir den Joystick dann problemlos selber reparieren könntest. Aber wer hat schon die passenden Werkzeuge daheim herum liegen um präzise Metallbearbeitung zu betreiben?
    Aus Holz wird das nämlich bestimmt nichts vernünftiges.

    Da hab ich ganz andere Erfahrungen. Nur an der absoluten Preisunter- und -obergrenze kann man vom Preis auf die Quali schließen.
    ~(Gilt bekanntlich auch für Bürostühle.)~



  • Ich hatte früher zu Amiga-Zeiten einen Competition Pro, der war echt unkaputtbar!
    Vor ein paar Jahren habe ich mir noch mal so einen mit USB Anschluss gekauft, war auch total stabil. Auf den ersten Blick sind die USB Competition Pro aber bei Amazon derzeit alle ausverkauft, aber vielleicht gibts die ja auch noch woanders...

    Meiner war übrigens zusammen mit einer Amiga-Spielesammlung für PC und war nicht mal sehr teuer, 20 bis 30 Euro, wenn ich mich richtig erinnere...

    [Ergänzung:]
    Es gibt auch GamePads mit USB-Anschluss für Computer. Wenn du damit zurecht kommst, wäre das vielleicht auch noch eine Alternative zum Joystick...



  • Ich habe mir mal für Battlefield einen analogen Joystick für ~30€ gekauft, und der war angenehm in der Bedienung und hielt auch durch, solange ich ihn benutzt habe. Wenn du also nur mal wieder ein Weltraumspiel spielen willst und nicht weißt, ob du überhaupt jahrelang dabei bleibst, sind die Billig-Sticks durchaus ok.

    Es war der hier: http://www.amazon.de/Thrustmaster-2960694-T-Flight-Stick-USB/dp/B000U1OOH4/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1435152191&sr=8-3&keywords=joystick

    Den werde ich auch für Elite Dangerous benutzen, sobald ich mich mal dazu durchringen kann, mit dem Spiel anzufangen. 🙂



  • isabeau schrieb:

    Ich hatte früher zu Amiga-Zeiten einen Competition Pro, der war echt unkaputtbar!
    ...

    Meiner war übrigens zusammen mit einer Amiga-Spielesammlung für PC und war nicht mal sehr teuer, 20 bis 30 Euro, wenn ich mich richtig erinnere...

    Der Competition Pro war auch ein reiner digitaler Stick und zwar Digital im Sinne von nur 2 Zustände, also hat er den Stick nach rechts gedrückt oder nicht und definitiv nicht so wie heute, wo ein Digitaler Joystick nur deswegen Digital heißt, weil die Abfrage der vielen verschiedenen Zustände digital ist.

    Insofern kann der Competition Pro zum Vergleichen gar nicht herhalten.
    Für Flugsimulationen hat man schon immer Joysticks benötigt, die dem Rechner sagen können, ob man ganz nach links gedrückt oder nur ein Bisschen oder vielleicht sogar ein bisschen mehr. Darauf kommt es an.

    Dafür hat man früher Potis verbaut, die ließen so ein beliebige Messung innerhalb eines definierten Zustand zu, deswegen hießen die auch Analoge Sticks.
    Und wenn man da etwas brauchbares wollte, dann musste man dafür ordentlich löhnen.



  • Ich bin mit diesem Joystick rech zufrieden. Der einzige Nachteil ist, dass er etwas "abhebt" wenn man ihn sehr stark nach vorne drückt. Aber ansonsten wirklich gut.

    http://www.thrustmaster.com/de_DE/produkte/tflight-stick-x



  • 100 € = minimum schrieb:

    Nen Joystick selber bauen wird nicht wirklich funktionieren,

    Komplett sicher nicht, aber es gibt ja passende Einzelteile yumindest im digitalen Bereich. Bei Gelegenheit werde ich mal Ergebnisse zeigen...



  • TGGC schrieb:

    100 € = minimum schrieb:

    Nen Joystick selber bauen wird nicht wirklich funktionieren,

    Komplett sicher nicht, aber es gibt ja passende Einzelteile yumindest im digitalen Bereich. Bei Gelegenheit werde ich mal Ergebnisse zeigen...

    Das Problem ist nicht die Elektronik, sondern die Mechanik.

    Wenn der Joystick was aushalten soll und ergonomisch halbwegs gut in der Hand liegen soll, so dass man ihn nicht gleich nach 1 h Schmerzen wegwerfen möchte, dann brauchst du dafür eine ordentliche stabile Konstruktion und um die herzustellen, brauchst du entsprechendes Werkzeug.

    Der Stick sollte z.B. mittig zurückfedern. Wie leicht oder schwer das sein soll ist natürlich eine Geschmacksfrage und bei jedem anders, aber du wirst zumindest irgendeine Vorrichtung benötigen, die den Stick, wenn man ihn loslässt, in der Mitte hält.
    Z.B. könnte man kleine Stahlfedern nehmen, aber hier fangen die Probleme schon an, denn wenn du den Stick 40 mal pro Minute hin und her bewegst, was bei Weltraumspielen wie z.B. X-Wing immer der Fall war, dann müssen die Federn so fest sitzen, dass sie nicht aus ihrer Verankerung herausfallen.

    Einen alten Joystick zu kaufen und diesen auf moderne Elektronik mit USB Anschluss umzubauen dürfte wesentlich praktikabler durchzuführen sein. Ob man von USB und Elektronik was versteht, ist natürlich ne andere Frage, aber vom Werkzeugbedarf brauchst du nur einen Lötkolben, ein Platinenerstellprogramm wie Eagle und eine Firma, die dir dir Platine macht und die gibt's wie Sand am Meer und kosten auch nicht viel.
    Ansonsten nimmst du eben eine Lochrasterplatine.
    Aber die Elektronik ist sicherlich nicht das Problem, es ist die Mechanik.
    Und das ist auch der wesentliche Grund, warum gute Joysticks auch ihr Geld kosten.



  • 100 € = minimum schrieb:

    Der Stick sollte z.B. mittig zurückfedern. Wie leicht oder schwer das sein soll ist natürlich eine Geschmacksfrage und bei jedem anders, aber du wirst zumindest irgendeine Vorrichtung benötigen, die den Stick, wenn man ihn loslässt, in der Mitte hält.
    Z.B. könnte man kleine Stahlfedern nehmen, aber hier fangen die Probleme schon an, denn wenn du den Stick 40 mal pro Minute hin und her bewegst, was bei Weltraumspielen wie z.B. X-Wing immer der Fall war, dann müssen die Federn so fest sitzen, dass sie nicht aus ihrer Verankerung herausfallen.

    Ja und genau das gibt es eben fertig als Ersatzteil und kann dann auch bei Bedarf noch weiter verfeinert werden, indem man z.b. haertere Federn oder andere Begrenzungsscheiben einsetzt.



  • TGGC schrieb:

    100 € = minimum schrieb:

    Der Stick sollte z.B. mittig zurückfedern. Wie leicht oder schwer das sein soll ist natürlich eine Geschmacksfrage und bei jedem anders, aber du wirst zumindest irgendeine Vorrichtung benötigen, die den Stick, wenn man ihn loslässt, in der Mitte hält.
    Z.B. könnte man kleine Stahlfedern nehmen, aber hier fangen die Probleme schon an, denn wenn du den Stick 40 mal pro Minute hin und her bewegst, was bei Weltraumspielen wie z.B. X-Wing immer der Fall war, dann müssen die Federn so fest sitzen, dass sie nicht aus ihrer Verankerung herausfallen.

    Ja und genau das gibt es eben fertig als Ersatzteil und kann dann auch bei Bedarf noch weiter verfeinert werden, indem man z.b. haertere Federn oder andere Begrenzungsscheiben einsetzt.

    Quelle?



  • Wohl noch nie von Amazon und Ebay gehoert?



  • TGGC schrieb:

    Wohl noch nie von Amazon und Ebay gehoert?

    Deine Antwort hat so geklungen, als gebe es einen darauf spezialisierten Spezialisten, der Joystick Bausätze anbietet.

    Ich habe für meine guten Joystick jedenfalls noch nie ein Ersatzteil benötigt. Vielleicht mal ein Poti, aber keine mechanischen Sachen. Insofern würde ich aus meiner Sicht es anzweifeln, dass es einen Markt für Ersatzteile mechanischer Joystickbauteile gibt.
    Daraus ergibt sich dann auch meine Frage.



  • Hochwertige Hersteller wirds vermutlich auch nicht so viele geben und der Rest sind guenstige Chinakopien davon. Keine Ahnung wie gross der Markt ist, fuer einen digitalen Joystick gabs jedenfalls kein Problem sich sowas zu bestellen.



  • Sry, das ich mein Versprechen noch nicht halten konnte, aber ich bin momentan mit Vorbereitungen fuer die Evoke ausgelastet!



  • Hier noch das versprochene Video: https://www.youtube.com/watch?v=6L-IeHLU2iQ

    Es sind aber schon weitere Projekte in Planung!


Log in to reply