Donald



  • Erhard Henkes schrieb:

    Die Russlandaffäre wird nun wieder spannend. Man wird sehen, was da so alles geleakt werden wird. Sicher amüsant. 😃

    Was war die Russlandaffäre nochmal? Er kannte einen, der kannte einen, der Kontakte nach Russland hatte? Achso ich vergaß: Russland ist ja böse. Ja dann ist gut und wir hinterfragen nicht weiter.

    Das ist der langweiligste Krimi aller Zeiten.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Shade Of Mine schrieb:

    Auch wenn es hier eh Niemanden interessiert: Mal eine kleine Gegenstellung zu dem ganzen Trump Bashing: https://consortiumnews.com/2017/04/10/neocons-have-trump-on-his-knees/

    PS:
    Die wenigsten Leute verstehen was die USA uns gerade vorzeigen. Das macht mich irgendwie traurig 😞

    Kannst du uns kurz zusammenfassen, um was es dir mit dem post geht?

    Meine ewige, vergebene Hoffnung dass Leute zum Denken anfangen.

    Die USA führt uns gerade vor wie ein gewählter Präsident von allen möglichen (nicht gewählten) Seiten torpetiert und gesteuert wird. Ich weiß das alle Trump für Böse halten und sich des freuen dass er nicht seinen Plan durchziehen kann.

    Aber dennoch ist es so, dass der gewählte Präsident zB seine Außenpolitik nicht mal im Ansatz so machen kann wie er es will, weil die nicht gewählten Teile des Staates dagegen sind.

    Klar, aktuell finden wir das gut. Es bedeutet ja Trump scheitert und ist bald weg. Aber was wenn Jesus Christus persönlich Präsident der USA werden würde? Uns wird hier ganz klar gezeigt: diese Strategie bestimmen nicht die Wählbaren Teile des Staates. Die Strategie wird vorgegeben und der Präsident (und somit das Volk) kann an ihr nichts ändern.



  • Erhard Henkes schrieb:

    Mit der Absetzung des FBI Direktors hat D.T. wohl seinen ersten schwerwiegenden Fehler begangen. Nun ist seine Glaubwürdigkeit und Ehre beschmutzt.

    Ich habe eher das Gefühl, dass es so ziemlich egal ist, was der macht.
    In der scheinbar ziemlich gespaltenen USA, wird DT von den einen bedingungslos geliebt und von den anderen bedingungslos gehasst.



  • Shade Of Mine schrieb:

    Aber dennoch ist es so, dass der gewählte Präsident zB seine Außenpolitik nicht mal im Ansatz so machen kann wie er es will, weil die nicht gewählten Teile des Staates dagegen sind.

    Der Luftschlag auf Syrien wurde aber anscheinen von ihm persönlich und ohne Druck angeordnet, obwohl er sich vorher explizit von dieser Art Kriegsführung (keine Beweise, kein Völkerreichtliches Mandat) distanziert hat.



  • Jockelx schrieb:

    Erhard Henkes schrieb:

    Mit der Absetzung des FBI Direktors hat D.T. wohl seinen ersten schwerwiegenden Fehler begangen. Nun ist seine Glaubwürdigkeit und Ehre beschmutzt.

    Ich habe eher das Gefühl, dass es so ziemlich egal ist, was der macht.
    In der scheinbar ziemlich gespaltenen USA, wird DT von den einen bedingungslos geliebt und von den anderen bedingungslos gehasst.

    Seit diesem Ereignis wetten vermehrt Leute auf die vorzeitige Amtsenthebung des US-Präsidenten.

    Das Problem mit D.T. ist seine Sprunghaftigkeit und Impulsivität ("you are fired"). Sollte eine kritische Phase kommen, dann wird es brenzlig.



  • Shade Of Mine schrieb:

    Aber dennoch ist es so, dass der gewählte Präsident zB seine Außenpolitik nicht mal im Ansatz so machen kann wie er es will, weil die nicht gewählten Teile des Staates dagegen sind.

    Was genau sind denn die "nicht gewählten Teile des Staates"!? 😉



  • Was genau sind denn die "nicht gewählten Teile des Staates"!?

    In erster Linie wohl staatstragende Personen wie die Beamtenschaft. 🙂

    D.T. hat die Hosen offenbar schon gestrichen voll, wenn er den wie einen Hund davon gejagten Ex-FBI-Chef dermaßen einzuschüchtern versucht.
    http://www.focus.de/politik/ausland/geschasster-fbi-chef-trump-warnt-comey-vor-preisgabe-von-informationen-an-medien_id_7127039.html



  • Erhard Henkes schrieb:

    Mit der Absetzung des FBI Direktors hat D.T. wohl seinen ersten schwerwiegenden Fehler begangen. Nun ist seine Glaubwürdigkeit und Ehre beschmutzt. Er führt das Land wie ein Mafia Boss.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-praesident-donald-trump-feuert-fbi-direktor-james-comey-a-1146933.html

    Es war ziemlich klar, dass D.T. hier einen Schritt zu weit ging, der ihn das Amt kosten könnte. Es geht vor allem um die Aufklärung der Beziehungen zwischen Trumps Wahlkampfteam/Umfeld und Russland. Das wird eng und unangenehm werden.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/mueller-soll-verbindung-von-donald-trump-zu-russland-pruefen-15021551.html
    Auch die Aufzeichnungen des gefeuerten FBI Chefs über alle Unterredungen mit Trump haben es in sich. D.T. ist völlig überflüssig und wird niemand fehlen. Pence würde die Sache deutlich vernünftiger angehen.



  • dot schrieb:

    Shade Of Mine schrieb:

    Aber dennoch ist es so, dass der gewählte Präsident zB seine Außenpolitik nicht mal im Ansatz so machen kann wie er es will, weil die nicht gewählten Teile des Staates dagegen sind.

    Was genau sind denn die "nicht gewählten Teile des Staates"!? 😉

    Wow. Die Fragen hier. Wahnsinn.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Deep_state_in_the_United_States

    Wisst ihr eigentlich wie eine Demokratie funktioniert? Es gibt viele Teile die relevanten Einfluss auf die Regierung haben die nicht zur Wahl stehen.

    Aber wie es im Anhalter heißt: Die Aufgabe des Präsidenten ist nicht Macht auszuüben sondern von ihr abzulenken 😉



  • Wisst ihr eigentlich wie eine Demokratie funktioniert?

    Nenne erst mal eine real existierende "Volksherrschaft", bevor wir über die grundlegenden Theorien reden. :p



  • Erhard Henkes schrieb:

    Wisst ihr eigentlich wie eine Demokratie funktioniert?

    Nenne erst mal eine real existierende "Volksherrschaft", bevor wir über die grundlegenden Theorien reden. :p

    Ich rede von der Praxis. Wie eine Demokratie in der Theorie funktioniert ist nett zu wissen, aber irrelevant. Die Praxis ist das was zählt.

    Und hier ein kleiner Denkanstoß: Media Coverage von Trump in seinen ersten 100 Tagen.
    https://shorensteincenter.org/news-coverage-donald-trumps-first-100-days/

    Dazu ein kleines Hilfsmittel: https://swisspropaganda.wordpress.com/der-propaganda-schluessel/



  • Herr Trump hat reichlich Schulden bei der Deutschen Bank.

    Der fette Sack ist ein echtes Klumpenrisiko ...

    https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-23-mai-2017-100.html



  • welt.de schrieb:

    Trump will sich erst nach dem G-7-Gipfel entscheiden, ob er aus dem internationalen Klimaabkommen von Paris aussteigen möchte.
    ...
    In der Flüchtlingspolitik verhinderte Trump einen umfassenden Plan zur Bewältigung der Krise. Damit brüskierte er Gastgeber Italien. Im Abschlusskommuniqué wird nun auf Forderung der USA nur ein kurzer Passus zu Flüchtlingen aufgenommen, der Sicherheitsfragen hervorhebt. „Wir bestätigen die souveränen Rechte der Staaten, ihre Grenzen zu kontrollieren und klare Grenzen für die Zuwanderung zu setzen“, heißt es in dem Entwurf.
    ...
    „Ich habe noch nie einen solchen Gipfel erlebt“, sagte die Vertreterin einer Entwicklungsorgabnisation.
    Die G 7 müssten am Samstag liefern, forderte Friedrike Röder von der Entwicklungsorganisation ONE. „Worte reichen nicht aus.“ Es müsse Verpflichtungen zu höherer Entwicklungshilfe geben.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article164986833/Ich-habe-noch-nie-einen-solchen-Gipfel-erlebt.html

    Bisher das Beste, was von DT kam.
    Guter Mann!



  • DT denkt klar wirtschaftlich. Klimaabkommen und Zuwanderer stören ihn da massiv. Man wünscht sich einen Mann wie ihn für die EU. Dann wäre UK noch dabei.



  • Erhard Henkes schrieb:

    DT denkt klar wirtschaftlich [...] Zuwanderer stören ihn da massiv.

    DT ist gegen illegale Migration und die daraus resultierende Schwarzarbeit;
    man kann das garnicht oft genug betonen.



  • abbes schrieb:

    Erhard Henkes schrieb:

    DT denkt klar wirtschaftlich [...] Zuwanderer stören ihn da massiv.

    DT ist gegen illegale Migration und die daraus resultierende Schwarzarbeit;
    man kann das garnicht oft genug betonen.

    So ganz klar ist das sicher nicht, aber das wirtschaftliche kommt bei ihm bestimmt zuerst vor menschlichen Erwägungen. 😉



  • Erhard Henkes schrieb:

    abbes schrieb:

    DT ist gegen illegale Migration und die daraus resultierende Schwarzarbeit;
    man kann das garnicht oft genug betonen.

    So ganz klar ist das sicher nicht ..

    Genau das war aber seine Wahlkampfstrategie, deshalb auch die Mauer zu Mexiko.

    Erhard Henkes schrieb:

    ... aber das wirtschaftliche kommt bei ihm bestimmt zuerst vor menschlichen Erwägungen. 😉

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dabei passt allerdings der Militärschlag auf Syrien nicht ins Bild, mit der Seifenoperreifen Begründung "all the beautiful babies" ...



  • abbes schrieb:

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dabei passt allerdings der Militärschlag auf Syrien nicht ins Bild, mit der Seifenoperreifen Begründung "all the beautiful babies" ...

    Der war ja erzwungen. Kaum hat Trump gesagt er kann sich eine Syrienlösung mit Assad vorstellen gab es den Giftgas Angriff den man wohlweislich nicht untersucht hat. Und als Trump dann geschossen hat, haben ihn die Medien gefeiert.

    Komplett nachvollziehbar sein Verhalten.

    Und für Leute die denken können auch ein schönes Beispiel wie die Welt nunmal funktioniert und wer die eigentliche Macht hat 😉



  • Der Ausstieg aus dem Klimaschutzabkommen war absehbar. Das dürfte der zweite Knieschuss sein. Nun wird er wahrscheinlich beseitigt, egal wie. Er legt es massiv darauf an. Interessant ist die gespaltene Haltung der CDU: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-und-klima-rechter-cdu-fluegel-stellt-sich-gegen-kurs-der-kanzlerin-a-1150627.html

    😃 😃 😃 😃



  • Erhard Henkes schrieb:

    Nun wird er wahrscheinlich beseitigt, egal wie. Er legt es massiv darauf an.

    Ich sehe das ähnlich. Sein Verhalten ist einfach... völlig unklug.