Aus eins mach zwei: mit VirtualPC



  • Ein Desktop PC neben dem MacBook Air soll her. Die Hardware findet ihr in dem Warenkorb: https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/085355221b7bdd556fca2c0f4a052b39fe127b615a7d12ed5de

    Da kein Geld da ist, sich für meine Partnerin und mich zwei getrennte PCs zu kaufen, wir aber beide an 3D Spieleprogrammierung und Modellierung arbeiten wollen, habe ich Folgendes gedacht: VirtualBox installieren, zwei Betriebssysteme so laufen lassen und die zur Verfügung stehende Hardware so aufteilen.

    Funktioniert das gut genug um oben genanntes (3D Spieleprogrammierung und Modellierung) zu praktizieren?



  • Ich bin mir nicht sicher ob das gutgeht. Ich selber habe schon öfter mit 3D in der VM (auch VirtualBox) zu tun gehabt, und es gab etliche Probleme. Kompatibilität in der VM ist so eine Sache, von Performance ganz zu schweigen.
    Kann sein dass es bei euch gut geht, aber ich würde doch sehr zur Vorsicht raten.



  • DarkShadow44 schrieb:

    Ich bin mir nicht sicher ob das gutgeht. Ich selber habe schon öfter mit 3D in der VM (auch VirtualBox) zu tun gehabt, und es gab etliche Probleme. Kompatibilität in der VM ist so eine Sache, von Performance ganz zu schweigen.
    Kann sein dass es bei euch gut geht, aber ich würde doch sehr zur Vorsicht raten.

    Kennst du eine Alternative, außer das Geld doppelt auszugeben/zwei PCs zu kaufen?



  • CrispyTurtleAlligator schrieb:

    DarkShadow44 schrieb:

    Ich bin mir nicht sicher ob das gutgeht. Ich selber habe schon öfter mit 3D in der VM (auch VirtualBox) zu tun gehabt, und es gab etliche Probleme. Kompatibilität in der VM ist so eine Sache, von Performance ganz zu schweigen.
    Kann sein dass es bei euch gut geht, aber ich würde doch sehr zur Vorsicht raten.

    Kennst du eine Alternative, außer das Geld doppelt auszugeben/zwei PCs zu kaufen?

    2 PCs sind schon okay. Alternative wäre ein Server und Thin Clients als Workstations. Lohnt sich aber noch nicht bei nur 2 Workstations.



  • Die naheliegende Lösung: 2 Accounts auf einem Rechner?

    Falls ihr euch gegenseitig nicht vertraut, so dass jeder sein eigenes Betriebssystem braucht: 2 Betriebssysteme auf einem Rechner (dann natürlich mit verschlüsselten Partitionen)

    Gleichzeitig könnt ihr ja aucht mit Virtualisierung nicht an einem Rechner arbeiten.



  • Andromeda schrieb:

    CrispyTurtleAlligator schrieb:

    DarkShadow44 schrieb:

    Ich bin mir nicht sicher ob das gutgeht. Ich selber habe schon öfter mit 3D in der VM (auch VirtualBox) zu tun gehabt, und es gab etliche Probleme. Kompatibilität in der VM ist so eine Sache, von Performance ganz zu schweigen.
    Kann sein dass es bei euch gut geht, aber ich würde doch sehr zur Vorsicht raten.

    Kennst du eine Alternative, außer das Geld doppelt auszugeben/zwei PCs zu kaufen?

    2 PCs sind schon okay. Alternative wäre ein Server und Thin Clients als Workstations. Lohnt sich aber noch nicht bei nur 2 Workstations.

    Also meinst du, dass zwei mal Windows mit VM für 3D Programmierung/Modellierung auf dem PC laufen sollte?



  • SG1 schrieb:

    Gleichzeitig könnt ihr ja aucht mit Virtualisierung nicht an einem Rechner arbeiten.

    Um das Vertrauen geht es nicht. Es geht eher darum, gleichzeitig zu arbeiten... Warum ist das nicht möglich?


  • Mod

    CrispyTurtleAlligator schrieb:

    Um das Vertrauen geht es nicht. Es geht eher darum, gleichzeitig zu arbeiten... Warum ist das nicht möglich?

    WEil dem Computer kein zweiter Bildschirm oder Tastatur wächst, wenn du VirtualPC installierst.



  • CrispyTurtleAlligator schrieb:

    Kennst du eine Alternative, außer das Geld doppelt auszugeben/zwei PCs zu kaufen?

    Nicht wirklich, tut mir leid. Ich weiß zwar dass es gewisse Lösungen für das Problem gibt, nur sind die normalerweise weniger für Heimanwender gedacht.

    SG1 schrieb:

    Die naheliegende Lösung: 2 Accounts auf einem Rechner?
    [...]
    Gleichzeitig könnt ihr ja aucht mit Virtualisierung nicht an einem Rechner arbeiten.

    Ich dachte jetzt schon dass es um das gleichzeitig geht, weil nacheinander ist ja simpel. Einfach einen extra Ordner, doer auch Account oder gar Partition und das Problem hat sich.

    Und doch, gleichzeitig am selben PC sollte machbar sein. AFAIK kann man mit Virtualbox zumindest jeder VM eine eigene Tastatur und Maus zuweisen. Hab ich aber selber nie getestet. Kann man aber ja vorher machen. 😃
    Ansonsten kann man auch am selben PC auf verschiedenen Desktops mit underschiedlicher Maus/Tastatus arbeiten, zumindest gibt es Programme die das erlauben. Auch hier wieder das Problem dass ich nicht weiß wie gut das klappt.



  • CrispyTurtleAlligator schrieb:

    Also meinst du, dass zwei mal Windows mit VM für 3D Programmierung/Modellierung auf dem PC laufen sollte?

    Auf dem Server läuft ein OS und sämtliche User-Software. Der Desktop des Benutzers wird auf dem Thin-Client dargestellt, der seinerseits sehr schwachbrüstig sein kann. Er muss ja bloß die Grafikinformationen vom Server rendern und Bnutzereingaben, wie Tastatur-Input, an diesen weiterleiten.



  • SeppJ schrieb:

    CrispyTurtleAlligator schrieb:

    Um das Vertrauen geht es nicht. Es geht eher darum, gleichzeitig zu arbeiten... Warum ist das nicht möglich?

    WEil dem Computer kein zweiter Bildschirm oder Tastatur wächst, wenn du VirtualPC installierst.

    Ich sage ja auch nicht, dass wir am selben Bildschirm und an derselben Maus arbeiten wollen. Zwei Bildschirme, Mäuse und Tastaturen sind klar. Aber das am Besten an einem PC. Möglich?



  • CrispyTurtleAlligator schrieb:

    SG1 schrieb:

    Gleichzeitig könnt ihr ja aucht mit Virtualisierung nicht an einem Rechner arbeiten.

    Um das Vertrauen geht es nicht. Es geht eher darum, gleichzeitig zu arbeiten... Warum ist das nicht möglich?

    Alle mir bekannten Desktop-Virtualisierungslösungen lassen das virtualisierte Betriebssstem auf dem gleichen Bildschirm erscheinen wie das Host-Betriebssystem.

    Aber mir fällt gerade eine andere Lösung ein: 2 Monitore, 2 Mäuse und 2 Tastaturen brauchst Du ja eh. Unter Linux kannst Du die beide an einen Rechner anschliessen, 2 X-Server starten und dann auf beiden getrennt arbeiten. Hab ich allerdings noch nie praktisch gemacht.



  • SG1 schrieb:

    Aber mir fällt gerade eine andere Lösung ein: 2 Monitore, 2 Mäuse und 2 Tastaturen brauchst Du ja eh. Unter Linux kannst Du die beide an einen Rechner anschliessen, 2 X-Server starten und dann auf beiden getrennt arbeiten. Hab ich allerdings noch nie praktisch gemacht.

    Dann stellt sich wieder die Frage: 3D Modellierung unter Linux?



  • CrispyTurtleAlligator schrieb:

    SG1 schrieb:

    Aber mir fällt gerade eine andere Lösung ein: 2 Monitore, 2 Mäuse und 2 Tastaturen brauchst Du ja eh. Unter Linux kannst Du die beide an einen Rechner anschliessen, 2 X-Server starten und dann auf beiden getrennt arbeiten. Hab ich allerdings noch nie praktisch gemacht.

    Dann stellt sich wieder die Frage: 3D Modellierung unter Linux?

    Blender gibt es auch für Linux. 3DS-Max IMHO leider nicht.



  • Kann nicht einfach einer von euch das Macbook weiterbenutzen? Eine vernünftige Maus kann man ja anschließen, und wenn es sein muss, auch einen anderen Bildschirm. Dann müsste man nur einen PC kaufen, und trotzdem hätte jeder ein Gerät.



  • Mr X schrieb:

    Kann nicht einfach einer von euch das Macbook weiterbenutzen? Eine vernünftige Maus kann man ja anschließen, und wenn es sein muss, auch einen anderen Bildschirm. Dann müsste man nur einen PC kaufen, und trotzdem hätte jeder ein Gerät.

    Wie gesagt: Zwei Menschen sollen gleichzeitig 3D Modellierung machen können. Das an einem Air? Viel Erfolg damit.

    Zwei Bildschirme anstecken, zwei mal Windows (natürlich zwei Lizenzen) installieren, beide Starten. Dort jedem OS bestimmte USB Anschlüsse zuweisen, um Mäuse und Tastaturen getrennt verwenden zu können. Dann das eine Fenster der Virtualisierung auf den einen Bildschirm ziehen und im Vollbildmodus nutzen, die andere auf den anderen und dort im Vollbildmodus nutzen. Sollte doch möglich sein?



  • Die Virtualisierung frisst mehr Leistung, gerade, wenn es um Grafikleistung geht, als die Nutzung des Macbooks statt einer Hightec-Maschine, vermute ich mal.

    EDIT: Insbesondere, wenn die Hightec-Maschine auch noch die Leistung für zwei leistungshungrige Anwender liefern muss...



  • Mr X schrieb:

    Die Virtualisierung frisst mehr Leistung, gerade, wenn es um Grafikleistung geht, als die Nutzung des Macbooks statt einer Hightec-Maschine, vermute ich mal.

    EDIT: Insbesondere, wenn die Hightec-Maschine auch noch die Leistung für zwei leistungshungrige Anwender liefern muss...

    Einer der besten Prozessoren und eine der besten Grafikkarten zusammen sollten das doch packen, oder nicht?



  • Ich dachte, die Software, die du nutzen willst, frisst schon bei einer Instanz soviel Leistung, dass dein Macbook sie keinesfalls liefern kann...



  • Langfristiger Vorschlag: Kaufe alle 3 Jahre einen neuen PC, und benutze den vorigen PC noch 3 Jahre weiter als Zweitrechner. Wenn ihr eure Daten zentral speichert (z.B. auf dem jeweils neueren Rechner, mit Netzlaufwerk-Zugriff oder Vesionsverwaltungs-Repository), könnt ihr sogar flexibel die PCs tauschen, je nach aktuellem Bedarf, und wenn nur einer arbeitet, kann er problemlos immer die neuere Maschine nutzen, und die alte bleibt aus. 6 Jahre lang wird ein PC ja wohl genug Leistung haben, um eure Ansprüche noch einigermaßen zu erfüllen (geht natürlich auch mit 2/4 oder 4/8 Jahren). Das Konzept fahre ich - weniger, weil noch eine zweite Person meinen Rechner nutzt, sondern weil ich an zwei Orten einen Desktoprechner haben will. Wie du an den ersten Alt-Desktop rankommst, weiß ich nicht, aber vielleicht kann das Macbook dazu ja dienen.


Log in to reply