DVD unlesbar - Datenrettungsproblem



  • Hi Leute,

    yep ich kenn' das: Mach' ein Backup. Mach es nicht morgen oder irgendwann, mach es jetzt!

    Hab' ich doch, aber kein Backup vom Backup. 😞 Beim Schließen der letzten Session einer DVD ist anscheinend was schiefgelaufen, die Scheibe ist nominell leer.

    Die meisten Rettungsprogramme sehen gar nichts oder kriegen Errorhusten, als einziges verspricht mir IsoBuster, das Zeug wiederherstellen zu können. Eure Antwort könnte allgemein interessant sein, weil mir bei jedem zweiten Link ein Virus reingedrückt werden soll, echt nervtötend das. 😡
    Vierzig Dollar, muß überlegen, obs mir das wert ist, aber da sind noch zwei Hindernisse:
    - ich habe weder Kreditkarte noch PayPal- Account und bei meinen Anlaufstellen gibt's keine Keys zu kaufen.
    - Schön, der Directory- Scan zeigt mir die Sessions und Dateinamen an. Aber bedeutet das auch, daß ich die Dateien wirklich zurückbekomme?

    Gut, das brennt jetzt nicht wirklich, aber dafür lege ich mir weder Karte noch PayPal zu. Vllt. kennt jemand was zu IsoBuster Vergleichbares.



  • Es könnte auch am Laufwerk liegen.

    Versuche die DVD im gleichen Laufwerk zu lesen, mit dem du die DVD auch gebrannt hast.
    Wenn das ein alter Rechner im Keller ist, dann mach ihn wieder flott.

    Falls du Raucher bist, solltest du die Linse des Laufwerks mit Isopropanol oder Alkohol reinigen. Dazu müsstest du das Laufwerk natürlich öffnen.



  • nur als Ergänzung zu dem was Bekanntes Problem schreibt:

    - anderes Betriebsystem
    - sowas wie http://www.heise.de/ct/artikel/Silberpuzzle-290022.html
    oder http://www.chip.de/downloads/IsoBuster-Letzte-Freeware-Version_49801106.html

    - Usb-Datenrettungsprogramme könnten auch gehen, so zur Not.



  • Danke erstmal.

    Also, die DVD ist mechanisch völlig OK, das Laufwerk liest alles andere. Rauchen scheidet auch aus, ist ein Laptop- Laufwerk, die Linse ist zugänglich und sauber.

    Der Freeware- Isobuster mag nicht unter win7, auch nicht im Kompatibilitätsmodus.
    Das hd2cdimage liest zwar brav alles, aber das erstellte ISO hat eine defekte Dateistruktur. Ach ne, das hätt' ich jetzt nicht gedacht. 🙂

    Ne echte Lösung ist das noch nicht, mal sehen, was so andere Reparaturtools mit dem Iso- File anfangen können ...

    Danke einstweilen, ich probiere halt noch ein wenig herum.



  • pointercrash() schrieb:

    Also, die DVD ist mechanisch völlig OK, das Laufwerk liest alles andere.

    Das spielt keine Rolle, ich hatte schon Datenträger die sich in einem anderen Laufwerk, das mechanisch völlig OK war und auch sonst alles gepresste lesen konnte, nicht lesen konnte, aber in dem Laufwerk, in dem ich den Datenträger gebrannt hatte, lies sich der Datenträger fehlerfrei lesen.

    Es ist also sehr wichtig, dass es das gleiche Laufwerk ist, mit dem man den Datenträger auch gebrannt hat.

    Ein Laufwerk, dass mechanisch völlig ok ist oder sonst alles andere liest, aber nicht das gleiche Laufwerk ist, reicht nicht.



  • Außerdem sind Erfahrungsgemäß die alten Laufwerke mit ATAPI Schnittstelle aus den Jahren 2001 bis etwa 2005 besser als die modernen Laufwerke mit SATA Anschluss.

    Das liegt zum einen an Sparmaßnahmen, die heutigen Laufwerke gehen für oft nur 20 € über den Ladentisch und taugen leider nicht viel.
    Aber selbst wenn man nur die wenigen hochpreisigen Laufwerke kauft, sind das oftmals nur umgelabelte schlechte Laufwerke.

    Das ist auch der Hauptgrund warum optische Medien einfach tot sind, abgesehen von ihrer geringen Datenkapazität taugen die heutigen Laufwerke einfach nichts mehr.



  • Bekanntes Problem schrieb:

    Das ist auch der Hauptgrund warum optische Medien einfach tot sind, abgesehen von ihrer geringen Datenkapazität taugen die heutigen Laufwerke einfach nichts mehr.

    Ich musste in den Neunzigern und frühen Zweitausendern im Zwei- bis Dreijahrestakt neue Laufwerke kaufen. Egal ob Pioneer, Samsung, Lite-On oder was auch immer. Das einzige LW, das bei mir ewig gehalten hat, war ein uralter HP-CD-Brenner. Will sagen: Optische Laufwerke waren früher auch keine Investition für die Ewigkeit.

    Der Hauptgrund, warum optische Medien tot sind ist schlichtweg der, dass USB-Sticks viel bequemer sind.



  • Bekanntes Problem schrieb:

    Ein Laufwerk, dass mechanisch völlig ok ist oder sonst alles andere liest, aber nicht das gleiche Laufwerk ist, reicht nicht.

    Es IST das gleiche Laufwerk und es gab ja keine Lesefehler, in dem ISO-File steht Sektor für Sektor das, was auf der DVD war, zumindest, wenn man hd2cdimage glauben darf.
    Nur die Dateistruktur ist geschrottet, der neuere Isobuster liest ja auch alles, kriegt aber zusätzlich noch Dateistruktur und Namen zusammen.

    Für alle anderen Programme ist da die Party over.



  • Ich nochmal, ja.
    Also, das h2cdimage macht augenscheinlich was es soll, sein Pendant dares, was es will. Angeblich hat die 1:1- Kopie sektorweise geklappt, aber Dares schnippelt sich irgendwelche Chunks raus und zieht aus dem Image konsequent knapp 700 MB Datenmüll von über 4GB.
    Interessanterweise sieht der aktuelle IsoBuster 3.6 im gerippten ISO- File nur die erste Session, kann aber die Filenamen nicht rekonstruieren, wer weiß, ob die Dateien richtig zusammengesammelt wurden, von der Original- DVD sieht er beide Sessions und klamüsert auch die Dateinamen her.

    Mit der Freeware- Version schauts auch nicht besser aus, die sieht nur die erste Session auf der DVD, kriegt aber keine einzige Datei raus, mit dem ISO- File kommts nach ewiger Laufzeit zum Absturz.

    Das einzige Programm darüber hinaus, das mehr als ein paar Fetzen sieht, ist Stellar Phoenix Data Recovery Pro. Aber das ist sogar noch teurer.
    Irgendwie schon seltsam, daß es so wenig zufriedenstellende Lösungen für ein Problem gibt, das Alltäglichkeitscharakter hat.

    Wenn mir jemand mit einem Paypal- Account über den Weg läuft, beiß' ich in den sauren Apfel. 😞


Log in to reply