Softwarelizenz für OpenSource mit Gewinnbeteiligung



  • Wir sind für unsere Bibliothek auf der Suche nach einer passenden Lizenz.
    Generell soll es OpenSource sein mit recht freizügigen Rechten (LGPL oder so). Allerdings würden wir gerne eine kleine Gewinnbeteiligung erhalten, sollte ein Programm mithilfe unserer Bibliothek erfolgreich sein.

    Im Prinzip ganz ähnlich der UnrealEngine (https://www.unrealengine.com):
    Man kann sie frei benutzen, zahlt aber 5% nach überschreiten einer Mindestgrenze an Einnahmen.

    Die Frage ist nun: Gibt es solche Lizenzen vorgefertigt? Was muss man beachten?
    Die UE verwendet eine EULA, die dann aber in Deutschland wiederum AGB-Regeln unterliegt.
    Außerdem würden wir gerne vermeiden, dass man sich registrieren muss, wenn man alles "erstmal ausprobiert" und schaut, ob man überhaupt Gewinn erziehlt damit.

    Kennt sich irgendjemand in der Richtung aus oder kann etwas dazu sagen? So richtig erfolgreich war unsere Suche im Internet bisher nicht.



  • O2P schrieb:

    Generell soll es OpenSource sein mit recht freizügigen Rechten (LGPL oder so). Allerdings würden wir gerne eine kleine Gewinnbeteiligung erhalten, sollte ein Programm mithilfe unserer Bibliothek erfolgreich sein.

    Im Prinzip ganz ähnlich der UnrealEngine (https://www.unrealengine.com):
    Man kann sie frei benutzen, zahlt aber 5% nach überschreiten einer Mindestgrenze an Einnahmen.

    Nur um Missverständnissen vorzubeugen: So ein Lizenzmodell ist nicht Open Source, da es gleich den ersten Punkt der Open Source Definition verletzt.

    Das heißt nicht, dass diese Art von Lizenzmodell schlecht ist, aber du suchst nicht nach einer OSS-Lizenz.

    Wie sowas häufig gemacht wird:

    • Library unter eine echte Open Source-Lizenz stellen und mit Consulting, Customisation uä. Geld verdienen.
    • Library sowohl unter der GPL oä. anbieten, als auch unter einer kommerziellen Lizenz. GPL-Tools können die Library dann einfach so verwenden, kommerzielle Tools nur unter eurer kommerziellen Lizenz.

    Die Frage ist nun: Gibt es solche Lizenzen vorgefertigt?

    Aus dem FOSS-Eck wahrhscheinlich nicht. Sprecht am besten mal mit einem Anwalt, der auf solche Themen spezialisiert ist.



  • Danke für die schnelle Antwort.

    nman schrieb:

    Nur um Missverständnissen vorzubeugen: So ein Lizenzmodell ist nicht Open Source, da es gleich den ersten Punkt der Open Source Definition verletzt.

    Das heißt nicht, dass diese Art von Lizenzmodell schlecht ist, aber du suchst nicht nach einer OSS-Lizenz.

    Das ist richtig. Diese Einschränkung war mir nicht direkt bewusst. Also: Der Quellcode soll öffentlich verfügbar sein und ohne Registrieren und alles verwendbar sein. Aber die Verwendung in erfolgreichen Projekten soll eingeschränkt bleiben.

    nman schrieb:

    Wie sowas häufig gemacht wird:

    • Library unter eine echte Open Source-Lizenz stellen und mit Consulting, Customisation uä. Geld verdienen.
    • Library sowohl unter der GPL oä. anbieten, als auch unter einer kommerziellen Lizenz. GPL-Tools können die Library dann einfach so verwenden, kommerzielle Tools nur unter eurer kommerziellen Lizenz.

    Die Frage ist nun: Gibt es solche Lizenzen vorgefertigt?

    Aus dem FOSS-Eck wahrhscheinlich nicht. Sprecht am besten mal mit einem Anwalt, der auf solche Themen spezialisiert ist.

    Der zweite Punkt klingt ganz gut. Ja, das könnte sogar funktionieren ...

    Vielen Dank schonmal


Log in to reply