Werde ich im Jahr 2022 noch Grafikkarten mit PCIe 3.0 Interface kaufen können?



  • PCIe 4.0 soll zwar ältere PCIe Karten aufnehmen können, aber umgekehrt geht das nicht. PCIe 4.0 Karten passen nicht in PCIe 3.0 Steckplätze.

    Da man für Grafikkarten aber immer die beste Anbindung verwendet, was für PCIe 4.0 sprechen wird, frage ich mich nun, ob ich im Jahr 2022 noch Grafikkarten mit bis dahin aktuellen GPUs für den PCIe 3.0 Steckplatz kaufen können werde.

    Ich stehe nämlich kurz davor mir einen neuen Rechner zu kaufen, bis PCIe 4.0 aber finalized ist, dauert es noch bis ins Jahr 2017.
    Aber das ist nicht das eigentliche Problem. Das eigentiche Problem ist eher, dass ich meine Rechner im Schnitt immer etwa 7 Jahre verwende und hin und wieder eine neue GPU einbaue.

    Die GPU für den neuen Rechner werde ich erst nächstes Jahr kaufen, wegen 3d RAM und so, aber diese werde ich vielleicht 3-4 Jahre nutzen und dann kommt ne neue rein.
    D.h. etwa im Jahr 2020 will ich dann in den alten Rechner aus dem Jahr 2015 eine aktuelle GPU einbauen können und die sollte dann in einen PCIe 3.0 Steckplatz passen, da es heute ja noch keine Mainboards mit PCIe 4.0 Steckplatz gibt.

    Ein neues Mainboard ab etwa 2017 für den dann alten Skylake zu kaufen, wäre nur bedingt eine Option, gesetzt den Fall, es gibt dann überhaupt MB mit entsprechenden PCIe 4 Slots die dann noch Skylake kompatibel sind.



  • PCIe 4.0 schrieb:

    PCIe 4.0 soll zwar ältere PCIe Karten aufnehmen können, aber umgekehrt geht das nicht. PCIe 4.0 Karten passen nicht in PCIe 3.0 Steckplätze.

    Wer sagt das?



  • PCIe 4.0 schrieb:

    Werde ich im Jahr 2022 noch Grafikkarten mit PCIe 3.0 Interface kaufen können?

    Wenn man bedenkt, dass Grafikeinheiten inzwischen auch in CPUs eingebaut werden und die Entwicklung da auch nicht so ganz langsam verläuft, muss man sich erst mal fragen, ob 2022 der Markt für Grafikkarten überhaupt noch groß genug ist, dass die weiterentwickelt werden. 😋



  • Bislang aber nur im Low-End-Segment. Im High-End-Segment passiert da noch nichts - wahrscheinlich wegen zu hohen Verlustleistung auf zu kleinem Raum, die bei High-End-APUs entstünde.



  • Im Jahr 2022 werden wir völlig überbevölkert sein und nur noch Soylent Green essen. Grafikkarten werden uns da vermutlich völlig egal sein.
    🤡



  • Nicht, wenn diese Grafikkarten dann über uns herrschen!



  • pect schrieb:

    PCIe 4.0 schrieb:

    PCIe 4.0 soll zwar ältere PCIe Karten aufnehmen können, aber umgekehrt geht das nicht. PCIe 4.0 Karten passen nicht in PCIe 3.0 Steckplätze.

    Wer sagt das?

    Das steht hier:
    http://www.kitguru.net/components/graphic-cards/anton-shilov/pci-express-4-0-with-16gts-data-rates-and-new-connector-to-be-finalized-by-2017/



  • Gregor schrieb:

    PCIe 4.0 schrieb:

    Werde ich im Jahr 2022 noch Grafikkarten mit PCIe 3.0 Interface kaufen können?

    Wenn man bedenkt, dass Grafikeinheiten inzwischen auch in CPUs eingebaut werden und die Entwicklung da auch nicht so ganz langsam verläuft, muss man sich erst mal fragen, ob 2022 der Markt für Grafikkarten überhaupt noch groß genug ist, dass die weiterentwickelt werden. 😋

    Da mach ich mir keine Sorgen.
    Solange GPUs allein 180 W Leistung verbraten, die natürlich auch als Wärme abgeführt werden muss, wird das noch lange so bleiben, dass die richtig leistungsfähigen GPUs auch externe Karten bleiben.
    Vielleicht wandern sie näher an die CPU, z.b. mit nem eigenen Sockel auf dem Mainboard. Das könnte ich mich schon vorstellen, aber mehr auch nicht.

    Der Markt wird vorhanden bleiben, so lange Nachfrage nach immer mehr GPU Leistung besteht und momentan wird man die für 4k Auflösungen sicherlich brauchen.



  • Gregor schrieb:

    Wenn man bedenkt, dass Grafikeinheiten inzwischen auch in CPUs eingebaut werden und die Entwicklung da auch nicht so ganz langsam verläuft, muss man sich erst mal fragen, ob 2022 der Markt für Grafikkarten überhaupt noch groß genug ist, dass die weiterentwickelt werden. 😋

    Eher nicht. Diese ganze integrierte Grafik Sache wird eher stark zurueck gehen, weil niemand etwas damit anfangen kann. Entweder man spielt so gut wie keine Spiele, dann braucht man auch nichts Schnelleres als die integrierten GPUs von ~2013, oder man will eben spielen koennen, dann sind die integrierten Grafikkarten einfach zu schlecht, und nur Platzverschwendung auf der CPU. Und daran wird sich auch nichts aendern.

    @PCIe 4.0
    Da wuerde ich mir eher Sorgen darueber machen dass die GPUs einen eigenen Socket auf dem Mainboard kriegen, das waere zumindest mal sinnvoll. Aber wenn du wirklich einen neuen Computer brauchst macht es IMO wenig Sinn sich darueber zu viele Gedanken zu machen, ueber eine Spanne von 7 Jahren wirst du dir nie sicher sein koennen dass irgendeine Technologie nicht veraltet ist.



  • Da wuerde ich mir eher Sorgen darueber machen dass die GPUs einen eigenen Socket auf dem Mainboard kriegen, das waere zumindest mal sinnvoll.

    Glaube ich nicht. Bei CPUs geht der Trend zur Festverlötung; Zumindest Intel hatte doch dazu einen Plan in der Schublade, dort die Sockel abzuschaffen.



  • cooky451 schrieb:

    Eher nicht. Diese ganze integrierte Grafik Sache wird eher stark zurueck gehen, weil niemand etwas damit anfangen kann. Entweder man spielt so gut wie keine Spiele, dann braucht man auch nichts Schnelleres als die integrierten GPUs von ~2013, oder man will eben spielen koennen, dann sind die integrierten Grafikkarten einfach zu schlecht, und nur Platzverschwendung auf der CPU. Und daran wird sich auch nichts aendern.

    Das seh ich aber anders, die integrierte Grafik z.B. im i7-5775C und die noch stärkeren Einheiten in zukünftigen Skylake-CPUs sprechen mich als Gelegenheitsspieler sehr an, da brauche ich keine diskrete GPU mehr, die nur zusätzlichen Lärm macht und zusätzlichen Strom verheizt. Jetzt wo Intel offenbar langsam lernt, wie man gute Grafiklösungen baut, dürfte das in Zukunft nur noch besser werden.



  • cooky451 schrieb:

    Diese ganze integrierte Grafik Sache wird eher stark zurueck gehen, weil niemand etwas damit anfangen kann. Entweder man spielt so gut wie keine Spiele, dann braucht man auch nichts Schnelleres als die integrierten GPUs von ~2013, oder man will eben spielen koennen, dann sind die integrierten Grafikkarten einfach zu schlecht, und nur Platzverschwendung auf der CPU. Und daran wird sich auch nichts aendern.

    Ich glaube nicht, dass die iGPU zurückgehen werden.
    Denn auf den CPUs ist durch die die Shrinks immer mehr Platz für iGPU Logik und wenn die Prozessorhersteller zwei paar Schienen laufen lassen würden, eine CPU mit iGPU und eine ohne, ist nichts gewonnen, weil das viel zu kostspielig ist.

    Deswegen gibt's ja auch nur noch überwiegend diese CPUs mit iGPUs.
    Die Mehrheit die die Kaufen bilden hier auch nicht die Gamer, sondern die Firmen. Für Bürorechner sind CPUs mit iGPU ne praktische Sache.

    @PCIe 4.0
    Da wuerde ich mir eher Sorgen darueber machen dass die GPUs einen eigenen Socket auf dem Mainboard kriegen, das waere zumindest mal sinnvoll.

    Ja, momentan spricht allerdings die Anbindung des Grafikkartenspeichers dagegen.
    Wenn man auf dem Mainboard die Mainboards nicht mit aufgelötetem Grafikspeicher verkaufen will, müsste man die Grafikspeicher Sockeln und da hauts dann auf elektrischer Ebene hinten und vorne nicht hin mit den benötigten Frequenzen.
    Sprich verlöten ist elektrisch besser als mechanisch verbinden.
    Deswegen wird RAM, der hohe Frequenzen haben soll, wie eben bei Grafikram immer fest verlötet.
    Der RAM der auf Mainboards draufkommt ist in der Regel alte ausgereifte Technik und nur in der Regel nicht besonders von der Leitungsanzahl breit.
    Das gilt z.B. auch für den neuen DDR4 RAM, im Prinzip ist das alte Technik, die ausgereift ist und man inzwischen so gut im Griff hat, dass man diesen Ram sockeln kann.

    Aber wenn du wirklich einen neuen Computer brauchst macht es IMO wenig Sinn sich darueber zu viele Gedanken zu machen, ueber eine Spanne von 7 Jahren wirst du dir nie sicher sein koennen dass irgendeine Technologie nicht veraltet ist.

    So große Veränerungen wie ein neuer BUS Standard oder eine neue Version kann man immer absehen. Da sind die Zeiten in der Regel lange genug von der Ankündigung bis zur Marktreife bis zur ausschließlichen Umsetzung wo es keine Alternativen mehr gibt vergehen locker 7 Jahre.



  • PCIe 4.0 schrieb:

    Ja, momentan spricht allerdings die Anbindung des Grafikkartenspeichers dagegen.
    Wenn man auf dem Mainboard die Mainboards nicht mit aufgelötetem Grafikspeicher verkaufen will, müsste man die Grafikspeicher Sockeln und da hauts dann auf elektrischer Ebene hinten und vorne nicht hin mit den benötigten Frequenzen.
    Sprich verlöten ist elektrisch besser als mechanisch verbinden.
    Deswegen wird RAM, der hohe Frequenzen haben soll, wie eben bei Grafikram immer fest verlötet.
    Der RAM der auf Mainboards draufkommt ist in der Regel alte ausgereifte Technik und nur in der Regel nicht besonders von der Leitungsanzahl breit.
    Das gilt z.B. auch für den neuen DDR4 RAM, im Prinzip ist das alte Technik, die ausgereift ist und man inzwischen so gut im Griff hat, dass man diesen Ram sockeln kann.

    Ergänzung:

    Vielleicht wird hier der 3d Ram mal für Abhilfe sorgen.


Log in to reply