Der längste Satz aus Kritik der reinen Vernunft.



  • Guten Abend.

    Ich habe eine APP für Android entwickelt mit der man grosse Texte bezüglich ihrer Struktur analysieren kann, so zum Beispiel die Wörter nach Häufigkeit sortieren oder die Sätze nach der Länge. So habe ich den berühmten Werk von Kant analysiert. Die Kritik der reinen Vernunft. Er ist ja bekannt dafür lange Sätze zu schreiben. Der längste Satz aus krv ist:

    "Ist
    dieses nun nicht geschehen, und kann es auch, wegen der Untauglichkeit
    des gemeinen Menschenverstandes zu so subtiler Spekulation, niemals
    erwartet werden; hat vielmehr, was das erstere betrifft, die jedem
    Menschen bemerkliche Anlage seiner Natur, durch das Zeitliche (als
    zu den Anlagen seiner ganzen Bestimmung unzulänglich) nie zufrieden
    gestellt werden zu können, die Hoffnung eines künftigen Lebens, in
    Ansehung des zweiten die bloße klare Darstellung der Pflichten im
    Gegensatze aller Ansprüche der Neigungen das Bewußtsein der Freiheit,
    und endlich, was das dritte anlangt, die herrliche Ordnung, Schönheit
    und Fürsorge, die allerwärts in der Natur hervorblickt, allein den
    Glauben an einen weisen und großen Welturheber, die sich aufs Publikum
    verbreitende Überzeugung, sofern sie auf Vernunftgründen beruht,
    ganz allein bewirken müssen: so bleibt ja nicht allein dieser Besitz
    ungestört, sondern er gewinnt vielmehr dadurch noch an Ansehen,
    daß die Schulen nunmehr belehrt werden, sich keine höhere und
    ausgebreitetere Einsicht in einem Punkte anzumaßen, der die allgemeine
    menschliche Angelegenheit betrifft, als diejenige ist, zu der die
    große (für uns achtungswürdigste) Menge auch eben so leicht gelangen
    kann, und sich also auf die Kultur dieser allgemein faßlichen und in
    moralischer Absicht hinreichenden Beweisgründe allein einzuschränken.
    "

    cool oder?
    falls jemand interessiert ist werde ich die app Bald in PlayStore reinstellen.



  • Geil.
    Was mich interessieren würde, wäre weitere Autoren zu finden, die in Sachen Satzlänge, Wortlänge, Satzzeichen pro Wort, Fremdwortvielheit, Abkürzungsbenutzung und so recht dicht beim aktuell gewählten Autor sind.



  • Naja, ich weiß nicht, ob ich das so stehen lassen würde. Der Strichpunkt kann für mich genauso durch einen Punkt ersetzt werden und damit sind es ja schon ganze zwei Sätze.



  • Mechanics schrieb:

    Naja, ich weiß nicht, ob ich das so stehen lassen würde. Der Strichpunkt kann für mich genauso durch einen Punkt ersetzt werden und damit sind es ja schon ganze zwei Sätze.

    wirklich? Wenn ich mal ein paar Schachtelungen weglasse, komme ich auf diese Struktur, die man einigermassen lesen kann:

    "Ist
    dieses nun nicht geschehen, und kann es auch, [...], niemals
    erwartet werden; [...] : so bleibt ja nicht allein dieser Besitz
    ungestört, sondern er gewinnt vielmehr dadurch noch an Ansehen,
    daß die Schulen nunmehr belehrt werden, sich keine höhere und
    ausgebreitetere Einsicht in einem Punkte anzumaßen, [...],
    und sich also auf die Kultur dieser allgemein faßlichen und in
    moralischer Absicht hinreichenden Beweisgründe allein einzuschränken."

    Wenn man wirklich einen Punkt setzen möchte, wäre das an Stelle des Kommas zwischen ungestört und sondern möglich.



  • Sondern überhaupt nicht dort; du erkennst an diesem Satz, wie einsam und allein ein Sondern-Satz ohne seinen Partner ist.



  • volkard schrieb:

    Sondern überhaupt nicht dort; du erkennst an diesem Satz, wie einsam und allein ein Sondern-Satz ohne seinen Partner ist.

    Zu einem Sondern gehört ein nicht-X. Müssen diese beiden Teile zwingend im gleichen Satz durch Komma getrennt auftreten? Ich denke nicht, insbesondere wenn zwischen nicht-X und sondern viel Geschwafel ist - bei Kant in diesem Zitat nicht der Fall.
    Das Komma im Original ist also völlig in Ordnung, ich wollte nur darauf hinweisen, dass ein Punkt dort möglich wäre, nicht aber etwa beim Semikolon.



  • Müssen diese beiden Teile zwingend im gleichen Satz durch Komma getrennt auftreten?

    Es ist so (IMHO) hübscher und auch sinnvoll, da der zweite Teil logisch mit dem Ersten verknüpft ist. Einen Punkt vor das "sondern" zu setzen würde den Lesefluss nur holpriger machen.





  • Von wegen andere Autoren - Sven Regener weiß auch, wies geht (hier ein kurzes Beispiel auf die Schnelle)

    Genau das impfen sie einem als kleinem Kind schon ein,
    dachte er, als er am Vormittag in seinem alten Opel Kadett
    sinnlos durch Bremen fuhr, daß man bei schönem Wetter
    auf keinen Fall zu Hause bleiben darf, das kriegt man nie
    wieder raus, dachte er, als er sich ein bißchen am Oster-
    deich ans Weserufer setzte und darauf wartete, daß ein
    Bockschiff vorbeikäme, dem er hinterherschauen konnte,
    dabei ergibt das für jemanden, der zwanzig Jahre alt ist
    und gerade ausgelernt hat, überhaupt keinen Sinn, bei
    schönem Wetter draußen herumzuhängen, dachte er, als er
    wieder im Auto saß und zurück in die Neue Vahr Süd fuhr,
    einem großen Neubauviertel im Osten von Bremen, wo er
    noch immer bei seinen Eltern wohnte, und das ist ja auch
    Quatsch, mit zwanzig noch bei seinen Eltern zu wohnen,
    dachte er, eigentlich ist das eine Schande, Manni wäre das
    nie passiert, dachte Frank und merkte wieder einmal, wie
    sehr ihm sein großer Bruder fehlte, seit der aus Bremen
    weg nach Berlin gegangen war.

    http://www.amazon.de/Neue-Vahr-S%C3%BCd-Sven-Regener/dp/3821807431#reader_3821807431



  • Der kommt aber bezüglich des wie-oft-muss-man-den-Satz-lesen-um-ihn-halbwegs-zu-verstehen-Faktor nicht an Kant ran.
    Letzerer ist ungefähr 6,5 für Kant, wogegen man den Satz von Sven Regener einfach so in einem einzigen Durchgang weglesen kann. Schwach.


Log in to reply