C++ im kommenden Semester



  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe wie im Titel erwähnt im kommenden Semester ein Pflichtfach namens Programmierung. Wir werden da mit C++ arbeiten. Ich habe bis heute keinerlei Erfahrung mit Programmiersprachen. Daher würde ich gerne wissen welche Literatur Ihr mir empfehlen würdet.

    Ich habe die Sufu benutzt, jedoch kamen mir die Bücher zu abstrakt vor.
    Das Fach werden wir nur ein einizges Mal im kommenden Semester haben. Daher werde ich mit C++ nichts mehr am Hut haben. Die Themen die wir im Fach behandeln werden sind folgende:

    Datentypen-Ausdrücke, Schleifen-Gültigkeitsbereiche, Funktionen-Referenzen, Präprozessor-Call by Reference, Klassen, Pointer.

    Ich denke da es nur einmalig stattfinden wird werden wir bestimmt nicht so tief in die Materie eindringen wie bei einem Informatik-Studiengang. by the way ich studiere Elektrotechnik.

    Daher würde ich euch fragen welche Literatur Ihr mir empfehlen könnt. Habe das Buch von Ulrich Breyman"Der C++-Programmierer: C++ lernen" E-Book auf unserer Hochschulseite gefunden.

    Würdet Ihr das Buch empfehlen oder ist das Buch auch eher was für Personen die auch in Zukunft mit dieser Programmiersprache etwas zu tun haben wollen ?

    Vielen Dank im voraus.

    Mit freundlichen Grüßen



  • Wenn du Elektrotechnik studierst, würde ich sicher nicht darauf wetten, dass du später nichts mehr mit C++ am Hut haben wirst. Nimm das Ernst.



  • Natürlich mit Programmiersprachen werde ich höchstwahrscheinlich zu tun haben. Habe auch gemerkt das ich im darauffolgenden Semester mit Qt arbeiten muss für GUI.

    Zu meiner Frage im ersten Post. Was würdet Ihr mir nun als Literaturwerk empfehlen.

    Das C++ a-z von JW soll ja in der Blacklist sein 😃


  • Mod



  • Also wäre ich mit dem Buch von Ulrich Breyman"Der C++-Programmierer: C++ lernen" gut bedient ?



  • mc93 schrieb:

    Also wäre ich mit dem Buch von Ulrich Breyman"Der C++-Programmierer: C++ lernen" gut bedient ?

    Ja.



  • Ich wuerde mal vermuten, dass dir die Buecher im Studium eher wenig helfen, Privat und im Berufsleben dafuer umso mehr. Bei uns musste man im C++-Kurs hauptsaechlich UML-Klassendiagramme und Code ineinander umwandeln koennen. Der Einfachheit verwendet man dann eben statt einer ordentlichen Komposition ueberall Pointer und schon hat man wenigstens keine Fehler in der Klausur, in echtem Code dafuer umso mehr.
    Desweiteren haengt man viel bei den Grundlagen rum. Man lernt z.B. was eine for-schleife macht, wie man zwei Variablen gleichzeitig hochzaehlen kann und was break macht. Damit kann man zwar nach Listen durchsuchen, aber bei spaetern Projekten ist man doch sehr von Vorteil, wenn man find_if beherrscht.



  • Also mir persönlich ist es erstmal wichtig das ich durch die Klausur komme und laut Forum soll das Buch ja mir die grundlegensten Dinge beibringen können.

    Desweiteren werde ich im weiteren Verlauf des Studiums bekanntschaft mit Microvision von Keil machen. Gibt es eventuell auch Literaturempfehlungen zu dieser Programmiersprache ?

    Mfg



  • mc93 schrieb:

    Desweiteren werde ich im weiteren Verlauf des Studiums bekanntschaft mit Microvision von Keil machen. Gibt es eventuell auch Literaturempfehlungen zu dieser Programmiersprache ?

    Das ist wohl einfach die IDE von Keil (http://www.keil.com/uvision/). Programmiert wird weiterhin in C/C++ (wobei ich mir nichtmal sicher ob C++ unterstützt wird).


Log in to reply