DaaSA (Deutschland as a software architecture)



  • Als erstes suchen wir Problem-fakten, danach ueberfuehren wir das in zielsetzungen und danach gleichen wir loesungsvorschlaege dagegen ab. (falls dinge doppelt vorkommen und/oder umstrukturiert werden sollten, sagt bescheid. ich will das nicht eigenmaechtig machen um keinen impliziten signal-los zu verursachen (aka zensur) ).

    1. Problemstellungen

    • Fakten mangel

    • macht es problematisch konstruktive Wege zu finden

    • evaluierung von Asyl (aka 'bleibe recht in Deutschland') wird durchgefuehrt nachdem die Leute in Deutschland bereits (temporaer) 'bleiben'.

    • grausam gegen Asylbewerber

    • problematische Abschiebung

    • problematische Regulierung vom "Invasionsdruck"

    • problematische Erstaufnahme

    • geringe Pufferkapazitäten

    • nicht Witterungsgeeignet

    • Entscheidungtraegheit

    • Integration schwierig

    • Wohnraummangel

    • Sprachbarriere

    • Arbeit?

    • kulturelle/soziale Diskrepanzen

    • Integrationabneigung

    • beduerfnis die identitaet und werte zu erhalten (von manchen deutschen und manchen asylbewerbern)

    • Resourcenverknappung

    • Wohnraum

    • Lehrer

    • Sozialarbeiter

    • Sicherheitspersonal (security, polizei)

    • starke kontraste in den pro/contra 'Parteien' bezueglich Asyl

    • Menschen die Deutschland/Grenzen abschaffen wollen (gab eine Demo davon am 3.okt bei der 25J Feier

    • Menschen die alles "nicht-Deutsche" aus Deutschland raushhalen moegen

    • dazwischen allerlei Variation, von Menschen die Fluechtlingen zujubeln bis Familienvaeter die vor sorge Asylheime anzuenden

    • schlecht Verifizierbare asylgruende

    • absichtlich falsche Paesse

    • verlorene Paesse bzw wegen Kriegen und auf der Flucht abhandene

    • unverifizierbare Gruende (z.b. politische verfolgung ganzer Familie wegen einem Mitglied das vermeintlich nicht mehr existiert )

    • ...

    • Waffen und Militaer supply an Kriegsfuehrende parteien

    • verstaerkt Konflickte statt sie zu loesen

    • seperiert Larteien auf lange Zeit (weil Mord an Bruedern nicht so einfach vergeben wird, war in Frankreich vs Germany auch immer der hassgrund)

    • verstaerkt das Fluechtlingsaufkommen (nicht nur zu uns, selbst im eigenen Lande, da Wohnraum und strukturen zerstoert werden).

    • Fehler der Vergangenheit werden wiederholt

    • einbindung anderer Menschen(-gruppen) um implizit Probleme zu loesen aufgrund von Kausalitaetsannahmen die trivial sind und oft ist der Ausgang ein ganz anderer als vorhergesehen

    • Einmischung in fremde Systeme um diese zu regeln sind unter-analysiert und fuehren zu Eskalation

    • eeligioese Konflickte

    • Gesellschaft leugnet Probleme



  • Als erstes sollte ein uneingeschränkter Diktator auf Lebenszeit eingesetzt werden. Ich schlage mich vor.



  • lass uns das doch bitte nicht zur trollwiese machen.



  • Ich finde die Idee gut. Ich denke z.B. man könnte Lösungsansätze brainstormen und hinterher schauen, wo sich Startpunkte und Neudefinitionen finden lassen (könnten).

    (man könnte z.B. Schiffswerften wiederbeleben und Schiffe, um Flüchtlinge nach Florida zu schicken.)
    (oder wir könnten ein Unternehmen für Zaunbau gründen. Wäre vielleicht nicht Deutschlandhilfreich, aber vielleicht für uns)
    (oder man könnte einen Merchandisingladen aufmachen für Nationalsozalistisches Equipment (auch Ausländer oder Flüchtlinge würden kaufen)
    (wir könnten auch Selbstschussanlagen und Stacheldrähte für die neuen Zäune überall verticken).

    Ganz generell wäre auch zu fragen, ob unser Buildsystem einer gründlichen Malwareanalyse (rootkits) unterzogen werden sollte, oder gleich neu formatiert.
    (oder die ganze neue Deutschlandsoftware genaugenommen ein kongenialer Virus sein müsste)

    äh.. http://www.wachteln.net

    In geräumigen Volieren, Gattern oder Ställen hingegen, fühlen sich die Wachteln sehr wohl.



  • rapso schrieb:

    Frei nach der idee "software as a service", schlage ich vor, dass wir unsere geekiness hier nutzen um DaaSA als projekt retten indem wir software architecture workflows anwenden um eine loesung zu erarbeiten.

    Ok, Jodocus wird der Scrumtreiber. Prof84 präzisiert und stellt den Gesamtzusammenhang her, vor allem auch unter Aspekten wie ROI und einer unbedingt notwendigen ubiquitären Zonentaxonomie. Marc++us hält die Ergebnisse in einem oder mehreren UML-Diagramm fest.



  • und wieder hat volkard bewiesen, wie leicht es bist, mit defätismus einen fred kaputtzumachen.
    Sach ma, hat Dich Deine Muddi auch zu oft mit dem Gesicht in den Spinat gedrückt?


  • Mod

    pointercrash() schrieb:

    und wieder hat volkard bewiesen, wie leicht es bist, mit defätismus einen fred kaputtzumachen.
    Sach ma, hat Dich Deine Muddi auch zu oft mit dem Gesicht in den Spinat gedrückt?

    Ich war auch schon dabei, eine Antwort wie volkards zu formulieren. Was will mir dieser Thread sonst sagen? Der Eingangsbeitrag klingt wie etwas, das Prof84 geschrieben haben könnte, außer das Prof84 nicht nach anderer Leute Meinung fragt. Wenn man nach ernsthaften Problemlösungen sucht, dann sollte man den Eingangsbeitrag nicht so verfassen, als wolle man beim Bullshitbingo die Gewinn"zahlen" vorlesen.



  • Lasst uns mal mit der Aufbauorganisation starten. Wer sind die Player?



  • ich denke EH hat zwei gute (problem) punkte

    Erhard Henkes schrieb:

    Es kann so echt nicht weiter gehen. Wir brauchen Zahlen, Daten, Fakten und einen konstruktiven Weg zum Optimum.

    1. fakten mangel
    - macht es problematisch konstruktive Wege zu finden

    Das Thema Abschiebung http://www.focus.de/politik/deutschland/gewaltsame-gegenwehr-abschiebung-aus-polizei-sicht-manche-verletzen-sich-selbst-um-bleiben-zu-duerfen_id_5026723.html zeigt, dass man bereits am Eingang kontrollieren sollte. Bis die Abschiebung greift, ist es zu spät. Das ist wirklich unmenschlich und grausam, und genau das schlägt die Kanzlerin vor. Erst mal alle rein lassen, und dann langsam und grausam selektieren und "abschieben". Dass dies nicht sonderlich sinnvoll ist, das haben nun genügend Menschen in diesem Land begriffen. Also muss ein neues System her, um mit dem Invasionsdruck umzugehen. Es fehlt die überzeugende Idee, die Deutschland selbst steuern kann.

    2. evaluierung von Asyl (aka 'bleibe recht in Deutschland') wird durchgefuehrt nachdem die leute in deutschland bereits (temporaer) 'bleiben'.
    - grausam gegen Asylbewerber
    - problematische abschiebung
    - problematische regulierung vom "Invasionsdruck"



  • Erhard Henkes schrieb:

    Lasst uns mal mit der Aufbauorganisation starten. Wer sind die Player?

    Fakt ist, zuerst den Strom stoppen, damit man Luft zum Denken bekommt. Alles andere ist nachrangig.
    OK, zu pauschal.
    Die Rechtsstaatlichkeit darf nicht an den Toren eines Asylheims enden, verkürzte Verfahren.



  • pointercrash() schrieb:

    Erhard Henkes schrieb:

    Lasst uns mal mit der Aufbauorganisation starten. Wer sind die Player?

    Fakt ist, zuerst den Strom stoppen, damit man Luft zum Denken bekommt. Alles andere ist nachrangig.

    ich denke fakt ist dass wir erstmal das komplette problem erfassen sollten, sonst ist es eher blinder aktionismus den schon merkel betreibt. das kann temporaer helfen, das kann langfristig alles problematischer machen.



  • Ich habe das ergänzt. ^^
    Die Ausschöpfung rechtsstaatlicher Verfahren sollte einen Schnellweg bekommen.
    Hat mit Aktionismus wenig zu tun.



  • der thread kommt produktiv in fahrt *yay* 🙂

    pointercrash() schrieb:

    Hat mit Aktionismus wenig zu tun.

    doch, schon, weil du schon loesungen presentierst. wir wissen aber nicht, ob
    - diese nicht anderen problemen zuwiderhandeln
    - es nicht bessere loesungen gibt

    es ist nur ein "lass uns das mal machen".

    manchmal, wenn alle probleme definiert sind, koennen die einen loesungsweg schon implizieren.



  • rapso schrieb:

    es ist nur ein "lass uns das mal machen".

    Ja, und?
    Es ist nicht gemacht worden. Es wäre richtig, das zuerst zu tun, was am Naheliegendsten ist und für jeden Trottel offensichtlich.
    Die Gründe habe ich im anderen fred dargelegt.



  • pointercrash() schrieb:

    rapso schrieb:

    es ist nur ein "lass uns das mal machen".

    Ja, und?

    aktionismus ist random, damit wissen wir nichtmal ob wir uns der loesung naehern oder entfernen.

    Es ist nicht gemacht worden.

    deswegen nenne ich es aktionismus. es ist machen, was noch nicht gemacht wurde. aber es ist nicht das eigentliche erarbeiten von loesungen. gerade die langzeit strategie ist ja das, wo z.b. merkel sagt "darueber hab ich keine macht"

    Es wäre richtig, das zuerst zu tun, was am Naheliegendsten ist und für jeden Trottel offensichtlich.

    nur hat jeder trottel andere offensichtliche loesung wie z.b.
    - lass uns erstmal alle abschieben
    - lass uns die grenzen dicht machen
    - lass uns auf schnelles integrieren konzentrieren
    - lass uns zuerst alle (vor allem finanziellen) anreize abschaffen



  • Hoher Invasionsdruck, geringe Pufferkapazitäten für Erstaufnahme, teilweise nicht geeignete Puffer (Kälte im Winter). Entscheidung zu langsam, Abschiebung klappt nicht einfach. Integration schwierig (Wohnraum, Sprache, Arbeit, kulturelle/soziale Diskrepanzen, ...). Wichtig: Viele wollen die Integration nicht wirklich (von beiden Seiten). Lehrer, Sozialarbeiter, Security, ... werden benötigt. usw.



  • danke, hab ich versucht im ersten beitrage zusammenzufassen.
    mehr punkte bzw korrekturvorschlaege sind willkommen.



  • Neihein.

    Natürlich habe ich die Außenwirkung mit bedacht, genauso wie die Innenwirkung.

    Aber schon jetzt weiß ich nicht mehr, ob ich mich frittierte Otternasen knabbernd für die judäische Freiheitsfront oder die Freiheitsfront Judäas entscheiden soll.

    Jedenfalls waren das die angemessenen 5 Minuten in der Speaker's corner.

    Leider muß ich sagen: Du langweilst.



  • Die Griechen überschreiben der EU eine ihrer Inseln für die Flüchtlinge und werden dafür schuldenfrei:

    - Schuldenkrise gelöst
    - Flüchtlingsproblem gelöst

    Keine Ursache



  • https://www.mpg.de/9688226/W001_Zur-Sache_010-015.pdf aus dem Heft https://www.mpg.de/9688250/MPF_2015_3.pdf (die Zeitschrift der Max Planck Gesellschaft ist insgesamt lesenswert)

    Aktueller wissenschaftlicher Artikel zu diesem leidigen Thema. Vertovec sieht das Hauptproblem im diversen rechtlichen Status der Zuwanderer. Das sollte also sauber modelliert werden. Siehe S. 13 rechts mitte. Großer Unterschied zwischen Großstadt und Rest, zwischen Ost und West. Siehe S. 14 rechts unten.

    Er meint: Sprachgebrauch "seit der Wende" wird ergänzt werden durch "seit der Flüchtlingskrise".

    Er geht wie Gabriel dauerhaft von ca. 0,5 Mio./a Zuwanderern aus. Diese Zahl wird aber nicht belegt oder mit Genauigkeiten angegeben, einfach so hingeworfen, wie fast alles bei diesem Thema. Ich hätte von einem wissenschaftlichen Artikel mehr Tiefgang erwartet, habe aber bisher nichts Fundiertes gefunden. Vielleicht findet ihr bessere Aufsätze/Arbeiten. Defizit ist wohl der Aktualität der Thematik geschuldet.


Log in to reply