Embedded Datenbank



  • Ciao Zäme

    Ich entwickle mit dem RAD studio XE7. Zur zeit erstelle ich eine Applikation welche Daten zu Personen registriert. Bisher habe ich die Daten in einer XML-Datei abgelegt. Bei einigen wenigen Personen geht das recht gut. Aber wenn da mehrere 100 Personen zusammen kommen ist dies nicht mehr praktikabel.

    Da ich mich mit mySQL auskenne, ist meine Frage, ob es eine Möglichkeit gibt, diese DB so in das Programm zu integrieren, ohne dass man separat mySQL installieren muss. Ich möchte damit folgendes Ziel erreichen:

    Das Programm muss für jederman einfach installierbar sein (eine EXE und nicht mehr), ohne dass vorgängig eine Datenbank installiert und angelegt werden muss.

    Geht das? Hat Jemand schon erfahrungen damit gemacht?

    Gruss Renato



  • Robbiani schrieb:

    ... mySQL ...

    Nimm doch SQLite.



  • Firebird embedded wäre auch noch eine weitere Möglichkeit, s.a. Herstellen einer Verbindung zu Firebird (FireDAC).



  • Ciao Caligulaminus

    Das sieht ja ganz spannend aus. Hast du sqlite3 auch schon gebraucht. Wie sind so deine Erfahrungen?

    Gruss Renato



  • Caligulaminus schrieb:

    Nimm doch SQLite.

    👍
    Hatte bisher mit SQLite keine Probleme. Das ganze funktioniert sehr gut.
    Zu Firebird kann ich nichts sagen.

    MfG Stephan



  • Robbiani schrieb:

    Wie sind so deine Erfahrungen?

    Ich habe es noch nie produktiv eingesetzt. Aber es bekommt regelmäßig gute Kritiken.



  • Hi Robbiani,

    für solche kleinen Dinge lohnt es sich vermutlich nicht, erst mit richtigen Datenbanken zu arbeiten.
    Bei der Größenordnung bist Du mit Access-Datenbanken auf der sicheren Seite. Deren Unterstützung ist ab XP durch das Betriebssystem gegeben, so dass da außer dem eigentlichen Programm nichts weiter gebraucht wird, auch kein Access. Einfach über ADO-Komponenten darauf zugreifen. Aber nicht TAdoQuery und TAdoTable nehmen, die nur den BDE-Komponenten nachempfunden sind, sondern die Originalteile TADODataset und TADOCommand nehmen.
    Die Datenbank kannst Du entweder mit Access erzeugen, womit Du auch gute Möglichkeiten hast, alle Felder mit einem Kommentar zu versehen, oder Du machst auch das über ADO. Du kannst alles mit SQL-Befehlen realisieren. Auch Views und Proceduren erstellen geht, aber bei Proceduren leider nur einzeilige.
    Aber ineinander verschachtelte SQL-Anweisungen sind bis zu recht goßer Schachtelungstiefe gut möglich und es stehen in Acces auch ne ganze Menge spezieller Funktionen zur verfügung (nach Jet-SQL suchen).
    Ist nicht die große saubere Lösung, die hier viele anstreben, aber klein, billig, flexibel und erfüllt den Zweck.

    Gruß Mümmel


Log in to reply