Werden Informatiker auch mal eine größe Theorie aufstellen?



  • Wird die Forschung in der Informatik auch mal eine große Theorie hervorbringen oder wird immer nur etwas auf Computer übertragen, was aus anderen Gebieten stammt? Also sowas wie die Relativitäts- oder Evolutionstheorie der Informatik. Was für eine Theorie könnte von Informatikern kommen?



  • Was erwartest du für eine Antwort? Wenn ich eine vergleichbare Theorie aufgestellt hätte, würde ich sie als erstes sicher nicht in solch einem Forum posten 🙂



  • Lösung des P/NP Problems? Künstliche Intelligenz?



  • Aber die Lösung eines Problems ist keine Theorie, da diese nicht bewiesen ist.
    Und wenn es bewiesen ist, ist es keine Theorie mehr.



  • Ich weiß nicht, ob "Theorie" bei der Frage so wichtig ist. Aber so ganz versteh ich auch nicht, worauf er eigentlich hinauswollte.



  • Komplexitätstheorie ist sicherlich etwas, was in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist. Allerdings ist nicht so ganz klar, ob Komplexitätstheorie der Informatik oder der Mathematik zuzuordnen ist. Ebenso zu erwähnen ist die Automatentheorie, die Theorie der formalen Sprachen und formalen Grammatiken, bestimmte Ausprägungen der mathematischen Logik, die formale Semantik und viele weitere Bereiche.

    Wenn es darum geht, Theorie in Code zu fassen, gibt es auch jede Menge. Vor allem im Gebiet der Künstlichen Intelligenz werden jede Menge Ansätze entwickelt, wie man bestimmte Arten von Problemstellungen angehen kann. Allerdings ist es auch hier so, dass diese Ansätze teilweise auch anderen wissenschaftlichen Gebieten zugeordnet werden können: Vor allem der Statistik. Beispiele für andere Gebiete der Informatik, die ähnliche Problemlösungsansätz liefern, die man häufig in Code übersetzt, gibt es auch viele.



  • Gregor schrieb:

    Komplexitätstheorie ist sicherlich etwas, was in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist. Allerdings ist nicht so ganz klar, ob Komplexitätstheorie der Informatik oder der Mathematik zuzuordnen ist.

    Im großen und ganze ist man sich meines Wissens einig, dass die Komplexitätstheorie als Teilgebiet der theoretischen Informatik der Informatik zugehörig ist.



  • Jester schrieb:

    Im großen und ganze ist man sich meines Wissens einig, dass die Komplexitätstheorie als Teilgebiet der theoretischen Informatik der Informatik zugehörig ist.

    Ich meine, es gibt auch Arbeitsgruppen mathematischer Institute, die sich mit Komplexitätstheorie beschäftigen.



  • Ist jetzt nicht verwunderlich, da die Informatik ja ursprünglich ein Teilgebiet der Mathematik ist... 😉



  • Gregor schrieb:

    Jester schrieb:

    Im großen und ganze ist man sich meines Wissens einig, dass die Komplexitätstheorie als Teilgebiet der theoretischen Informatik der Informatik zugehörig ist.

    Ich meine, es gibt auch Arbeitsgruppen mathematischer Institute, die sich mit Komplexitätstheorie beschäftigen.

    Das mag vereinzelt so sein. Trotzdem kann man daraus nicht so einen Quatsch ableiten.



  • dot schrieb:

    Ist jetzt nicht verwunderlich, da die Informatik ja ursprünglich ein Teilgebiet der Mathematik ist... 😉

    Das ist nämlich genau der Punkt. Erst mit der Zeit hat sich die Informatik als eigenständiges Fachgebiet etabliert. Tatsächlich sind wir erst seit kurzer Zeit an dem Punkt wo Informatik-Professoren auch tatsächlich mehrheitlich selbst Informatik studiert haben. Die meisten waren doch zu Beginn Quereinsteiger hauptsächlich aus der Mathematik und der Elektrotechnik. Trotzdem sieht sich von denen aber auch keiner mehr als Mathematiker oder was anderes, sondern eben als Informatiker.

    Grundsätzliche Fragen wie die Berechenbarkeit von Funktionen, wie sie Turing betrachtet hat, sind zunächst aus mathematischer Sicht angegangen worden, und waren damals offensichtlich in der Mathematik verortet. Aber wenn man mal weiter schaut, dann ist ein großer Teil der Komplexitätstheorie eben nicht die Frage nach der Berechenbarkeit, sondern die Frage nach der Effizienz von Verfahren, einer ganz typischen Informatik-Fragestellung, wie sie maßgeblich dazu beigetragen hat die Informatik als eigenständiges Gebiet zu etablieren. Und genau hier geht es doch mit der eigentlichen Komplexitätstheorie los. Auch wenn man sieht wo die wesentlichen Beiträge, die die Komplexitätstheorie begründet oder entscheidend vorangebracht haben, erschienen sind, sieht man, dass diese sich ganz klar im Bereich Computer Science befinden, und eben nicht in der Mathematik.



  • @Jester: Wenn man in der Komplexitaetstheorie die unterschiedlichen Problemklassen und ihre Beziehungen untereinander betrachtet, dann sind das abstrakte Strukturen. Genau damit beschaeftigt sich die Mathematik. Auch bei der Arbeitsweise in dem Gebiet hast Du das typische Schema aus Definition, Satz und Beweis, genau wie in der Mathematik. An welchem Punkt kommt eine Informatik-eigene Arbeitsweise ins Spiel, die man so nicht der Mathematik zuordnen wuerde?

    Ich habe kein Problem damit, die Komplexitaetstheorie als Teil der theoretischen Informatik zu sehen. Aber es ist nunmal auch ein Gebiet, das stark durch mathematische Herangehensweisen gepraegt ist. Wenn man Aspekte wie zum Beispiel Approximationsalgorithmen mit in die Betrachtung aufnimmt, dann stimme ich Dir aber natuerlich zu, dass es sich dabei um Bereiche handelt, die sehr durch die Informatik gepraegt sind.



  • Selbst als Informatiker sehe ich das hauptsächlich als Randaspekte und kann die Informatik nicht so stark von der Mathematik abgrenzen. Außerdem gibt es in der theoretischen Informatik viel zu wenige eigenständige Themen, viel weniger, als in der Mathematik.



  • Wenn man in der Komplexitaetstheorie die unterschiedlichen Problemklassen und ihre Beziehungen untereinander betrachtet, dann sind das abstrakte Strukturen. Genau damit beschaeftigt sich die Mathematik

    Theoretische Informatik ist IMO Mathematik, und es gibt keinen Grund dafür, ersteres nicht als Untermenge letzeres anzusehen. Angewandt auf ein bestimmtes Feld von Problemen, mit eigener Notation und Nomenklatur. Das Feld umfasst die Klassifizierung von Algorithmen nach Zeit- und Speicher-Effizienz, usw. genau damit beschäftigt sich die Komplexitätstheorie, daher ist es der theoretischen Informatik zuzuordnen.



  • Komplexitaetstheorie würde ich jetzt nicht als große Theorie bezeichnen. Da hat z.B. die Evolutionstheorie schon mehr Gewicht, wenn man betrachtet, wie sie die Menschliche Denkweise beeinflussen. Aus der Informatik könnte da vlt, was aus dem Bereich der KI kommen. Möglicherweise die VerständnisAllgemeinerLogischerZusammenhänge-Theorie, die erklärt, wie logisches Denken und Verstehen von Zusammenhängen funktioniert (wer sie aufstellt, darf einen besseren Namen aussuchen).Wobei die Frage ist, ob sowas von Informatikern oder Neurobiologen kommt.



  • Bitmapper schrieb:

    Was erwartest du für eine Antwort? Wenn ich eine vergleichbare Theorie aufgestellt hätte, würde ich sie als erstes sicher nicht in solch einem Forum posten 🙂

    Ich arbeite an der ersten künstlichen Frau.

    Grüße vom Überhacker, der besser ist als der klägliche Rest in diesem Forum hier.



  • Überhack dich mal nicht 😉


Log in to reply