Technisch gute Hacker



  • Welche hacker haben eigentlich aus technischer Sicht einen guten Hack gemacht? Meistens liest man nur vom Ausnutzen bekannter Sicherheitslücken oder finden ungesicherter Rechner. Gibt es auch Hacker die ein geniales Programm geschrieben haben, um etwas zu Hacken oder sowas?



  • Das sind die, die diese bekannten Sicherheitslücken gefunden haben ^^

    Es gibt Konferenzen zu dem Thema, z.B. Blackhat, da stellen "Sicherheitsforscher" ab und zu schon interessante Sachen vor.



  • tech nick schrieb:

    Gibt es auch Hacker die ein geniales Programm geschrieben haben, um etwas zu Hacken oder sowas?

    Gibt sogar welche die haben sich ganze Spielautomaten gekauft um die Logik dahinter zu knacken und haben sich anschließend ins Casino gesetzt. 👍

    Aber mal im ernst: Hacken ist quasi das erkennen von Schwachstellen und Ausnutzen dieser. - Auch Hacker würden in kein System ohne Schwachstellen reinkommen (was es allerdings bisher nicht gibt).



  • Was meinst du genau mit "guter Hack"? Ein Hack ist in erster Line eine Funktion, die im übertragenen Sinne (verschlossene) Türen öffnet oder einen kleinen Riss in der Wirklichkeit soweit erweitert, dass die andere Wirklichkeit betreten werden kann
    (Exploit) (. Ein erweiterter Begriff wäre inoffizielle Funktionserweiterung bei normalen Programmen oder auch Hardware -> "Hardwarehacking".)
    Jetzt gibt es natürlich Programme, die das automatisiert machen, sowas wie Metasploit oder Hydra. Aber die setzten ja genau auf Sicherheitslücken auf, also nicht das Gesuchte?

    Jetzt bleibt noch die Frage was soll genial genau bedeuten?

    Soll das heißen, z.B. eine ganz schwer zu knackende Verschlüsselung zu knacken (wie z.B. bei Playstation3, oder soll das eher heißen, besonders nützliches Programm (sowas wie C-Compiler, Python-Interpreter oder kleinere Sachen wie Netcat oder Wget) oder soll das eher heißen, für die Forschung total spannende Algorithmen im Programm? (wie z.B FPGA Prozessoren, GHC-Haskell-Compiler, google, oder auch einfach nur dieses oder jenes Unix/Linux-"Tool")

    Zwei besonders nützliche Werkzeuge für die Analyse sind z.B. IDA und der Prozessexplorer aus den Sysinternals, welche selber natürlich generell auch sehr gut und interessant sind.

    Ein ganzes Arsenal von Hackerprogrammen ist auf der Linux-Distribution "Kali-Linux" versammelt.
    Interessant natürlich auch http://www.thegeekstuff.com/2011/12/linux-performance-monitoring-tools/

    Was wohl auch noch eine Rolle spielt, wäre das (gekonnte) Ausnutzen undokumentierter Funktionen (oder Techniken), um z.B. Wettbewerbsvorteile zu haben oder generell performantere Programme zu schreiben. Das ist aber eher für Demoscener oder eben Realprogrammierer/Spieleprogrammierer interessant.

    Genaugenommen gibt es ja ganz (ganz) viele, die sowas gemacht haben, wen jetzt herauspicken?

    Gut, sagen wir mal
    Bill Joy (Vi -Editor)
    Ilfak Guilfanov (IDA Disassembler)
    Guido van Rossum (Python)

    Letztendlich landet man bei genauerer Überlegung doch wieder irgendwo bei Mathematikern. Spezialpick(s):

    John Joseph Hopfield (Hopfield-Netze)
    Steve Russell (Lisp Interpreter)
    (fairerweise noch John G. Kemeny und Thomas E. Kurtz (BASIC) (Eine Art Fortran Hack..)



  • tech nick schrieb:

    Welche hacker haben eigentlich aus technischer Sicht einen guten Hack gemacht? Meistens liest man nur vom Ausnutzen bekannter Sicherheitslücken oder finden ungesicherter Rechner. Gibt es auch Hacker die ein geniales Programm geschrieben haben, um etwas zu Hacken oder sowas?

    Zunächst einmal wäre da der Unterschied Hacker und Cracker. Wer hier ist und kein Hacker ist hat was verkehrt gemacht.

    Um die eigentliche Frage zu beantworten: Moderne Syssteme sind deswegen sehr sicher, weil sie attackiert werden; weil sich Leute aufmachen, Software kaputt zu machen, um es den Entwicklern als Bug zu spräsentieren.

    Im Prinzip finden sich auch heute noch Millionen ungesicherter Rechner im Netz. Wir hören ja meist nur von den bösen Hackern, die etwas Illegales getan haben.

    Ob zum Beispiel Linux ein geniales Programm ist... das muss jeder selbst entscheiden. Jedenfalls ist es ein vielbeachtetes Programm. Und dafür sind viele Hacker verantwortlich, die deutlich weniger Aufmerksamkeit erhalten als verdient.

    Bestes Beispiel wäre da der zeitnahe Tod von Dennis Ritchie und Steve Jobs. Um Steve Jobs wurde großes Spektakel gemacht, aber wirklich wichtig war eigentlich Dennis Ritchie - der Hacker, der dafür verantwortlich ist, dass dieses Forum existiert. Für die Grundlagen von C, Unix und damit für die Basis von allem, was diese Forum im Netz hält.
    Ich glaube nicht, dass hier irgendwas eine Abhängigkeit von Jobs hat und wenn: Ohne Ritchie kein MacOS, kein Objctive C, ...



  • wie hier wieder einige es absichtlich falsch verstehen müssen, damit sie was schreiben können, nur weil nicht keks gesagt wurde


Log in to reply