Hardware auf Anwendung optimieren



  • Hallo Forum,

    ich habe Virtualisierungs- und Datenbank Anwendungen am Laufen. Ich habe zwei Server. Von den Benchmarks her ist der neue Server dem alten Server stark überlegen. Im Praxisbetrieb ist jedoch die alte Hardware performanter. Ich habe auf der alten und der neuen Hardware die (gleiche) Software installiert. Wie kann ich herausfinden wo der Flaschenhals ist? Ich schaue schon mit dem Winternals Prozess Explorer und dem Windows Ressourcen Monitor auf die beiden Hardware Ausrüstungen. Ich kann aber nicht erkennen warum die neue Hardware gerade nicht weiter kommt. Habt ihr eine Idee wie ich die Schwachstelle identifizieren kann?

    Vielen Dank

    Peter



  • Ist das ein Intel vs. AMD Rechner?

    Die AMD CPUs waren in einigen Bereichen schneller als Intel CPUs, auch wenn Intel in der Gesamtbetrachtung momentan deutlich die Führung hat.



  • Mach nen Storage-Benchmark, z.B. mit CrystalDiskMark.



  • Treiber?



  • CrystalDiskMark habe ich schon gemacht. Der neue Server hat dort ähnliche Werte. Beides sind Intel Rechner. Bei beiden Rechnern sind alle wichtigen Treiber installiert. Beim neuen Rechner fehlr irgendein USB Gerät. Ist aber nicht so wichtig.

    Ich suche eine Möglichkeit den Falschenhals im laufenden Betrieb zu finden. Während ich die Anwendungen ausführe.



  • Hast du auf beiden Systemen die selbe OS Version installiert?
    Direkt rüber geklont, oder neu installiert?
    Könnte mir nämlich vorstellen dass es an u.U. einer Systemeinstellung liegt.
    Und kannst du etwas mehr zur Hardware und Software schreiben?

    Ansonsten fällt mir als Tool erstmal nur noch der "Performance Monitor" ein (perfmon.exe). Damit kannst du dir hunderte von Performance Countern angucken.

    Dabei würde ich erstmal gucken wo der Flaschenhals beim neuen Server ist. Also einfach mal gucken was unter Volllast auf 100% oder knapp unter 100% geht. Also CPU oder Disk-Time oder ... naja viel mehr fällt mir erstmal nicht ein 🙂

    Bzw. falls es sich um sowas wie SQL Server handelt, kann es auch nen Unterschied machen ob der Server nur einen Core hat oder mehrere. Kann halt immer mal passieren dass SQL Server sich "verschätzt", und einen parallelen Execution-Plan verwendet obwohl dieser viel langsamer ist als ein "normaler" (nicht paralleler). (Falls der alte Server evtl. nur einen Core hat wäre das u.U. eine Erklärung, denn mit nur einem Core verwendet SQL Server IIRC nie parallele Execution-Plans.)


Log in to reply