Was macht das Windows Update genau, dass es bei Win so lange dauert?



  • Setzt man ein frisches Windows 7 auf, dann kann allein das Updaten schon über 20 h dauern.

    Warum dauert das so lange? Was macht das Update genau, dass das so lange dauert?
    Nimmt es die bestehenden Windowsdateien und fügt es dann in Kopien davon Bitsequenzen ein, die das Update enthalten oder wieso ist das bei Microsoft Produkten so arschlahm?
    Im Prinzip müsste man doch nur die Dateien ersetzen und man wäre fertig. Das geht ratz fatz, wie z.b. eine Linux Distribution wie Debian zeigt. Wenn ich die Update, dann ist die Sache in weniger als 30 min erledigt, selbst auf Uraltrechnern.

    Wieso hat Microsoft den Updateprozess also nicht in griff, das das solche Ewigkeiten dauert, das ist doch nicht normal.


  • |  Mod



  • Spielt die Reihenfolge in der man die Windows Patches installiert, eigentlich eine Rolle oder merkt ein Patch, dass die Datei auf dem System neuerer ist, als der Patch sie liefert?


  • |  Mod

    20h? Da haste andere Probleme. Besorg dir einen neuen Rechner.

    Ich habe auf Windows 7 nicht lange updaten müssen. Nicht einmal solange dass es jetzt erwähnenswert ist. Das einzige, was mich nervt, ist die Tatsache, dass der Rechner während des Updatens nicht verwendbar ist.



  • Arcoth schrieb:

    20h? Da haste andere Probleme. Besorg dir einen neuen Rechner.

    Ich habe auf Windows 7 nicht lange updaten müssen. Nicht einmal solange dass es jetzt erwähnenswert ist. Das einzige, was mich nervt, ist die Tatsache, dass der Rechner während des Updatens nicht verwendbar ist.

    Der Rechner ist zwar in die Jahre gekommen, aber 2 GB RAM hat er trotzdem und das ging früher auch alles viel schneller.
    Das ist erst seit der Einführung von Windows 10 so seltsam und gilt natürlich nur für ein ganz frisch aufgesetztes Windows 7.


  • |  Mod

    Sauer gewordener User schrieb:

    Das ist erst seit der Einführung von Windows 10 so seltsam und gilt natürlich nur für ein ganz frisch aufgesetztes Windows 7.

    Ja, aber ich rede auch von einem frisch aufgesetzten Windows, denn ich musste meines ja neulich frisch aufsetzen.

    Danach habe ich auf Win10 geupdated. Fast überhaupt keine Updates notwendig, System läuft soweit stabil.

    Also 2GB Ram und irgendein alter Prozessor? Sollte noch gehen. 20h könnte auch durch deine Verbindung bedingt sein, wenn das runterladen beinhaltet ist.



  • Arcoth schrieb:

    Sauer gewordener User schrieb:

    Das ist erst seit der Einführung von Windows 10 so seltsam und gilt natürlich nur für ein ganz frisch aufgesetztes Windows 7.

    Ja, aber ich rede auch von einem frisch aufgesetzten Windows, denn ich musste meines ja neulich frisch aufsetzen.

    Danach habe ich auf Win10 geupdated. Fast überhaupt keine Updates notwendig, System läuft soweit stabil.

    Also 2GB Ram und irgendein alter Prozessor? Sollte noch gehen. 20h könnte auch durch deine Verbindung bedingt sein, wenn das runterladen beinhaltet ist.

    Weils beim ersten Versuch über Windows Update so lange gedauert hat, habe ich es mit dem WinFuture Update Pack versucht. Da ist schon alles downgeladen, aber es dauert genauso lange. Der Rechner ist immer noch nicht fertig.



  • Bei leistungsschwächeren PCs ist sowieso Linux zu empfehlen. Mit Windows kann man damit oftmals nicht mehr vernünftig arbeiten...



  • ShadowClone schrieb:

    Bei leistungsschwächeren PCs ist sowieso Linux zu empfehlen. Mit Windows kann man damit oftmals nicht mehr vernünftig arbeiten...

    Linux ist schon drauf, ich brauch aber auch Windows und Windows XP wird nicht mehr supported.
    Windows 7 läuft im Prinzip, inkl. auch der Hardware, wenn nur das Problem mit dem Update nicht wär.

    Habe jetzt auch diesen Patch und einige andere Sachen probiert, nichts hat geholfen.
    https://support.microsoft.com/en-us/kb/3102810



  • Also, ich hab' letzten Dezember mein W7 neu aufgesetzt, aber gleich mit WSUS upgedatet, das ist sowieso zu empfehlen. Damit ging eigentlich alles recht zügig durch, so ca. ~3 h von der blanken Platte weg. Die Hardware ist nix Besonderes, eigentlich nur ein Bürorechner.
    Das Upgrade auf W10 hab' ich mir auf der Kiste bisher aber gespart.



  • Vielleicht verstehe ich dich falsch, aber geht es nicht nur um einen einmaligen Zeitaufwand, um ein frisch installiertes Windows 7, Stand 2009, aufs aktuelle Patch-Level zu bringen? Oder wartest du für jedes monatliche Update so lange?



  • pointercrash() schrieb:

    Also, ich hab' letzten Dezember mein W7 neu aufgesetzt, aber gleich mit WSUS upgedatet, das ist sowieso zu empfehlen. Damit ging eigentlich alles recht zügig durch, so ca. ~3 h von der blanken Platte weg. Die Hardware ist nix Besonderes, eigentlich nur ein Bürorechner.
    Das Upgrade auf W10 hab' ich mir auf der Kiste bisher aber gespart.

    Ich habe ja das
    WinFuture_7SP1_x86_UpdatePack_2.62_Maerz_2016

    downgeladen und diesmal versucht damit upzudaten, aber schneller wird der Updateprozess damit auch nicht, weil es halt an der Windows Update Software liegt.
    Diese sorgt seit einiger Zeit, in der Regel seit Win10 angeboten wird, dafür, dass bei einem frischen Win 7 beim Updaten svchost.exe eine CPU Auslastung von 100 % auf 32 Bit Rechnern mit wenig RAM erzeugt.
    Microsoft müsste das im Prinzip fixen, aber die wollen wohl eher, dass die Leute auf Win 10 umsteigen.



  • audacia schrieb:

    Vielleicht verstehe ich dich falsch, aber geht es nicht nur um einen einmaligen Zeitaufwand, um ein frisch installiertes Windows 7, Stand 2009, aufs aktuelle Patch-Level zu bringen? Oder wartest du für jedes monatliche Update so lange?

    Das auf den neuen Stand bringen hat jetzt so lange gedauert, wie der Thread etwa alt ist.
    Seit heute Morgen ist das Rundumupdate fertig. Aber wenn ich jetzt Windows Update normal anstoße, dann passiert wieder genau das gleiche.
    D.h. selbst wenn ein 20 kb Patch kommen würde, würde dies passieren.

    Momentan versuche z.b. die Treiber für die GPU über Windows Update upzudaten. Das dauert jetzt auch schon ewig.
    Diese Windows Update Software ist einfach total verbuggt oder MS macht es absichtlich, was ich für wahrscheinlicher halte.



  • Momentan versuche z.b. die Treiber für die GPU über Windows Update upzudaten.

    Warum? Im Zweifel kriegt man vom Hersteller der GPU bessere/neuere Treiber...



  • Mr X schrieb:

    Momentan versuche z.b. die Treiber für die GPU über Windows Update upzudaten.

    Warum? Im Zweifel kriegt man vom Hersteller der GPU bessere/neuere Treiber...

    Aber nicht bei der GPU.



  • Sauer gewordener User schrieb:

    Mr X schrieb:

    Momentan versuche z.b. die Treiber für die GPU über Windows Update upzudaten.

    Warum? Im Zweifel kriegt man vom Hersteller der GPU bessere/neuere Treiber...

    Aber nicht bei der GPU.

    Normalerweise gerade bei GPUs.



  • Mr X schrieb:

    Sauer gewordener User schrieb:

    Mr X schrieb:

    Momentan versuche z.b. die Treiber für die GPU über Windows Update upzudaten.

    Warum? Im Zweifel kriegt man vom Hersteller der GPU bessere/neuere Treiber...

    Aber nicht bei der GPU.

    Normalerweise gerade bei GPUs.

    Ja, aber eben nicht bei der.
    Das ist ne GPU für ein Notebook aus einer Zeit, in der die Notebookhersteller die Treiber noch selber ausliefern mussten.



  • Der Updateprozeß eines frisch installierten Windows 7 RTM auf den aktuellen Stand ist in der Tat eine langwierige Angelegenheit, was daran liegt, daß Microsoft leider (absichtlich) keine ISOs mit aktuelleren Patch-Levels bereitstellt. Bei Windows 8.1 ist es nicht so schlimm, und für Windows 10 gibt es regelmäßig neue ISOs.

    Aber wenn die Updates einmal durchgelaufen sind, sollten weitere Updates eigentlich vollkommen schmerzlos sein. Windows 7 habe ich schon länger nicht mehr, aber unter Windows 8.1 ist das eine Sache von 2-3 Minuten, inklusive Reboot.

    Du könntest mal versuchen, den Component-Store zu bereinigen, indem du in einem Admin-Kommandoprompt folgendes eingibst:

    dism /Online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup
    

    Für Windows 8.1 und 10 gibt es zusätzlich den Switch /ResetBase , mit dem du das aktuelle Patchlevel zur Basis erklären kannst (was zur Folge hat, daß ältere Updates nicht mehr deinstalliert werden können). In Windows 7 gibt es zwar diesen Switch nicht, aber es müßte eine Option in der Datenträgerbereinigung geben ("Windows-Update bereinigen" oder so), die dasselbe tut.



  • Ist es nicht so, das Windows vor jedem Update und jeder Software-Installation einen Sicherungspunkt anlegt? Alleine dieser Schritt ist ziemlich zeitaufwändig.

    Weiterhin kann ich mir vorstellen, das vielleicht ein IDE/SATA-Treiber fehlt, und es wird ein "kompatibel-mit-alles"-Treiber dafür genutzt -> laaangsam.

    Windows 7 ist was Updates angeht wirklich nicht toll, wenn man alle Updates nachholen muss.

    Mit Windows 10 wurde die Strategie komplett geändert: alle Updates gibt es kommuliert in einem Download. Wer z-B. erst nach 4 Jahren Win10 installiert, bekommt alle Updates in einem Rutsch... sogar im neuesten ISO-Image. Das geht natürlich viel schneller.



  • Artchi schrieb:

    Ist es nicht so, das Windows vor jedem Update und jeder Software-Installation einen Sicherungspunkt anlegt?

    Nicht daß ich wüßte.

    Artchi schrieb:

    Weiterhin kann ich mir vorstellen, das vielleicht ein IDE/SATA-Treiber fehlt, und es wird ein "kompatibel-mit-alles"-Treiber dafür genutzt -> laaangsam.

    Das ist seit Vista eigentlich kein Problem mehr.


Anmelden zum Antworten