GNU/Windows



  • Was haltet ihr davon? Ich bleib beim Original (bzw. Fedora).

    http://www.golem.de/news/microsoft-ubuntu-laeuft-nativ-in-windows-10-1603-120042.html



  • Also ich finde es gut.
    Dann hat man die Wahl und kann sein Windows 10 noch weiter erweitern.

    Allerdings sind mir das noch zu wenig Informationen.
    Ich würde es gerne ausprobieren oder im Einsatz sehen.
    Gibt's einen Videovortrag davon?

    An meiner Dualbootkonfiguration wird das aber trotzdem nichts ändern.
    Ich werde weiterhin ein richtiges Linux neben Windows haben und umgekehrt.



  • Sollte das ein Aprilscherz sein, dann kommt er zu früh.



  • Spiderman schrieb:

    Allerdings sind mir das noch zu wenig Informationen.
    Ich würde es gerne ausprobieren oder im Einsatz sehen.
    Gibt's einen Videovortrag davon?

    https://channel9.msdn.com/Events/Build/2016/P488
    Etwa ab der Mitte fangen sie mit einer Livedemo an.

    Wenn du Fragen hast, schieß los. Ist ziemlich nett was MS da gemacht hat: sie haben quasi WINE gemacht. Man kann nativ ELF Binaries in Windows ausführen und im Kernel läuft ein "Linux Subsystem" oder wie auch immer man es nennt - im Prinzip die Erweiterung der Services for Unix (Interix), die MS vor einigen Jahren eingestampft hat.



  • Shade Of Mine schrieb:

    Spiderman schrieb:

    Allerdings sind mir das noch zu wenig Informationen.
    Ich würde es gerne ausprobieren oder im Einsatz sehen.
    Gibt's einen Videovortrag davon?

    https://channel9.msdn.com/Events/Build/2016/P488
    Etwa ab der Mitte fangen sie mit einer Livedemo an.

    Klasse, das gefällt mir sehr.

    Wenn du Fragen hast, schieß los.

    Ja, die habe ich:

    1. Ist es bei Windows 10 kostenlos dabei bzw. kann man es kostenlos nachinstallieren oder kostet es Geld?
    2. Wie sieht es aus, wenn es zwischen Microsoft und Canonical keine Zusammenarbeit mehr gibt, wird es dann dieses System noch geben?
    3. Wie ist das in die bestehende Laufwerke und Ordnerstruktur integriert?
    Wo lande ich da, wenn ich die BASH betrete?
    4. Laufen darauf auch grafische Anwendungen? Z.B. X11 Anwendungen?
    5. Wie sieht es mit Anwendungen aus, die auf den grafischen Framebuffer Modus des Kernels innerhalb der Konsole zugreifen?
    6. Worin unterscheidet es sich von Cygwin, mal abgesehen davon, dass Microsoft daran arbeitet?
    7. Funktionieren pthreads?
    8. Funktioniert GNU bc und wget?

    Ist ziemlich nett was MS da gemacht hat: sie haben quasi WINE gemacht.

    Wine ist etwas mehr, Wine versteht noch die grafischen WinAPI Aufrufe + DirectX Aufrufe.
    Wie es da bezüglich diesem Wine-Reverse aussieht, das sind wesentliche Fragen. Siehe meine Fragen 4 und 5.

    Man kann nativ ELF Binaries in Windows ausführen und im Kernel läuft ein "Linux Subsystem" oder wie auch immer man es nennt - im Prinzip die Erweiterung der Services for Unix (Interix), die MS vor einigen Jahren eingestampft hat.

    Das ganze hört sich alles auf jeden Fall toll an, ich frage mich nur, wie es sich dann in der Praxis verhält.
    Wirkt es dann aufgesetzt, wie ein Cygwin und fühlt man sich dann Fremd im System
    oder ist es wirklich so gut integriert, dass der Übergang so fließend ist, dass man da gar nichts bemerkt.

    Ich persönlich bin kein großer Fan von Cygwin, weil es für mich leider halt recht aufgesetzt anfühlt und ich mich dann von der Cygwin Shell auf dem Windows System recht fremd fühle.
    Die Verzeichnisse muss man z.B. blöd umbiegen (schwer zu beschreiben), das gefällt mir alles nicht.



  • Spiderman schrieb:

    1. Ist es bei Windows 10 kostenlos dabei bzw. kann man es kostenlos nachinstallieren oder kostet es Geld?

    Es ist kostenlos. Kann aber natuerlich sein dass sie es auf der Home Edition oder sowas nicht unterstuetzen. Aber prinzipiell richtet es sich an Entwickler und sie wollen damit ja Entwickler mehr Anreiz geben auf Windows zu arbeiten.

    2. Wie sieht es aus, wenn es zwischen Microsoft und Canonical keine Zusammenarbeit mehr gibt, wird es dann dieses System noch geben?

    Schwer zu sagen, prinzipiell ist Canonical nicht notwendig damit es funktioniert. Ich denke dass es nach Release auch andere Distros geben wird die auf dem Linux Subsystem von Windows laufen.
    Aber MS ist bekannt dafuer dass sie wenig Skrupel haben sowas auch mal wieder abzuschiessen wenn es ihnen nicht passt. Das Linux Subsystem ist aber fuer Azure enorm praktisch, also eher unwahrscheinlich dass sie es killen werden.

    3. Wie ist das in die bestehende Laufwerke und Ordnerstruktur integriert?
    Wo lande ich da, wenn ich die BASH betrete?

    Diese ganzen Details haben sie noch nicht veroeffentlicht. Es ist so dass du einen Linux Verzeichnisbaum bekommst wenn du die Bash startest, mit /proc und dem ganzen Schmafu und du ueber /mnt/c auf C: mit /mnt/d auf 😨 etc zugreifen kannst. Wie das ganze dann zB mit Samba Shares aussieht, etc. ist noch nicht bekannt.
    Auch wie sie Posix Rechte und Windows Rechte auf den Dateien handeln. Aktuell ist es so, dass alle Windows Dateien 777 haben. Und ob man das von Linux aus aendern kann weiss ich nicht. Hier ist also noch vieles an Fragen offen.

    4. Laufen darauf auch grafische Anwendungen? Z.B. X11 Anwendungen?

    Jein. MS will keinen X-Server anbieten, ergo laufen keine grafischen Sachen. Es kann aber sein dass man den nachinstallieren kann. Aktuell ist es jedenfalls nicht supportet. Aber bedenke: in Windows laeuft ja eine komplette Linux API mit Kernel Calls und allem was dazu gehoert. Vieles was MS nicht direkt anbietet kann man sicher selber hacken.

    5. Wie sieht es mit Anwendungen aus, die auf den grafischen Framebuffer Modus des Kernels innerhalb der Konsole zugreifen?

    Keine Ahnung. Gerade was grafik betrifft haben sie noch viele Probleme, zB laeuft auch top noch nicht weil der zuviel TTY magic macht. Ich kann mir aber gut vorstellen dass Framebuffer Support nicht vorhanden sein wird. Aber nichts genaues weiss man nicht.

    6. Worin unterscheidet es sich von Cygwin, mal abgesehen davon, dass Microsoft daran arbeitet?

    Es ist Grundverschieden. Cygwin ist eine Library die Posix APIs anbietet - man muss ja alle Binaries fuer Cygwin neu kompilieren. MS hat hier aber einen nativen Support geschaffen, du startest ein ELF Binary per Doppelklick aus dem Explorer.
    Vergleiche es eher mit WINE.

    7. Funktionieren pthreads?
    8. Funktioniert GNU bc und wget?

    Ich habe nichts darueber gelesen aber ich sehe keinen Grund warum nicht. apt-get, gcc, git, ssh, vi, ruby, etc. haben sie vorgezeigt.
    Und sie behaupten das alle Packages aus Ubuntu 14.04 laufen werden wenn sie es releasen - aktuell sind noch ein paar Bugs drinnen.

    Wine ist etwas mehr, Wine versteht noch die grafischen WinAPI Aufrufe + DirectX Aufrufe.

    Das ist exakt das selbe.
    Das Linux Subsystem versteht Linux Kernel Calls. Genauso wie WINE Windows System Calls versteht.

    Einziger Unterschied: das Linux Subsystem von Windows laeuft im Kernel und WINE laeuft im Userspace. Aber prinzipiell ist das nahezu das selbe.

    Das ganze hört sich alles auf jeden Fall toll an, ich frage mich nur, wie es sich dann in der Praxis verhält.
    Wirkt es dann aufgesetzt, wie ein Cygwin und fühlt man sich dann Fremd im System
    oder ist es wirklich so gut integriert, dass der Übergang so fließend ist, dass man da gar nichts bemerkt.

    Vergleiche es mit WINE. Cygwin ist eine komplett andere Technologie. Cygwin hat mit dem ganzen nichts zu tun, ausser das es auch "Linux" ist.

    Ein Beispiel das sie gezeigt haben:
    Er hat mit vi ein helloworld.c erstellt, es dann per "gcc helloworld.c -o hello" kompiliert und ein ELF binary erhalten dass er ausgefuehrt hat.

    Es hat also absolut nichts mit Cygwin zu tun. Es ist ein komplettes Linux Subsystem im Kernel von Windows. Das ganze gab es schon mal unter dem Namen Interix nur eben nicht so Sophisticated.


Log in to reply