Welches CMS ist wirklich übergabefreundlich?



  • Ein Freund hat mir bei einer Sache geholfen, zum Ausgleich dafür klatsche ich ihm ein CMS auf einen Server und richte seine Sparten ein, fragt sich nur, welches? Gibt ja so viele, Wordpress, Joomla, Drupal, um nur einige zu nennen.

    Was er vorhat, ist ein Infoportal mit Do- It- Yourself Foto- und Videotutorials, bissi was Redaktionelles.
    Er ist zwar ein ganz Netter, aber ein rechter Computer- Noob, die fernmündliche Einrichtung eines Mailaccounts hat mich eine Dreiviertelstunde Verzweiflung, Schweiß und Tränen gekostet sowie an den Rand meiner Höflichkeit gebracht.

    So, vorausgesetzt, der Rahmen des CMS steht, welches hat sich als Übergabefreundlichstes erwiesen?
    Meine, alle haben so ihre Macken und Stärken in der Bedienung, iwie komme ich mit allen klar, aber das ist nicht der Maßstab. Was man mit einer gewissen Hartnäckigkeit in überschaubarem Zeitrahmen hinkriegt, sprengt bei Vielen die Frustrationsgrenze und nachts um halb zwölf jemanden telefonisch trösten zu müssen, weil er keine Leerzeile reinkriegt, ist keine Option.

    Wie kann ich meine Nächte also am Besten retten?
    Hoffe, ihr habt einen brauchbaren Tip dazu ...



  • Also von der Bedienbarkeit her würde ich PHP-Kit empfehlen. Wobei ich sagen muss, dass die in den neuen Versionen m.E. etwas nachgelassen haben.

    Bei Joomla war ich oft am Rande der Verzweiflung weshalb ich das eher nicht nehmen würde.



  • inflames2k schrieb:

    Bei Joomla war ich oft am Rande der Verzweiflung weshalb ich das eher nicht nehmen würde.

    Wow, gerade einen Tip von einem Bekannten per mail bekommen:

    ich nutze seit Jahren erfolgreich Joomla und bin soweit sehr zufrieden damit – da kommt sogar mein Vater mit klar und das will was heißen 🙂

    Da sitz' ich nun, ich armer Tor und bin so klug, als wie zuvor.



  • Aktuell ist Drupal das goto CMS.



  • Wäre nett, wenn ich ein paar konkretere Entscheidungshilfen bekäme.

    Schon klar, wer Tag und Nacht mit Wordpress arbeitet, wird mir Wordpress ans Herz legen, dito mit Joomla.
    Was gerade "hip" ist, hilft mir auch nicht wirklich weiter, weil der Fokus meist anders gelagert ist. Unendliche Gestaltungsvarianten sind insofern kontraproduktiv, als daß ich auf die meisten das Label "don't touch dis" kleben muß - auch doof, iwie ... :p



  • Nimm doch einen Anbieter wie Google sonst bist du doch nur noch damit beschäftigt Security Updates einzuspielen.



  • nogo schrieb:

    Nimm doch einen Anbieter wie Google sonst bist du doch nur noch damit beschäftigt Security Updates einzuspielen.

    Ähm, in wiefern hilft die Anwort pointercrash() bei der Auswahl des passenden CMS? - Ich war ja schon Wortkarg, aber du hast aus meiner Sicht sogar das Thema verfehlt.



  • nogo schrieb:

    Nimm doch einen Anbieter wie Google sonst bist du doch nur noch damit beschäftigt Security Updates einzuspielen.

    Das sind doch nur cron- Jobs, die ich jeden Morgen abnicke. Ich wollte ja auch keine Generaldiskussion über meine Infrastruktur, sondern einen Tip, welches CMS weitgehend idiotensicher vorbereitet werden kann.



  • Da eh nix mehr Neues zu dem ursprünglichen Thema reinkommt: Wie kann man denn Updates für solch eine Software per Cron-Job installieren?



  • Das Einfachste, man läßt Plesk nachgucken, indem man dem Teil die Repos in die update- Liste drückt.
    Ansonsten ein bash- script starten lassen, das apt-get update und apt-get upgrade mit root- Rechten losschickt und nicht nachfragt. Meist so gegen 3 Uhr, da ist kaum was los.
    Wenn am Morgen was tot ist, seh' ich das, spiel' den Snapshot in den Container zurück und starte das script manuell. Ist aber bisher fast nicht passiert.
    Achso, ja, habe nur VServer.


Log in to reply