Welche Lizenz?



  • Hi,

    in der LGPLv3 steht immer was von "Library", ich will aber die Sourcen eines ausführbaren Programmes veröffentlichen.

    Deswegen: welche Lizenz käme für mich sinnvollerweise in Frage, wenn die Leute ihre geänderten Sourcen nicht unbedingt veröffentlichen sollen (also kein GPL) aber im Programm (About-Dialog) und in der Doku auf die Herkunft der verwendeten Quellcodes hinweisen sollen/müssen?

    Danke!



  • Also da gibt es einige Lizenzen, die den Code nicht viral machen, aber Benennung des Rechteinhaber verlangen:

    BSD, MS-PL und MS-RL fallen mir da ein. Die BSD-Lizenz ist die einfachste zu verstehende Lizenz: man darf mit dem Code alles machen, muss aber den Inhaber nennen.
    Die BSD-Lizenz hat aber meiner Meinung nach einen Nachteil: der Code kann in andere Lizenzen gekapert werden! D.h. der Code kann in GPL-Sourcen übernommen werden und von der GPL gekapert. Umgekehrt geht es nicht, was von der GPL selbst verhindert wird. Die BSD kann also verlieren.

    Deshalb gibt es von MS die MS-PL und MS-RL: sie sind ähnlich der BSD-Lizenz: nicht viral, kann eigentlich alles mit dem Code machen. Aber es darf nichts in andere Lizenzen gekapert werden, erst recht nicht in viralen Code.

    Apache License 2.0, Common Public License, MPL und CDDL könnten das auch verlangen. Aber da müsste man sich noch näher mit befassen.



  • Achtung, bitte nichts durcheinanderbringen!

    Zum Thema BSD-Lizenz: Die gibt es in mehreren Varianten. 4BSD und 3BSD.

    4BSD enthält den "advertising clause" - also in etwa das, was Du willst. Dadurch ist 4BSD inkompatibel zur GPL, kann also gerade nicht "gekapert" werden. Im Gegenteil: Ein großer Teil der existierenden Open Source Projekte darf Code, der unter 4BSD steht, gar nicht verwenden. Willst Du das?

    3BSD enthält den "advertising clause" nicht, kann also in GPL-Projekten verwendet werden.

    Ist leider alles nicht so einfach.



  • Was hat die "advertising clause" damit zu tun?

    [1] Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.
    [2] Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
    [3] All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgement: “This product includes software developed by the University of California, Berkeley and its contributors.”
    [4] Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.

    Es geht dem Fragesteller nicht um Werbung. Dritter Absatz mit "advertising clause" sagt genau das aus: Werbung, z.B. in Werbeanzeigen.

    Aber es geht ihm um z.B. README.TXT, Handbuch und About-Dialoge.

    Der dritte Absatz ist aus der neuen BSD-Lizenz entfernt worden, weil man halt nicht will, das die Universität in Werbeanzeigen auftaucht, da sie in Rechtstreitigkeiten nicht mit reingezogen werden will.

    Der entscheidende Punkt ist der zweite Absatz:

    Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.

    Hier muss der Verwender des Codes bzw. Binaries den Rechteinhaber (Copyright und den Lizenztext) im Handbuch und/oder anderes Material (CD-ROM usw.) benennen.

    Und was der Werbeanzeige-Absatz mit GPL und Viral zu tun hat, verstehe ich auch nicht. (ernst gemeinte Frage!)


Log in to reply