eckdaten für state-of-the-art java-entwicklungsmaschine



  • hallo,

    ick nutze einen pc mit 2 kernen (ich glaube amd-prozessor) und 4gb ram.
    als ide nutze ich intellij idea. ist ein fettes ding, aber ich liebe es.
    als host-os benutze ich windows 8.

    bei einem großen projekt mit etwa 300 source files und etwa 50 libs geht das "gerade so", also flüssiges arbeiten ist nur möglich, wenn keine anderen anwendungen aktiv sind.

    frage: was kann ich tun, um das verhalten zu verbessern?
    mehr ram?
    andere cpu?

    wer weiß rat?



  • Nimm doch den Taskmanager und schau nach, welche Ressourcen am Limit sind, während du arbeitest. (Ich vermute, daß mehr RAM Wunder wirkt, und evtl. auch eine SSD.)



  • audacia schrieb:

    Nimm doch den Taskmanager und schau nach, welche Ressourcen am Limit sind, während du arbeitest. (Ich vermute, daß mehr RAM Wunder wirkt, und evtl. auch eine SSD.)

    das ram ist voll ausgelastet, >= 4gb. ich kann die jvm konfigurieren dass weniger ram gebraucht wird, aber dann lahmt es schon vorher.

    kann man denn einen pc-speicher beliebig aufrüsten?
    8gb sollten doch immer gehen, oder spinnt windows irgendwann rum?



  • kann man denn einen pc-speicher beliebig aufrüsten?
    8gb sollten doch immer gehen, oder spinnt windows irgendwann rum?

    hast du ein 64Bit Windows?, kann dein Motherboard 8GB (manche ja, manche nein)?

    was hat die Frage mit Java zu tun? geh lieber in ein Hardware-Forum


  • Mod

    @javaprogger: Wenn ich das richtig sehe, ist Dein Rechner äußerst alt. Meiner ist über 6 Jahre alt und hat bezüglich der Eckdaten, die Du genannt hast, mehr zu bieten. Insofern ist wohl eher die Frage, was an Deinem Rechner kein Flaschenhals bei der Entwicklung ist. Das ist wohl die Grafikkarte.

    Ich bin skeptisch, ob es sinnvoll ist, den Rechner jetzt noch einmal etwas aufzurüsten. Du würdest wohl eine neue Komponente in den Rechner stecken, die einfach nicht zum Rest passt und dann kriegst Du bei der Beseitigung eines Flaschenhalses sofort einen neuen, den Du davor nicht gesehen hast.

    Ich bin allerdings beeindruckt, dass Dein Rechner im Prinzip noch mit derart großen Projekten umgehen kann, wie Du es skizziert hast.



  • Gregor schrieb:

    @javaprogger: Wenn ich das richtig sehe, ist Dein Rechner äußerst alt. Meiner ist über 6 Jahre alt und hat bezüglich der Eckdaten, die Du genannt hast, mehr zu bieten. Insofern ist wohl eher die Frage, was an Deinem Rechner kein Flaschenhals bei der Entwicklung ist. Das ist wohl die Grafikkarte.

    Ich bin skeptisch, ob es sinnvoll ist, den Rechner jetzt noch einmal etwas aufzurüsten. Du würdest wohl eine neue Komponente in den Rechner stecken, die einfach nicht zum Rest passt und dann kriegst Du bei der Beseitigung eines Flaschenhalses sofort einen neuen, den Du davor nicht gesehen hast.

    Ich bin allerdings beeindruckt, dass Dein Rechner im Prinzip noch mit derart großen Projekten umgehen kann, wie Du es skizziert hast.

    mein gerät ist etwa auch so alt. ein schlepptop.

    wieso sollte die grafikhardware ein problem sein?
    ich mache doch keine videobearbeitung oder zocke games mit komplexer grafik.



  • Ich weiß nicht ob IntelliJ JavaFX nutzt(Das ist der neue Java GUI Standard, Swing etc wird nicht mehr weiterentwickelt). Wenn ja, dann nutzt die GUI auch die GPU und kann davon profitieren. JavaFX ist sowas wie WPF bei C#.

    Von AMD war ich früher mal ein großer Fan, bis die CPUs deutlich langsamer wurden als ihre Intel Pedanten und 4GB Ram tut sich heute auch keiner mehr wirklich an. Wenn du dann noch ohne SSD unterwegs bist, hast du noch ein Bremsklotz mehr im System.

    Kauf dir ein i3 oder i5 und 8GB Ram(besser mehr) und hau dir für 80EUR eine 256GB SSD rein und schon macht die Sache wieder richtig Spaß.


  • Mod

    javaprogger schrieb:

    Gregor schrieb:

    @javaprogger: Wenn ich das richtig sehe, ist Dein Rechner äußerst alt. Meiner ist über 6 Jahre alt und hat bezüglich der Eckdaten, die Du genannt hast, mehr zu bieten. Insofern ist wohl eher die Frage, was an Deinem Rechner kein Flaschenhals bei der Entwicklung ist. Das ist wohl die Grafikkarte.

    Ich bin skeptisch, ob es sinnvoll ist, den Rechner jetzt noch einmal etwas aufzurüsten. Du würdest wohl eine neue Komponente in den Rechner stecken, die einfach nicht zum Rest passt und dann kriegst Du bei der Beseitigung eines Flaschenhalses sofort einen neuen, den Du davor nicht gesehen hast.

    Ich bin allerdings beeindruckt, dass Dein Rechner im Prinzip noch mit derart großen Projekten umgehen kann, wie Du es skizziert hast.

    wieso sollte die grafikhardware ein problem sein?
    ich mache doch keine videobearbeitung oder zocke games mit komplexer grafik.

    Ich schlage vor, dass Du meinen Beitrag noch mal ganz genau liest. 😉



  • RiseUP schrieb:

    Ich weiß nicht ob IntelliJ JavaFX nutzt(Das ist der neue Java GUI Standard, Swing etc wird nicht mehr weiterentwickelt). Wenn ja, dann nutzt die GUI auch die GPU und kann davon profitieren

    die grafik von intellij scheint eine eigenentwicklung zu sein, vermutlich low-level-swing-basiert.

    habe mir vorhin ein 8gb speichermodul dazugesteckt.
    jetzt insgesamt 12gb.
    memory wird der flaschenhals gewesen sein. alles läuft jetzt subjektiv flüssiger.



  • Glückwunsch, na dann viel Spaß beim Entwickeln.



  • javaprogger schrieb:

    habe mir vorhin ein 8gb speichermodul dazugesteckt.
    jetzt insgesamt 12gb.

    Das geht?
    Hast du ein Workstation Schleppi mit Low-Ausbau (gehabt)?
    Theoretisch könnte man auch downgraden. Ein alter Windows 98/Me Rechner z.B. ist mit < 100 Mb Arbeitsspeicher und < 1000 Mhz im Vergleich zu Windows 8 rasend schnell.
    Viele Professionelle benutze immer noch Windows XP.
    Aber es gibt auch schlanke Linuxe, die wären einen Versuch wert.

    Bei Java gibt es, soweit ich weiß, schnellere und langsamere Compiler. Auch bezüglich der Runtimes/Guilibs usw. hat sich einiges getan.
    Eine ordentliche, Workstation gerechte Grafikkarte (auch für Zocker supi) sollte selbstverständlich sein.
    (genauso wie Ramausbau auf Max)



  • Theoretisch könnte man auch downgraden. Ein alter Windows 98/Me Rechner z.B. ist mit < 100 Mb Arbeitsspeicher und < 1000 Mhz im Vergleich zu Windows 8 rasend schnell.
    Viele Professionelle benutze immer noch Windows XP.
    Aber es gibt auch schlanke Linuxe, die wären einen Versuch wert.

    Bei Java gibt es, soweit ich weiß, schnellere und langsamere Compiler

    selten so eine Ansammlung von Murks gelesen - Preisverdächtig


Log in to reply