Warum Linux auf dem Desktop?



  • Ich bin am überlegen auf Linux komplett umzusteigen, bis jetzt habe ich eher in einer VM damit rumprobiert. Es soll halt ein Selbstexperiement werden, wie ich mit einem System zurecht komme, ohne die Firmen Apple oder Microsoft.

    Warum setz ihr auf Linux, wenn ihr denn auf Linux setzt?



  • CFrager schrieb:

    Warum setz ihr auf Linux, wenn ihr denn auf Linux setzt?

    Linux ist schnell. Windows lahmt gefühlt doppelt so sehr wie Linux. Ist aber auch ein Gentoo hier am Werkeln, also genau auf meine Bedürfnisse ausgelegt.
    Linux hat super Entwickler-Support. Das System ist praktisch darauf ausgelegt, dass du deinen eigenen Mist schreibst und kompilierst.
    Linux hat Funktionen, die es bei Windows so nicht oder nur mit Einschränkungen gibt. Remapping von Pages, oder direkt 1-GiB-Hugepages - das sind die ersten Sachen, die mir einfallen (aber auch nur, weil ich gerade daran arbeite :)).

    Nicht falsch verstehen, Windows hat immer noch eine Daseinsberechtigung für mich, und Linux ist oftmals auch schön bescheuert, was manche Sachen angeht ( mktime , zum Beispiel). Zeitzoneninformationen auszulesen fand ich unter Windows angenehmer als unter Linux. Aber unterm Strich bin ich häufiger auf Linux als auf Windows.



  • Ich habe meine SSD komplett platt gemacht und jetzt nur Linux Mint mit Cinnamon Desktop installiert und somit habe ich kein Windows mehr auf der Platte. Nun werde ich erst einmal alles einrichten und dann mal schauen wie es mir gefällt.

    Ich lese hier mit und bin über jeder Meinung von euch dankbar.



  • Was dir auf jeden Fall erspart bleibt ist diese lächerlich lange Zeit die Windows mittlerweile zum Updaten braucht. Gerade hier wieder mal 90 Minuten Strom verschwendet, nur um die User zu gängeln. Bräuchte ich Windows 7 nicht wegen kommerzieller Software die leider nicht auf Linux läuft, würde ich dieses lächerliche System runterschmeißen. Als Hauptsystem nutze ich Gentoo Linux, ist nicht für jeden gut einzurichten, doch hat man das gemacht läuft es und läuft und läuft. Updaten geht hier zigmal schneller, wohlgemerkt mit Datenbank aktualisieren, runterladen und selbst kompilieren. Stunden für nicht mal 100MB an Patches zu installieren, das habe ich bis jetzt nur unter Windows gesehen. Darf man nicht zu laut sagen sonst kommen die WinLiebHaber und hauen mich, die finden nämlich alles gut, auch wenn es noch so Mist ist.


Log in to reply