An die Bastler im Forum: Arduino mit Software bespielen



  • Guten Tag liebe Bastlerinnen und Bastler,

    ich würde mir gerne einen Kurzüberblick über Arduino-Systeme verschaffen. Dazu hätte ich ein paar Fragen, insbesondere da es unterschiedliche Arduino-Systeme sowie dazu kompatible China-Abklatsche gibt:
    1. Ist es korrekt, dass für diese Mikrocontrollerboards kein externes Programmiergerät benötigt wird, wie es beim konventionellen Programieren von Mikrocontrollern üblich ist/war? Einfach per USB-Kabel mit dem PC verbinden und los geht's?
    2. Welche Software benötigt man zum flashen der Arduino-Systeme? Ich habe gehört, dass es dazu eine fertige IDE gibt. Funktioniert das ganze für Win7/8/10 und gängige Linux-Distributionen? Und gibt es eine Möglichkeit zum autarken Flashen ohne eine IDE (command line tools)?

    Nachtrag: Frage 2 hat sich weitestgehend erübrigt. Dennoch: Gibt es eine Möglichkeit das ganze ohne IDE zu flashen?

    Viele Grüße,
    Schneewittchen



  • Hallo

    Für das konventionelle Programmieren wird kein externes Programmiergerät benötigt. Korrekt, mehr als die Verbindung per USB wird nicht benötigt.

    Meines Wissens nach kann man ohne IDE flashen. Jedoch habe ich das selbst nie gemacht und kann daher auch nicht mehr dazu sagen.

    Grüsse



  • Ohne Programmer flashen geht. Aber nur, wenn schon ein Bootloader drin ist. die Atmegas mit Bootloader kosten üblicherweise ein paar Cent mehr als die "nackigen". wenn man zwei Arduino Boards hat, kann man in einen ein Programm zum Programmieren des anderen laden. Dazu gibts auch Tutorials im Netz.

    Tools zum Flashen gibts einige. Zum Beispiel myAVR_ProgTool. Das unterstützt sowohl Programmer-Tools als auch Flashen via Bootloader.



  • Schneewittchen schrieb:

    1. Ist es korrekt, dass für diese Mikrocontrollerboards kein externes Programmiergerät benötigt wird, wie es beim konventionellen Programieren von Mikrocontrollern üblich ist/war? Einfach per USB-Kabel mit dem PC verbinden und los geht's?

    Der µC auf den Arduino enthält einen ATMega, der bereits mit einem Bootloader versehen ist und dieser Bootloader übernimmt die Datenvermittlung, so dass du diesen flashen kannst.
    Die Ardunio Programme, die zum Programmieren verwendet werden, berücksichtigen speziell diesen Bootloader und senden an diesen die Daten, damit dein Programm auf den µC drauf geschrieben werden kann.
    D.h. den Bootloader kannst du mit diesen IDEs nicht löschen, denn diese IDEs brauchen diesen Bootloader um überhaupt ein Programm auf den µC zu kriegen.

    Daraus folgt, dass du keine blanken ATMegas von der Stange auf einem Arduino Board flashen kannst, denn denen fehlt der Bootloader und mit dem Ardunio Board kannst du somit auch nicht richtig flashen, wie es ein richtiges Programmiergerät erlauben würde.


Log in to reply