Relais für Hausautomatisation gesucht



  • Liebe Forengemeinde,

    ich möchte mein Häuschen mit einer Hausautomation ausstatten. Dazu möchte ich programmierbare Relais einbauen, die ich über einen PC via USB oder RS232-Schnittslelle programmiere (RS232 wäre mir am liebsten :)). Die Relais sollen natürlich auch ihren Dienst versehen, wenn der PC aus ist.
    Programmieren möchte ich natürlich in C.

    Wer weiß Rat für mich?

    Besten Dank.

    Gruß
    Jockel



  • Die RS232-Schnittslelle ist tot.
    Die Rechner, die diese noch von Haus aus unterstützen (Überteure Servermainboards mal ausgenommen) sind so alt, dass der Stromverbrauch für den Rechner von Gut und Böse liegt.
    Und wie lange Servermainboards diese noch unterstützen, ist auch nur noch eine Frage der Zeit.

    Warum nimmst du für den ganzen Krempel daher nicht einfach einen Raspberry Pi 3 und dessen GPIO Schnittstelle?

    Der Vorteil wäre, dass der Raspi 3 einen USB, WLAN, BT und Ethernetanschluss hat, damit ist er zukunftssicher.

    Du kannst ihn somit sowohl an einen normalen PC anschließen, als auch dir einfach eine Weboberfläche basteln, mit der du das Haus von jedem LAN oder WLAN fähigen Gerät dann steuern kannst.
    Sogar vom Smartphone und das alles über die Weboberfläche, auf den Raspi packst du dann einen kleinen Webserver und gut ist.

    Welche Relais du benötigst, das hängt davon ab, was du damit ansteuern willst. Da fragst du besser im µC Forum nach.



  • Ach und ich vergaß.
    Der Stromverbrauch des Raspi 3 liegt unterhalb von 2 W.

    Ansonsten gibt's noch zum Raspi 3 GPIO kompatible Alternativen wie ODROID-C2 oder, wenn Intel x86 basiert erwünscht ist, Up Squared.
    http://www.up-board.org/upsquared/

    Falls dir das aber alles nicht zusagt und du keine Netzwerkfunktion benötigst,
    dann würde ich doch zumindest ein µC basierte Entwicklerbaord wie z.B. einen Arduino nehmen.
    Denn den kannst du dann immer noch per USB mit dem PC verbinden und bist somit von RS232 vollkommen unabhängig.



  • µC schrieb:

    Die RS232-Schnittslelle ist tot.

    Ich habe RS232/RS485 hier zu duzenden im Einsatz. So tot ist die Schnittstelle in der Prozeßindustrie nicht. Im Gegenteil Subsysteme werden nach wie vor danach ausgeählt, daß sie RS232/RS485 können.


Log in to reply