Erstellung einer Webseite mit runterladbaren Inhalt



  • Hallo,

    ich habe mal eine grundsätzliche Frage: ich selbst bin noch Anfänger was Programmierung betrifft.
    Angefangen habe ich so vor ca. 3 Monaten damit. Ich kann mittlerweile Java und C++.
    Was ich mit den Sprachen programmieren kann sind kleiner bis mittlere Programme wie Römische Zahlen in Arabische zahlen umrechnen, Flächeninhalt/Umfang von Figuren berechnen, Spiele wie TicTacToe, Taschenrechner.

    Jetzt zu meiner Frage: ich möchte gerne eine Webseite erstellen, in welcher man sich durch ein Angebot von herunterladbaren Diensten durchklicken kann und diese Dienste dann runterladen kann.
    Diese Dienste sind wie Apps eigentlich und das ganze ähnelt einem App-Store, wird aber auf andere Weise für andere Aufgaben genutzt. Es muss auch die Möglichkeit bestehen, dass die Entwickler weitere Apps hochladen können und diese in einer "Quelle" gespeichert werden.
    Nun zu der eigentlichen Frage: Ist es für einen Programmier-Einsteiger mit ca. 3Monaten Erfahrung so etwas möglich hinzubekommen. Welche Sprache sollte man benutzen? Ich kenn jetzt z.B. noch Ruby on Rails zuzüglich von HTML.
    Was meint ihr?



  • Mixer007 schrieb:

    Was ich mit den Sprachen programmieren kann sind kleiner bis mittlere Programme wie Römische Zahlen in Arabische zahlen umrechnen, Flächeninhalt/Umfang von Figuren berechnen, Spiele wie TicTacToe, Taschenrechner.

    Winzige, nicht kleine oder mittlere.



  • das beantwortet leider nicht meine Frage.



  • Naja, Webentwicklung ist eine Welt für sich und mittlerweile sehr umfangreich. Du wirst auf jeden Fall HTML und JS brauchen, und am besten paar Frameworks, um das Frontend sauber aufzuziehen, z.B. Angular (2). Fürs Backend gibts noch mehr Möglichkeiten. Ruby on Rails wäre durchaus eine valide Möglichkeit. PHP wär der Klassiker, in letzter Zeit setzt man so was öfter mal mit Node.js auf. Ist alles mehr oder weniger Geschmackssache, wenn man nicht durch externe Faktoren eingeschränkt ist. Also, schau dich um, such dir was aus, was dir gefällt, und versuch dich einzuarbeiten.



  • Mit 3 Monaten "Erfahrung" würde ich ganz sachte mit PHP anfangen. Nach und nach das passende Framework suchen und mich anschließend oder nebensächlich mit fron-end krams beschäftigen. RoR würde ich einem Programmieranfänger nicht empfehlen. 1. Syntax, 2. fehlt es an fundamentalem Verständnis.

    Wenn du wirklich lernen willst, würde ich auch von einem NodeJS backend abraten, damit kommst du zwar (früher oder später) ans Ziel, aber auf der Strecke nimmst du vielleicht 30% des Wissens über den Stack mit. PHP7 ist solide, schnell und hat haufenweise gute, robuste Frameworks zur Verfügung. HTML muss man imho nicht "lernen". Das ist nichts komplexes und geht auch nebenbei ganz gut. CSS hingegen ist was anderes.



  • CSS muß man lernen aber HTML muss man nicht lernen, das sieht man auch an den vielen guten HTML-Seiten die es gibt. Nicht valide, grausamer Code und seltames Anwenden von fragwürdigen Elementen bringen einen immer wieder zum gleichen Schluss. Sein Wissen nicht auf eine vernünftige Basis setzen, sondern solange rumschustern bis man meint sich selbst als Profi bezeichnen zu können.



  • Wenn man 2 Wochen mit WP spielt und dann der meinung ist, ohne irgendwas lesen zu müssen irgend einen wilden HTML krams zusammen zu klatschen ist das auch kein wunder. Solange man sich nebenbei beliest ist es in Ordnung. Du scheinst auch offenbar die quotes (willentlich) ignoriert zu haben. Aber du hast natürlich recht...CSS ist unwichtig und dafür besser die html-elemte kennen lernen, damit das CSS dann alles zerschießt 🙂