Suche Laptop ohne Hintertür in Prozessor



  • Hallo Freunde der Sonne,

    Vor ein paar Tagen schaute ich mir ein paar interessante Videos von Richard Stallman an. Er äußerte, daß moderne Prozessoren allesamt mit Hintertüren ausgestattet sind, die einen Fernzugriff auf den Computer für Geheimdienste ermöglichen. Am liebsten hätte ich mich schon manches mal unter dem Tisch versteckt, aber das Leben muß weitergehen. Leider mußte ich schon die Erfahrung machen, daß vor allem junge Leute (Ich bin selbst noch unter 20) diesen Scheißdreck auch noch schönreden und sich sogar für schlau halten, wenn sie solche Technologien wohlwollend in Kauf nehmen, um in GTA drölfundzwanzig sinnlos Leute auf der Straße abzuknallen und in beinahe jedem Haus dieses schöne gleichschenklige Dreieck mit dem lustigen Auge drinnen zu bewundern. Wie dem auch sei, ich suche Laptops, die nicht ferngesteuert werden können. Die zwingende Voraussetzung dafür ist, daß Hintertürchen wie die Intel Management Engine oder dergleichen nicht in dem Klapprechner verbaut wurden. Am idealsten schien mir der Lemote Yeelong, ein Minirechner aus China, der zu 100 Prozent aus freien Programmen und sogar freier Hardware besteht. Bezeichnend, daß ich in einem Kommunistenland einkaufen muss, um grundlegende Freiheits- und Persönlichkeitsrechte wahrnehmen zu können. Leider findet man in den weiten Gefielden des Internets kein, oder nur ein eher vermessenes Angebot aus einem anderen Land zu diesem Ding.

    Wenn sich hier einer auskennt mit sauberer Hardware und mir sagen kann, welche Laptops nicht verwanzt sind bzw. worauf man da achten muß, immer her mit den Tipps und Empfehlungen.

    Ich danke für allen Antworten!

    Nachsatz: Mir sind noch die Modelle bekannt, die von der FSF empfohlen wurden, also die Libreboot-Dinger. Ich suche aber einen besonders günstigen.



  • Dexter1997 schrieb:

    Vor ein paar Tagen schaute ich mir ein paar interessante Videos von Richard Stallman an.

    Ja, genau an den musste ich sofort denken, als ich die Überschrift gelesen habe. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.



  • Was willst du denn hören? Da mit diesen Anforderungen x86-Prozessoren schon mal außen vor bleiben, ist das Laptop damit ohnehin borderline nutzlos -
    außer du benutzt das Ding nur als tragbaren Webbrowser. Das tust du natürlich nicht, weil eine Internetverbindung allein auch schon ein Einfallstor bildet.
    Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Wahl des Prozessors egal ist, weil das sowieso nur einer Netzwerkverbindung einen Unterschied machen würde.



  • Mich würden die Videos interessieren, hast du ein paar Links dazu?
    Glaubst du wirklich das der Chinarechner keine Hintertüren hat? Es geht ja schon los wenn du andere Hardware anschliesst, wie zum Beispiel einen tollen Netzwerkdrucker, die alle schlecht abgesichert sind. Ich finde es gut das man sich Gedanken macht, leider fürchte ich aber das es (schon lange) nicht mehr möglich ist, aufgrund der Komplexität, Beweise für die Sicherheit zu finden. Wlangeräte, Smartphones, Fernseher u.s.w. sind zum Teil ein Sicherheitsalbtraum. Ich behaupte einfach mal, ohne es beweisen zu können, das deine Forderung nicht zu erfüllen ist.



  • Dexter1997 schrieb:

    Wenn sich hier einer auskennt mit sauberer Hardware und mir sagen kann, welche Laptops nicht verwanzt sind bzw. worauf man da achten muß, immer her mit den Tipps und Empfehlungen.

    Ich danke für allen Antworten!

    China spioniert genauso. Wenn überwacht wird, dann steckt das Hauptproblem sowieso in den Mikroprozessoren.

    Du hast praktisch nur zwei Möglichkeiten.

    Möglichkeit 1:
    Bau dir einen Magic One aus 74xx Logik Bausteinen. Der hat sogar eine MMU und kann daher Minix laufen lassen.
    Eine überaus Beeindruckende Leistung vor der man nur den Hut ziehen kann und MUSS.
    https://www.youtube.com/watch?v=0jRgpTp8pR8

    Möglichkeit 2:
    Nimm das Design eines OpenRISC und programmiere damit einen FPGA.
    Ob jemand eine Hintertür eingebaut hat oder die Programmiersoftware eine Hintertür einbaut, weißt du dadurch allerdings trotzdem nicht.
    https://en.wikipedia.org/wiki/OpenRISC

    Einen OpenRISC, der in echtem Silizium gegossen wurde, gibt es leider noch nicht und selbst wenn es den gebe, hättest du keine Sicherheit bezüglich deinen obigen Anforderungen.

    Möglichkeit 1 erscheint mir am sichersten, bietet dafür aber deutlich weniger Leistung als Möglichkeit 2.
    Für den E-Mail Verkehr wird es aber reichen. Für Online Banking eventuell auch.
    Deine geheimen Briefe, Bücher und Co kannst du darauf auch schreiben.


Log in to reply