Warum hat Shelter 2 eigentlich so viele gute Wertungen erhalten? Das Spiel ist stinklangweilig und extrem repetive



  • Eigentlich rennt man fortwährend nur rum und fängt Hasen, die dann die Jungen, die einem hinterherrennen dann auffressen. Das macht man 2-3 h lang, die ganze Zeit.
    Abwechslung bietet höchstes das Wetter, bei dem dann in 1-2 h die Jahreszeiten einmal durchlaufen werden, manchmal regnet und Blitzt und donnert es.
    Das fangen der Hasen ist kindereinfach, man muss weder groß schleichen noch irgendwelche Taktiken anwenden, einfach auf den Hasen zurennen, ihn einholen und dann zuschlagen. Sollte er mal nen Sprung zu Seite machen, macht man eben das gleiche.

    Originel ist bestenfalls die Grafik, die ist eigentlich recht hübsch und einzigartig.

    Aber das Gameplay ist einfach Mau und so eintönig wie Moorhuhn.
    Klar, bei Egoshootern ballert man auch nur, aber da hat man wenigstens eine Herausforderung. Die anderen könnten besser sein, man kann verschiedene Taktiken anwenden und es gibt noch ne Story dazu, aber hier?

    Ein durchschnittlicher Egoshooter bietet mehr fürs Geld.


  • Mod

    Du liest offenbar die falschen Bewertungen:
    http://www.metacritic.com/game/pc/shelter-2

    Viele Spielemagazine sind nicht unabhängig, d.h. Bewertungen sind vom Hersteller beeinflusst. Oder aber sie sind derart tief in einem scheinbar objektiven Bewertungssystem versunken (30% für Grafik, 20% für Ton, ...), dass "Spielspaß" am Ende nur einen recht geringen Anteil am Gesamtergebnis hat.


Log in to reply