Ethereum Mining





  • Dieser Thread wurde von Moderator/in nachtfeuer aus dem Forum Rund um die Programmierung in das Forum Themen rund um die IT verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Mit Ethereum noch nicht so, jedoch mine ich seit guten 3 Monaten Litecoins. Es ist eher so ein Just-4-Fun geworden, da ich der Meinung bin, dass das mining eher wieder ausgereizt ist, "das große Geld" schon gemined wurde und daher die ROI fast nicht mehr zu erreichen ist.

    Persönlich finde ich das man mit Wechselkursen (Bitcoins <-> Dash Coins <-> Litecoins <-> usw.) mehr Erfolg hat wenn am Ball bleibt. Dafür habe ich 3 Währungen (Litecoins, Dash Coins und Bitcoin) und vergleiche 2x täglich den Wechselkurs. Habe mir dafür ein kleines Tool geschrieben um zu prüfen ob ein Transfer in eine andere Währung gut oder schlecht ist, auf Basis des aktuellen Wechselkurses.



  • codejunkie schrieb:

    Mit Ethereum noch nicht so, jedoch mine ich seit guten 3 Monaten Litecoins. Es ist eher so ein Just-4-Fun geworden, da ich der Meinung bin, dass das mining eher wieder ausgereizt ist, "das große Geld" schon gemined wurde und daher die ROI fast nicht mehr zu erreichen ist.

    Persönlich finde ich das man mit Wechselkursen (Bitcoins <-> Dash Coins <-> Litecoins <-> usw.) mehr Erfolg hat wenn am Ball bleibt. Dafür habe ich 3 Währungen (Litecoins, Dash Coins und Bitcoin) und vergleiche 2x täglich den Wechselkurs. Habe mir dafür ein kleines Tool geschrieben um zu prüfen ob ein Transfer in eine andere Währung gut oder schlecht ist, auf Basis des aktuellen Wechselkurses.

    👍

    bei den Strompreisen in Mitteleuropa ist Mining jetzt nicht so der Kracher. Das kann man höchstens zum Spaß machen. Oder bei einer ganz neuen Währung, wo das Mining noch einfach ist - aber dafür weiß man dort wieder nicht, ob die Währung jemals was wert sein wird.

    Ich handhabe es wie codejunkie. Hab mir ein paar Währungen zugelegt, von denen ich denke, dass sie auf dem aufsteigenden Ast sind. Daytrading mach ich nicht mehr, da geht viel zu viel Zeit drauf. Besser einfach kaufen, wenn ein Kurs nach unten geht, und gleich auch einen Verkaufsauftrag abgeben, welcher bei z.B. +10% liegt. Durch die Schwankungen im Kurs hat man dann meist nach 1-2 Wochen die +10% herinnen, ohne dass man ständig Kurse kontrollieren muss.



  • Hoert sich nicht so effizient an. Reicht ja aus, wenn in 1 von 10 Faellen der Kurs weiter faellt und nicht wieder 10% steigt. Wenn man Gebuehren und eingesetzte Arbeit einrechnet sinds wahrscheinlich eher 1 von 20-30.