Neues Laptop


  • Mod

    Ich werde mir diesen Sommer voraussichtlich ein neues Laptop zulegen. Mein Alienware 17 gibt zwar noch nicht den Geist auf (9.5/10 für dieses Gerät!), aber mich dürstet es nach vier Jahren nach etwas aktuellerem. Der 1600x900 Bildschirm (zu Haus leider ohne externen Monitor) und die HDD gehen mir auf den Sack, und die GTX 965M ist auch obsolet.

    Anforderungen:
    - Gutes 17 Zoll Display (mindestens 2K), >=8GB DDR4, SSD, Webcam, etc. das Übliche.
    - US Tastatur wenn möglich

    Anwendung:
    - Hauptsächlich ein Desktop-Ersatz. Linux Kompabilität ist also Pflicht. Tastatur sollte für längeres schreiben geeignet sein (wobei ich mir wahrscheinlich sowieso eine tenkeyless Filco hole).
    - Eine Gewisse Gamingleistung ist natürlich ebenfalls notwendig. Ich denke da an eine GTX 1060/GTX 980M.

    Eine Anti-Anforderung habe ich auch: Mobilität und Touchpad sind quasi irrelevant. Ob das Ding einen Kilo mehr wiegt oder nicht, ist mir Schnuppe. Es wird, wie bereits erwähnt, nur als Desktop-replacement verwendet werden.

    Ich gehe davon aus, dass das neue Alienware 17 meine Bedürfnisse ebenfalls gut abdeckt, aber wenn jemand noch einen guten Vorschlag hat (bzw. mich vom Warten überzeugen möchte), würde ich das gern hören. Meine Recherche hat auch ein paar ansehnliche Geräte hervorgebracht:

    https://geizhals.de/hp-omen-17-w133ng-y7y18ea-abd-a1577180.html?hloc=at&hloc=de

    https://geizhals.de/acer-aspire-v17-nitro-be-vn7-793g-738j-nh-q1leg-014-a1559469.html

    https://geizhals.de/schenker-xmg-u717-xkm-10504086-a1630207.html?hloc=at&hloc=de (Schenker XMG sieht sexy aus! Aber kein 4K Display.)

    https://geizhals.de/msi-gt72s-6qe-dominator-pro-g-6qe16sr42bw-001782-sku2-a1399022.html?hloc=at&hloc=de

    https://geizhals.de/evga-sc17-758-21-2633-t3-a1462142.html?hloc=at&hloc=de (Hersteller ist mir nicht bekannt?)

    Wie man schon diesen Vorschlägen entnehmen kann, liegt meine finanzielle Schmerzgrenze bei etwa 2000€. Das MSI (zweiter Link von Unten) scheint mir die besten Werte zu haben. Hat damit (oder mit der Marke bei Notebooks allgemein) jemand Erfahrung?

    Danke im Voraus.


  • Mod

    Ich denke, da bist du schon auf dem richtigen Weg, wenn du die Marken, die eher für Businessgeräte bekannt sind, auch in Betracht ziehst. Die sind solide gebaut, und sind vom Aussehen her oft auch ähnlich schnittig wie Alienware (sofern dir das Aussehen wichtig ist). Dafür bezahlt man nicht extra für die Aufschrift "Alienware", weil die Hersteller wissen, dass ihre Gaming-Laptops sich nur über Preis-Leistung anstatt über Coolness verkaufen. Du könntest auch noch mal Asus angucken, die haben auch solche Geräte im Programm.




  • Mod

    nachtfeuer schrieb:

    ich fand diese hier nie schlecht:
    http://www.dell.com/de/unternehmen/p/precision-m7710-workstation/pd?oc=xctop7710emea&ref=PD_OC

    Guck dir doch mal die Daten an. Das Ding ist ein Witz, solche Technik kriegt man anderswo doppelt so billig.



  • Warum kaufst du dir keinen Desktop-PC?


  • Mod

    Weil ich ständig zwischen England und Deutschland pendle?



  • Arcoth schrieb:

    [...] Linux Kompabilität ist also Pflicht. [...]

    Was ist das fuer eine Anforderung?! Samba share mounten, oder was genau meinst du damit?



  • Arcoth schrieb:

    Eine Anti-Anforderung habe ich auch: Mobilität und Touchpad sind quasi irrelevant. Ob das Ding einen Kilo mehr wiegt oder nicht, ist mir Schnuppe. Es wird, wie bereits erwähnt, nur als Desktop-replacement verwendet werden.

    Dann kauf dir einen Desktoprechner im Barebongehäuse in Aluminiumbauweise und für daheim nen richtigen Monitor + Tastatur und Maus deiner Wahl.

    Ansonsten eben ein Miditower, ebenfalls Alu, z.B. von Lian Li, die sind richtig leicht.


  • Mod

    Echter Desktop schrieb:

    Dann kauf dir einen Desktoprechner im Barebongehäuse in Aluminiumbauweise und für daheim nen richtigen Monitor + Tastatur und Maus deiner Wahl.

    Ansonsten eben ein Miditower, ebenfalls Alu, z.B. von Lian Li, die sind richtig leicht.

    Bring das mal im Flugzeug mit...



  • Warum macht das andere Leute so fertig wenn jemand lieber einen Laptop will 🙄
    In stecken HDDs drin, ich denke bei dem Preis und Anforderungen sollte man nur SSDs verwenden.
    Es sei denn mal will sicher löschen können, das ist, glaube ich bei SSDs (noch) nicht richtig möglich.



  • Arcoth schrieb:

    Anwendung:
    - Hauptsächlich ein Desktop-Ersatz. Linux Kompabilität ist also Pflicht. Tastatur sollte für längeres schreiben geeignet sein (wobei ich mir wahrscheinlich sowieso eine tenkeyless Filco hole).
    - Eine Gewisse Gamingleistung ist natürlich ebenfalls notwendig. Ich denke da an eine GTX 1060/GTX 980M.

    Wie passen Linux und Zocken zusammen? 😕


  • Mod

    hmmmmmmmmm schrieb:

    Arcoth schrieb:

    Anwendung:
    - Hauptsächlich ein Desktop-Ersatz. Linux Kompabilität ist also Pflicht. Tastatur sollte für längeres schreiben geeignet sein (wobei ich mir wahrscheinlich sowieso eine tenkeyless Filco hole).
    - Eine Gewisse Gamingleistung ist natürlich ebenfalls notwendig. Ich denke da an eine GTX 1060/GTX 980M.

    Wie passen Linux und Zocken zusammen? 😕

    Denn eine universelle, programmierbare Maschine ist stets nur für eine einzige Sache da. Immer. Keine Ausnahmen.


  • Mod

    SeppJ schrieb:

    Ich denke, da bist du schon auf dem richtigen Weg, wenn du die Marken, die eher für Businessgeräte bekannt sind, auch in Betracht ziehst. Die sind solide gebaut, und sind vom Aussehen her oft auch ähnlich schnittig wie Alienware (sofern dir das Aussehen wichtig ist). Dafür bezahlt man nicht extra für die Aufschrift "Alienware", weil die Hersteller wissen, dass ihre Gaming-Laptops sich nur über Preis-Leistung anstatt über Coolness verkaufen. Du könntest auch noch mal Asus angucken, die haben auch solche Geräte im Programm.

    Danke für den Tipp. Aussehen ist mir i.d.R. Schnuppe, aber definitiv ein tiebreaker; den Asus Lamborghini den ich vor einigen Jahren in Saturn gesehen hatte würde ich einem Dell Inspiron vorziehen wenn die Daten etwa gleich wären, da ich nicht davon ausgehe, dass bspw. Support bei Asus schlechter wäre.

    Bei Asus bin ich allerdings nicht fündig geworden. Alle der ROGs wie bspw. das G752 haben ein 1080p Display. Ouch. Die 64GB Ram sind auch völliger Overkill, schon 16 werde ich fast niemals ausfüllen (vielleicht wenn ich noch Project Euler verfolgen würde :p).

    hmmmmmmmmm schrieb:

    Arcoth schrieb:

    Anwendung:
    - Hauptsächlich ein Desktop-Ersatz. Linux Kompabilität ist also Pflicht. Tastatur sollte für längeres schreiben geeignet sein (wobei ich mir wahrscheinlich sowieso eine tenkeyless Filco hole).
    - Eine Gewisse Gamingleistung ist natürlich ebenfalls notwendig. Ich denke da an eine GTX 1060/GTX 980M.

    Wie passen Linux und Zocken zusammen? 😕

    Ich habe schon seit Jahren ein Dualboot Setup. Windows als backup und zum Zocken. Linux zum arbeiten. Wobei ich mittlerweile schon das Gefühl habe, dass ich Linux eher in einer VM laufen lassen sollte. Das ständige Umbooten nervt.


  • Mod

    http://www.dell.com/en-us/shop/productdetails/alienware-17-laptop

    😮

    Das ist der Hammer. Das gleiche Gerät kostet auf der deutschen Seite gefühlt 650€ mehr. Das kann ich leider nicht mehr vergleichen, weil die deutsche Seite merkwürdigerweise umgebaut wird, und die Konfigurationen mit QHD Display nicht mehr angezeigt werden. Weiß jemand, warum die Geräte in den USA so viel billiger sind? Kann man in Europa reimportierte Geräte besorgen? Dann hätte ich sogar ein Gerät mit einer GTX 1080, nicht vorzustellen....


  • Mod

    Arcoth schrieb:

    Kann man in Europa reimportierte Geräte besorgen?

    Es gibt Package Forwarder für Privatpersonen. Da bekommst du eine US-Adresse und da sitzt dann jemand und schickt das Gerät international zu dir. Das kostet natürlich etwas (Zoll nicht zu vergessen!), aber wenn der Preisunterschied groß genug ist, kann sich das lohnen.



  • man kann doch bestimmt auch Amerikaner finden, die irgendwo in der Gegend herumlaufen, oder greifbar sind und diesbezüglich logistisch interessante Verwandte haben.

    Im Internet könnte man einen Tauschhandel anbieten (als Zusatz, Schokolade, Reformhausgoodies o.ä)

    (ich würde u.a. nach vorhandenen logistischen "Pfaden" Ausschau halten)

    teilweise können die Ausfuhrbeschränkungen aber auch militärisch bedingt sein, das gab es bei Computertechnik schon oft - das ist auf jeden Fall mit Vorsicht zu genießen, besser beim Zoll nachfragen usw.


Log in to reply