Photo/Video-Bearbeitung



  • Ich möchte demnächst (hobbymäßig) einfache Videoaufnahmen und Fotos bearbeiten.
    Nund suche ich nach geeigneter Software.

    Im Raum stehen für mich im Moment folgende Ideen:

    Gimp + Lightworks ( zunächst die gratis Variante bis 720p)

    Photoshop Elements + Premiere Elements (ca 90€ zusammen)

    Leider weiß ich nicht, wie sich Gimp und PSE im Funktionsumfasng unterscheiden.
    Auch habe ich keine genaue Aufstellung der fehlenden Features von Premiere Elements.
    Die gesamte Adobe Cloud (50€ im Monat) erscheint mir etwas zu teuer, so lange ich es nicht professionell anwenden kann.

    Vlt hat jemand auch ganz andere Ideen?



  • Wenn du Geld ausgeben willst und kannst, nimma immer Adobe PSE etc. Die SW ist um längen besser als das kostenlose Zeug.

    Ich selber hab Gimp ne zeitlang ausprobiert, bin dann wieder zurück zu PSE.

    Für Video gibts aber auch gute Freeware wie

    http://www.openshot.org/


  • Mod

    Meine Erfahrung ist eher genau anders herum. Mit freier oder gratis Videoverarbeitungssoftware stößt man sehr schnell an irgendwelche Grenzen. Hingegen bin ich bei Bildverarbeitung bisher für jeden Anspruch im Bereich freier oder gratis Software fündig geworden.



  • Programme, bei denen positive Erfahrungen gemacht wurden, würden mich interessieren.

    Ich habe halt irgendwie ANsgt davor, dass ich das Adobe Paket kaufe um nach kurzer Zeit festzustellen dass der Funktionsumfang so starkl eingeschränkt wurde, dass ich bald darauf was neues brauche.

    Geld auszugeben ist kein großes Problem, allerdings hätte ich gerne etwas ohne ABo-Modell (wenn es das noch gibt)
    Adobe CC käme für mich nur in Frage wenn ich richitg gut wäre.



  • promiore schrieb:

    Programme, bei denen positive Erfahrungen gemacht wurden, würden mich interessieren.

    Ich nutze seit Jahren Kdenlive zum Videoschnitt und das funktioniert prima.

    Allerdings nutze ich einen schon etwas älteren DV Camcorder, bezüglich dem schneiden von Videomaterial von FullHD Camcordern im AVCHD Format habe ich mit Kdenlive also noch keine Erfahrung gemacht.

    Bezüglich der Bildbearbeitung genügt mir Gimp für einfache Sachen, allerdings gibt es eine echte Unterstützung von höheren Farbtiefen, die zum Bearbeiten wichtig sein können, nur in der unstable Version.
    Mit der stabilen Gimp Version ist man auf 8 Bit Farbtiefe beschränkt. Für Fotos ist das nicht besonders gut geeignet.

    Handhabung, Usability usw. ist alles eine Frage des Geschmacks und der Gewohnheit.
    Wer seit Kindheitstagen an jahrelang Photoshop als Raubkopie eingesetzt hat, der wird wahrscheinlich auf die Idee kommen, dass Gimp für ihn nichts taugt.
    Wer aber darauf wert legt, dass man auch rechtlicher Seits auf dem legalen Boden steht, der wird Gimp gerne nehmen und sich darin einarbeiten oder eben eine Lizenz von PSE kaufen.
    Zu letzterer sei zu sagen, dass die im Vergleich zum professionellen Photoshop abgespeckt ist und auch nicht alle Features unterstützt. Allerdings unterstützt PSE die Bearbeitung von Bildern in 16 Bit Farbtiefe pro Farbkanal schon seit Jahren.





  • Anstatt Gimp könntest du natürlich auch Krita einsetzen. Mit dem habe ich allerdings selbst keine Erfahrung gemacht.

    Allerdings verwendet es wie Kdenlive die Qt Bibliothek und dürfte somit recht
    ähnlich aussehen und ein einheitliches Gesamtbild liefern.

    Gimp ist wegen GTK halt doch etwas anders als Kdenlive.



  • Habe nun von Affinity Photo gelesen. Macht einen guten ersten Eindruck auf mich. Vor allem die Live-Vorschau von Gradienten und Filtern finde ich klasse- Eigentlich hätte ich erwartet, dass das bei Photoshop schon lange s ist.

    Werde mir aber noch Gimp unstable anschauen.

    Sobald mein neuer Kreativ-Rechner da ist, werde ich die Demos ausprobieren undmich dann entscheiden.

    In Sachen Video-Bearbeitung bin ich noch unschlüssig.


Log in to reply