2 Jahre Windows 10 - Wie sind eure Erfahrungen?



  • hustbaer schrieb:

    Da sag ich jetzt einfach mal: das stimmt einfach nicht.
    Seit längerem gibt es jetzt wieder die "Shutdown" (=ohne Updates zu installieren) Option in Windows 10, auch wenn aktuell Updates anstehen.

    OK, wenn das stimmt, entfallen die beiden Punkte mit dem Hoch- und Herunterfahren. Ich habe mich nur darueber beschwert, dass mir die Entscheidung zum Update-Zeitpunkt genommen wurde.

    Ja. Du wirst dich an die neue Version gewöhnen.

    Man gewoehnt sich irgendwann an alles, das kann kein Argument sein. Schoen das Microsoft Zeit gefunden hat, die alten Fensterrahmen komplett zu entfernen. Aber wenn man in das Fenster kommt, wo man einstellt, dass man die Dateierweiterungen sehen will, kann man immer noch nicht das Fenster in der Groesse aendern.

    * Diverse Einstellungen die nach jedem grösseren Update wieder weg sind. Das nervt auch. Das meiste wird übernommen, aber bestimmte Dinge halt nicht. z.B. ist immer die amerikanische Tastaturbelegung wieder verfügbar + Shortcut der sie aktiviert. Und da ich ein Talent dafür zu haben scheine den Shortcot unabsichtlich zu erwischen... ARGH!

    Haha, waehrend ich diesen Beitrag geschrieben habe, hing mein Finger mal wieder zu lange auf der Shift-Taste und ich habe es diesmal irgendwie geschafft die Sprachausgabe zu aktivieren. Dann deaktiviert, dann hat er wieder angefangen zu reden. Ich will weder das mein Computer mit mir spricht, noch dass er mir zuhoert. Mir gefaellt die Zukunft nicht, die Microsoft verfolgt. Der ganze Versuch Touchscreens und Desktop-PCs zu vereinen, ist Mist.



  • hustbaer schrieb:

    Das Problem hab' ich nur wenn...

    Darum habe ich ja immer das Wort "zuverlaessig" in meine Argumente eingebaut.

    Mein PC funktioniert gut, "wenn" Microsoft mir nicht gerade auf den Sack geht...



  • Was mich am meisten stört, ist dass ich die Windows Spyware mit Gewalt ausschalten muss mit tooling, weil sie meine Festplatte in die Knie zwingt. 20 minuten nach Systemstart nichts machen können, weil "Windows Compatibility Telemetry" meint meine Festplatte versklaven zu müssen.

    Ich wünschte es gäbe für Linux eine 1 zu 1 Windows Desktop window manager, taskleiste, file manager und einen perfekt problemlosen direct X klon -.-
    (Obwohl mich Wine neulich ziemlich umgehauen hat, wusste nicht dass das gar nicht so schlecht läuft.)

    Windows-Only Programmierung sollte verboten werden 😃

    EDIT: Andernfalls gefallen mir eigentlich viele der Feature Neuerungen.

    EDIT 2: ACH JA! Und das Linux Subsystem updatet sich automatisch hin und wieder. Das Terminal geht auf, holt sich den S***** Fokus und schmeißt mich ggf aus Spielen raus. Passiert selten ist aber grausam.
    Dabei kann ich das nichtmal gebrauchen, msys2 ist viel besser.



  • 5cript schrieb:

    EDIT 2: ACH JA! Und das Linux Subsystem updatet sich automatisch hin und wieder.

    Echt? Seit wann, ist das beu bei 1703 (welches ich erst seit kurzem drauf habe)?
    Wäre mir bei 1607 nämlich noch nie passiert.

    5cript schrieb:

    Das Terminal geht auf, holt sich den S***** Fokus und schmeißt mich ggf aus Spielen raus. Passiert selten ist aber grausam.

    Kenn ich nicht. Wenn ich die Bash aufmache dann steht da manchmal dass es Updates gäbe. Das ist dann aber auch schon alles.

    5cript schrieb:

    Dabei kann ich das nichtmal gebrauchen, msys2 ist viel besser.

    lol
    NEIN



  • hustbaer schrieb:

    5cript schrieb:

    EDIT 2: ACH JA! Und das Linux Subsystem updatet sich automatisch hin und wieder.

    Echt? Seit wann, ist das beu bei 1703 (welches ich erst seit kurzem drauf habe)?
    Wäre mir bei 1607 nämlich noch nie passiert.

    Das ist mir glaube ich ~3 mal seit dem es verfügbar ist passiert.
    Und ich bin mir sicher aus 2 Gründen: Dem Symbol des terminals & zweitens, weil man ein apt-get update erkennt wenn man es sieht.

    hustbaer schrieb:

    5cript schrieb:

    Dabei kann ich das nichtmal gebrauchen, msys2 ist viel besser.

    lol
    NEIN

    Ok dann mehr details: Ich brauche mit msys2 5 minuten um ein 32/64 bit dual setup einzurichten mit allen wichtigen libraries und aktuellem g++ (7.1).
    Ich brauche kein Taschenlinux, ich brauche mingw_w64 + libs + cmake.
    (Und für kleine bash scrips reichts auch aus).

    Ubunutu subsystem:
    g++ --version // -> 4.8.4
    i686-w64-mingw32-g++ --version // -> 4.8.4

    Steinzeit much? Ich bau mir den im Leben nicht selbst.



  • hustbaer schrieb:

    5cript schrieb:

    EDIT 2: ACH JA! Und das Linux Subsystem updatet sich automatisch hin und wieder.

    Echt? Seit wann, ist das beu bei 1703 (welches ich erst seit kurzem drauf habe)?
    Wäre mir bei 1607 nämlich noch nie passiert.

    Das war in 1607 so, in 1703 aber angeblich nicht mehr:
    https://github.com/Microsoft/BashOnWindows/issues/841

    5cript schrieb:

    Ubunutu subsystem:
    g++ --version // -> 4.8.4
    i686-w64-mingw32-g++ --version // -> 4.8.4

    Steinzeit much? Ich bau mir den im Leben nicht selbst.

    Du mußt den GCC nicht selbst kompilieren. Schau mal hier: https://www.google.de/search?q=ubuntu+latest+gcc

    Davon abgesehen hat MSYS2 natürlich trotzdem seinen Nutzen. Ich benutze beides.



  • Ich finds auch komisch die beiden zu vergleichen. "Bash on Ubuntu on Windows" ist eine mehr oder weniger vollständige Linux Userland Geschichte. Da laufen original Linux (Usermode) Binaries drauf. Ausgenommen natürlich welche die diverse Dinge benötigen die (noch) nicht implementiert sind, wie z.B. Teile des /proc Filesystems.

    Und Compiler sind wirklich nicht das Problem, die installiert man ganz normal mit apt-get.

    Wenn man natürlich nur eine Möglichkeit braucht GCC oder Clang auf Windows auszuführen... dazu gibt's einfachere Lösungen. Wenn man Windows Binaries möchte z.B. TDM GCC oder das Visual Studio Plugin für Clang. Bzw. wenn einem das Clang Frontend reicht auch einfach die Clang/C2 Toolchain.

    Und wenn man Linux Binaries möchte eben z.B. Cygwin. Wobei ich mich frage wie toll das wirklich ist wenn man die Binaries zwar lokal bauen aber dann nicht lokal testen kann. Also dann entweder gleich ne Linux VM und in der VM Bauen oder halt (wenn es ausreicht) Bash on Ubuntu on Windows.



  • 5cript schrieb:

    Ubunutu subsystem:
    g++ --version // -> 4.8.4
    i686-w64-mingw32-g++ --version // -> 4.8.4

    Steinzeit much? Ich bau mir den im Leben nicht selbst.

    Das klingt als hättest du noch Ubuntu 14.04 aus der Anfangsphase der WSL Beta. Es ist schon vor einiger Zeit auf Ubuntu 16.04 als vorinstalliertes System gewechselt worden: https://blogs.msdn.microsoft.com/commandline/2016/10/19/wsl-adds-ubuntu-16-04-xenial-support/



  • Jop hast recht. EDIT: Werds updaten, aber weiß gar nicht wofür?

    Wofür benutzt ihr das eigentlich?



  • Zurzeit hauptsächlich: zum Testen und Debuggen des Linux-Targets meiner Projekte und Libraries, für SSH, für valgrind, für das Arbeiten mit Programmen ohne (tauglichen) Windows-Port.

    Die Einrichtung als IPA-Client funktionierte noch nicht, als ich es das letzte Mal probierte (irgendein Problem mit systemd). Wenn dieses und ein paar weitere Kleinigkeiten behoben sind, dürfte mein PC für alle praktischen Zwecke als Linuxrechner durchgehen. Nur mit dem Unterschied, daß auch Visual Studio drauf läuft 🙂



  • hustbaer schrieb:

    Uptimer schrieb:

    - Dein PC laesst sich nicht zuverlaessig herunterfahren

    Da sag ich jetzt einfach mal: das stimmt einfach nicht.
    Seit längerem gibt es jetzt wieder die "Shutdown" (=ohne Updates zu installieren) Option in Windows 10, auch wenn aktuell Updates anstehen.

    Ist diese "Option" irgendwo versteckt bzw. muss man die erst irgendwo aktivieren? Oder ist die nur bei den Professional Versionen?

    Vorhin hatte ich jetzt wieder folgendes:
    Musste schnell los und wollte den PC herunterfahren. Da war keine solche Option. Das einzige was nicht "aktualisieren" drin hatte, war "Ruhezustand".
    Also habe ich in der Eile das gewählt und dann extra darauf geachtet, dass der PC auch wirklich aus ist.

    Jetzt komme ich nach Hause und das Mistding ist wieder an.

    Wie könnt ihr diese Bevormundung auch nur irgendwie akzeptieren?! Computer sollen uns Menschen gehorchen und nicht umgekehrt!

    Einfach nur das beschissenste Windows (ja, inkl. Win-ME, das blieb wenigstens aus).



  • meiner hat gestern auch ein update installieren wollen, und dann auch getan. habe auch keinen 'shutdown-without-update' button gefunden. 😕



  • Soweit ich weiß ist das nur für große Updates verfügbar, oder für Updates die keine Sicherheitsupdates sind.
    Also dieser Button ist absichtlich manchmal nicht da.
    Definitiv vorhanden für sowas wie das letztens veröffentliche creators Update.



  • Habe heute diesen hier bekommen - zugegeben, auch zum allerersten Mal:
    https://imgur.com/a/cIluj

    Sieht ja genau so aus wie man es haben will 🙂

    MfG SideWinder



  • Und warum eigentlich nicht einfach den Windows Update service deaktivieren und nur zB. 1x pro Woche aktivieren, um Updates zu machen?



  • Ich kann mich bei der Kritik anschließen über die Veränderungen der Systemeinstellungen. Die wurden wirklich unschön strukturiert.

    Und generell die Oberflächen Philosophie die aussieht als wären sie eher für Tablets gemacht.
    Ich will keine hybriden Lösungen sondern ein Betriebssystem das voll und ganz für den Desktop gemacht ist.
    Aber Microsoft wünscht sich dass alle für Windows entwickelten Anwendungen am besten auf allen Plattformen bedienbar werden. Deswegen diese eher hässliche hybride Lösung.

    Und die neuen "Apps" nutze ich gar nicht. App Oberflächen sehe nauch so aus als wären sie eher für Tablets gemacht und sehen einfach billig aus. Außerdem traue ich den Apps nicht bezüglich Sicherheit und Datenschutz.

    Ich will auf meinem Desktop Rechner keine verdammte App und Smartphone Kultur haben. Das ist auch bei Mac OS schlimm.

    App Software ist oft von minderwertiger und fragwürdiger Qualität bis auf einige Ausnahmen seriöser Entwickler.
    Und die GUI von mobilen Plattformen ist Plattform bedingt primitiver. Es ist damit ein Rückschritt für die PC Welt.

    Sorry wenn es etwas hart klingt, ich habe auch ein Smartphone und habe Apps darauf. Aber ich will nicht dass diese Software Kultur aus dem mobilen Bereich die PC Welt verpestet.
    Das ist so als würde man die Smartphone und Tablet Nutzer mit Desktop typischen GUI's und Programmen foltern. Das wäre auch bescheurt.

    Aber ja man kann meckern wie man will, irgendwo gewöhnt man sich an den Scheiß und versucht es möglichst auszublenden.
    Ich nutze Linux bereits so viel es geht aber muss wegen einer Reihe von Programmen Windows weiterhin nutzen. Sonst hätte ich diese Entwicklung in Windows schon vor längerer Zeit abgestraft und den Rücken gekehrt.



  • SideWinder schrieb:

    https://imgur.com/a/cIluj

    Sieht ja genau so aus wie man es haben will 🙂

    nee, überhaupt nicht. Zunächst mal fehlen dem Fenster vermutlich die üblichen Fensterrahmen (ich kenne bisher nur die blaue Version davon).

    So will "man" es haben:

    "Updates gefunden, herunterladen? Ja/Nein"
    "Updates heruntergeladen, jetzt installieren? Ja/Nein"



  • Da kreuzt Otto-Normalo immer "Nein" an und landet im Sicherheitslücken-weil-zu-alte-Version-Nirvana. Der Grund des Zwangs sind ja wahrscheinlich die 99% die es sich besser nicht aussuchen können sollen.

    MfG SideWinder



  • ein weiterer aspekt:
    ich finde es eine zumutung, wenn sich ein laptop ein update goennt, und man gerade ueber sein handy im internet ist. da ist schnell mal essig mit dem datenvolumen.
    wer ist da jetzt schuld, der provider mit seinen laecherlichen angeboten, oder microsoft/apple, die mich durch ihre bevormundung geld kosten koennen.
    ein handy updated (oder laedt das update) sich ja auch nicht ohne bestaetigung.



  • Dafür gibt es eigentlich die Option "metered connections", die genau dann das Update verhindert.

    MfG SideWinder