Browserwahl im Jahr 2017



  • Welchen Browser verwendet ihr und wieso?

    Ich würde gerne ein Chromium-Derivat verwenden, aber alle AUR Packages sind obsolet. Inox ist Version 59 und Ungoogled Chromium sitzt gar auf Version 55. Iridium sah noch interessant aus aber ich habe ihn noch nie angetestet; hat jemand einen Erfahrungsbericht?
    Ist Brave inzwischen auf Desktop brauchbar?
    FF steuert in eine Richtung, die mir nicht gefällt. Wegen dem aufkommenden WebExtensions können FF-Addons das UI nicht mehr verändern. Zudem ist immer mehr Zeug hardcoded und lässt sich nicht mehr in \1:config verändern, was mir gar nicht passt. Triviale Dinge wie Shortcuts rebinden oder deaktivieren ist UNMÖGLICH!

    PS: w3m und lynx sind für Nerds und Neckbeards. 🙂

    LG



  • emacs.



  • Es gibt keinen drastischen Browserkrieg mehr. Inzwischen sind Firefox, Chromium und MS Edge alle sehr gut und es geht nur noch darum welches dir besser gefällt. Ein echtes besser oder schlechtes gibt es schon lange nicht mehr. Technologisch bewegen die heutigen Browser sich alle am Limit.

    Ich habe Chrome und Firefox installiert und nutze meistens Chrome bzw. Chromium auf Linux.



  • Kann FF denn endlich Tabs und Fenster in einem eigenen Thread verwalten?

    Und wie schnell ist FF in der Ausführung von Javascript gegenüber Chrome und Co?


  • Mod

    Richtig testen schrieb:

    Kann FF denn endlich Tabs und Fenster in einem eigenen Thread verwalten?

    Und wie schnell ist FF in der Ausführung von Javascript gegenüber Chrome und Co?

    Deine Frage zeigt, dass du momentan wohl mit einem Browser unterwegs bist, der es nicht erlaubt, Suchmaschinen zu benutzen. Ich kann in dieser Hinsicht sehr den Firefox empfehlen, der solch nützliche Aufgaben sogar sehr einfach macht.



  • Ich benutze Firefox ESR. Den installiere ich auch allen Bekannten, wenn sie von mir eine System-Wartung verlangen.



  • Richtig testen schrieb:

    Und wie schnell ist FF in der Ausführung von Javascript gegenüber Chrome und Co?

    Die Zeiten sind auch vorbei. Sind gefühlt alle gleich schnell. Unterschiede in Bruchteilen einer Sekunde sind nicht relevant oder haben erst dann einen Effekt wenn irgendwas extrem aufwendiges in JavaScript ausgeführt wird. Aber was für Webseiten sollen das sein?

    Es gibt einfach keinen Unterschied. Du kannst heute nicht von Chrome auf Firefox wechseln oder umgekehrt und dann sagen "hey das ist ja viel schneller".

    Es gibt da aber den psychologischen Effekt dass wenn man irgendwo gelesen hat das Browser x schneller sein soll dass man dann subjektiv das Gefühl bekommt als sei es auch schneller.
    Da meint also jemand er würde den durchschnittlichen Unterschied von ein paar Milisekunden auf seinen Alltags Webseiten spüren? Wo JavaScript hauptsächlich zum einblenden von Werbung genutzt wird oder einigen einfachen Abfragen. Das täuscht.



  • Die subjektive Browser Erfahrung dürfte durch ganz andere Flaschenhälse beeinflusst werden. Etwa durch Schwankungen der Internetleitung Zuhause oder durch die besuchten Webseiten und deren Serverauslastung.
    Da dürften Verzögerungen in Größenordnungen auftreten die die Reaktionszeiten der JS Engines um ein vielfaches übertrifft.


  • Mod

    @User9845: das kommt wohl stark darauf an welche Seiten man verwendet. Bei sehr JS-lastigen Seiten kann man sehrwohl mitbekommen, dass der Firefox eine lahme Krücke ist. Vor allem auf Mobiltelefonen ist das spürbar.

    MfG SideWinder



  • User9845 schrieb:

    Unterschiede in Bruchteilen einer Sekunde sind nicht relevant oder haben erst dann einen Effekt wenn irgendwas extrem aufwendiges in JavaScript ausgeführt wird. Aber was für Webseiten sollen das sein?

    Ich habe für das C&C Browserspiel mir damals extra Chrome installiert, weil es unter FF so unglaublich langsam lief.
    Das dürfte jetzt aber auch schon wieder 3-4 Jahre her sein.
    Das Spiel habe ich auch nur 3 Monate gezockt und dann die Lust verloren sobald mir klar wurden, wie die Spielmechaniken wirklich liefen. Am Ende war es halt doch ein Pay2Win anstatt ein Free2Play und bei ersterem mach ich nicht mit, also war es das.

    Es gibt einfach keinen Unterschied. Du kannst heute nicht von Chrome auf Firefox wechseln oder umgekehrt und dann sagen "hey das ist ja viel schneller".

    Chrome hat das bessere Multithreading.



  • Firefox wird jetzt standardmäßig in der 64-bit Version ausgeliefert, damit kann der endlich mehr als 3 GB Hauptspeicher dauerhaft belegen 🤡

    Die bekommen meiner Erfahrung nach das Memory-Management nicht wirklich in den Griff, aus diesem Grund bin ich dann kürzlich doch noch zu Chrome gewechselt.



  • Bin gespannt was der neue,angerostete Firefox können wird. Was die Entwickler selbst schreiben soll der ja einiges flotter sein - angeblich sogar schneller als Chrome.
    Wobei ich die "ein Prozess pro Tab" Sache noch vermisse.





  • User9845 schrieb:

    Die subjektive Browser Erfahrung dürfte durch ganz
    andere Flaschenhälse beeinflusst werden. Etwa durch Schwankungen der
    Internetleitung Zuhause oder durch die besuchten Webseiten und deren
    Serverauslastung. Da dürften Verzögerungen in Größenordnungen auftreten
    die die Reaktionszeiten der JS Engines um ein vielfaches
    übertrifft.

    ja, irgendwas stimmt da nicht. Alle Welt sagt Chrome sei flotter und
    schlanker als Firefox aber bei mir fühlt sich das subjektiv genau
    andersrum an. Sowohl Firefox unter Windows und Linux und selbst
    Firefox-Mobile auf Android fühlt sich besser an als Chrome. Sowohl der
    Seitenaufbau als auch die Menüs. Muss fairerweise sagen, dass ich bei
    FF immer Adblock an habe und bei Chrome nicht.

    Der neue Beta-Firefox ist noch mal deutlich schneller, ich hoffe sie
    haben die Addon-Möglichkeiten nicht zu sehr eingeschränkt.



  • Unter Linux ist FF richtig arschlahm, unter Windows ist FF deutlich besser, was dazu führt, dass man unter Linux mit Chrome besser dran ist.



  • Ich benutze FF dev edition. Ich wuerde ja jetzt auch auf benchmarks verweisen, aber wir wissen ja alle was das auszusagen hat.

    FF ist definitiv schlanker als Chrome. Das ist in diesem Thread das einzige was ich objektiv sagen kann. Alles andere sind entweder subjektive einschaetzungen, oder an den haaren herbeigezogen.

    Heavy js shit fuehlt sich in FF langsamer an, dafuer laedt static content gefuehlt schneller (wenn ich bedenke das dieser trend immer mehr in richtung JS only geht, muss da was passieren).

    Design technisch fuehlt sich v57 sehr nach chrome an. Die dev tools sind um welten besser, genauso wie der profiler.

    Die Nachteile wurden z.T. schon genannt: Re-binden von shortcuts ist nicht moeglich (ja, fuer die history muss man wirklich die maus bewegen -.-), addons duerfen keine GUI elemente aendern. Zumindest ist die API halbwegs brauchbar, somit kann man sich mittels shkd doch noch keys mappen.


Log in to reply