Qt Lizenzmodelle



  • Hallo,

    ich versuche gerade herauszufinden, welches Lizenzmodell das richtige für unsere Firma ist. Bisher habe ich micht so gut wie gar nicht mit den LGPLV3/GPLV2/GPLV3 Richtlinien auseinander gesetzt. Vielleicht kann mir ja jemand schnell sagen, der Erfahrung damit hat und/oder Qt selbst in seiner Software einsetzt.

    Den Punkt "Keep your application private" verstehe ich zB überhaupt nicht, was ist damit gemeint?

    Eigenschaften unserer Software:
    - closed Source
    - dynamisches Linken gegen die Qt DLLs möglich
    - besitzt keine DRM Funktionalität
    - besitzt keine Softwarepatente



  • Naja GPL scheidet aus. Bleibt noch LGPL oder commercial. Sicherste Variante ist commercial. Bei LGPL musst du halt aufpassen keine LGPL-Regeln zu verletzen. D.h. du darfst nur dynamisch gegen die Qt linken, nur originale (=nicht modifizierte) Binaries ausliefern und musst dem User eurer Software die Möglichkeit geben die Qt DLLs jederzeit gegen z.B. neuere auszutauschen.

    Weiters erfordert LGPL u.U. lästige Hinweise darauf welche LGPL Libraries verwendet werden, wo der User den Source Code dieser herbekommen kann (bzw. je nach Auslegung müsstet ihr sogar ne eigene Kopie davon hosten), wo er evtl. neuere Versionen der unter LGPL stehenden Libraries herbekommen kann und was er machen muss damit euer Programm diese dann verwendet. Diese "Informationspflicht" wird z.T. nicht ganz so genau genommen - gibt genug Anwendungen wo einfach nur drinnen steht "wir verwenden lib X unter der LGPG" und weiter nichts. Hat aber alles durchaus das Potential lästig zu werden.

    Demgegenüber stehen ein paar hundert € (pro Monat und Entwickler) für die "commercial" Lizenz. Was natürlich auch nicht ganz wenig ist.

    DocShoe schrieb:

    Den Punkt "Keep your application private" verstehe ich zB überhaupt nicht, was ist damit gemeint?

    Dass ihr den Source Code eurer Anwendung(en) nicht öffentlich zugänglich machen müsst. (Bzw. "öffentlich zugänglich machen" ist sogar noch zu schwach, die GPL ist "viral", d.h. sie verlangt nicht nur "irgendwie öffentlich zugänglich", sondern dass das verwendende Programm ebenso wieder unter der GPL lizensiert werden muss.)



  • Danke Hustbär, damit kann ich was anfangen. Damit kommt für uns nur die Commercial License in Betracht, und das ist uns deutlich zu teuer.



  • Nur wei ich neugierig bin: welches ist der Punkt der für dich jetzt entscheidend war?



  • Wenn "Keep your application private" closed source bedeutet, und man mit LGPLV3 und GPLV2/GPLV3 das Recht auf "Keep your application private" nicht hat müssen wir die Sourcen öffentlich zugänglich machen. Das ist ein KO Kriterium.

    Wobei ich gerade auch wieder verwirrt bin:
    Im Vergleich der Lizenzmodelle gibt´s nen Punkt "Possible to keep your application private with dynamic linking". Müssen wir die Sourcen nicht öffentlich zugänglich machen wenn wir dynamisch gegen die DLLs linken?



  • DocShoe schrieb:

    Wobei ich gerade auch wieder verwirrt bin:
    Im Vergleich der Lizenzmodelle gibt´s nen Punkt "Possible to keep your application private with dynamic linking". Müssen wir die Sourcen nicht öffentlich zugänglich machen wenn wir dynamisch gegen die DLLs linken?

    Korrekt. Wenn ihr alle anderen Bedingungen der LGPL erfüllt, dann könnt ihr dynamisch gelinkte LGPL Libs für Closed Source Anwendungen verwenden.

    Also eben Source der LGPL Libs zugänglich machen uswusf.


Log in to reply