Eignen sich Teile von Boost für Embedded Projekte



  • Hallo zusammen

    Ich bin schon des öftern über die Boost Bibliothek gestossen. Da ich aktuell eher Plattform-Unabhängige Projekte habe möchte ich mich hier etwas weiter informieren.

    Ich möchte eine Bibliothek für einen Sensor erstellen, die für viele OS-Typen funktionieren soll. Dazu würde ich innerhalb der Firma einfach den Source-Code zur Verfügung stellen. Da die Bibliothek auf Windows (Desktop, Embedded, CE), Linux, RTOS für SPS und ARM-Prozessoren laufen sollte und teilweise die STL nicht unterstützt wird dachte ich an Boost als Alternative.

    Bei den RTOS ist das Problem, dass diese eine maximale Task-Zeit haben und bei einer Überschreitung ein Timeout-Error ausgelöst wird. Also dürfen die Funktionen nicht zu lange brauchen und selten blockierend geschrieben sein.

    Hat jemand hier Erfahrungen?
    Konkret würde mich Signal/Slot, Timers, Serialports interessieren. Klar müsste die "Verknüpfung" zu den realen Ressourcen dann noch nachimplementiert werden, aber wenn das Grundgerüst schon mal steht würde es die Sache stark vereinfachen.

    Wie sieht es allgemein mit Boost/STL auf Embedded Systemen aus? Bis jetzt habe ich die immer vermieden (Speicher- und Leistungsoptimierung).

    Besten Dank,
    Gruss
    P51D


Log in to reply