PostRequest in CppWebBrowser?



  • Mal wieder ein Problem, der Anfang davon stand hier

    nachdem ich das endlich gelöst hatte hab ich herausgefunden, dass die ganze mühe vollkommen nutzlos war ...

    was ich brauche ist ein PostRequest o.ä.,
    mir wurde dafür die curl.lib nahegelegt, aber ich finde um's verrecken keine version die auf meinem alten Borland c++ Builder 5 läuft.

    Leider kann ich auf die schnelle nicht updaten und muss es irgendwie mit diesem schaffen.

    Es geht darum: ich rufe per URL eingabe eine funktion auf. funktionsname und damit auch Aufruf steht in der URL. als Rückgabewert kriege ich text in Json Format.
    im Moment kriege ich einfach die für die funktion benötigten parameter nicht übergeben. sie per "&code=XX" anhängen funktioniert nicht.

    ähnlich wie bei einem Login auf einer beliebigen Seite muss ich diese Parameter zusätzlich übergeben (man kann sich hier ja nicht schneller anmelden indem man username und passwort in die URL der login seite einbindet 😃 )

    Wie gesagt kriege ich keine curl.lib an's laufen und Indy kriegt die URL garnicht erst umgesetzt (Die URL ist eine HTTPS, Indy kriegt aber das SSL nicht auf).
    Meine einzige Idee wäre der TCppWebBrowser. Ich hab auch hier und da schon gelesen, dass man via Browser->Navigate2 noch mehr als nur die URL übergeben kann, finde aber wiederum keine Anleitung wie genau ich das schaffe. die werte einfach in einen Variant schreiben und mit übergeben klappt nicht, so ignoriert mein browser diese nämlich leider komplett.

    Hat irgendjemand da die rettende Idee?

    Schöne Grüße,
    Björn



  • Hab den ersten thread nicht gelesen, handelt es sich bei GET/POST nur um json?
    Wenn ja, schau dich bei boost um (asio, beast; gibt noch andere 3rd party) und schmeiss den borland muell weg.



  • Json ist nur das "format" in dem ich den text zurück kriege und damit im grunde mein kleinstes problem. da das ganze aber aber in ein sehr umfangreiches programm implementiert werden muss bin ich gezwungen mit dem Borland Builder zu arbeiten