Fünf mal "Der C++-Programmierer" zu verschenken - aktuell zu C++17 [erledigt]



  • Hallo,

    vor einigen Tagen ist die neue Auflage des Buchs "Der C++-Programmierer" erschienen, siehe http://cppbuch.de. Nun habe ich fünf Freiexemplare mehr als erwartet erhalten. Die möchte ich Mitgliedern dieses Forums schenken. Wer Interesse hat, soll mir einfach eine E-Mail über das Forum senden (dazu einloggen und meinen Benutzernamen anklicken). Die ersten fünf Einsender werde ich nach ihrer Postadresse fragen und ihnen dann das Buch zusenden. Kann ein paar Tage dauern. Die Teilnahme ist ohne Gewähr, d.h. irgendein Rechtsanspruch besteht nicht.
    Ulrich Breymann

    Es haben sich fünf Interessierte gemeldet. Die Aktion ist beendet.



  • Habe den Vorgänger gelesen...
    Sehr, sehr gelungen!



  • Das ging schnell. Mist!
    Hätte es jemandem geschenkt der es braucht 😕



  • Mir hat das Buch sehr geholfen und ich freue mich, daß der Autor hier ein paar davon verschenkt. Es gibt immer verschiedene Typen zu lernen und zu lesen, und dann gibt es noch, daß man einfach mitten drin steckt und ein gutes Nachschlagewerk braucht. Für manche Probleme reicht es, sich einfach einen fremden code anzuschauen und daraus schlusszufolgern, das Buch ist aber ein Gutes, um gleichfalls schnell zu einem Punkt zu springen, um ein Detail besser zu verstehen, auch aber zurückzuspringen, um etwas wieder neu erfassen zu können. Und das ist eine Kunst. Denn Jeder Programmierer hat seine eigene Welt.

    Nachtrag: Natürlich ist es am besten, nach eigenem Gutdünken sich Zeit zu lassen und eins nach dem anderen zu entdecken und damit kreativ zu werden. Das wünsche ich jedem, der dafür Zeit oder wohlaufgehobene Jugend hat. Ich wünsche mir das auch, aber leider brauche ich Kohle. Da ich auch gerne Musik mache.

    Ich habe das Buch in der Firma gekauft, in der ich zuletzt gearbeitet habe und habe es dagelassen, ich habe aber eine Kopie für mich als ebook behalten. Ich hoffe, das ist im Sinne des Autors. Das ist keine Aufforderung, mich danach zu fragen. Kauft es Euch selbst. Das lohnt sich.

    Übrigens: Ein Buch ist ein eigenes Universum. Das Internet überfordert jeden Geist, denn es ist grenzenlos. Und grenzenlos soll es bleiben!

    Jetzt mal praktisch: Buch in der Hand bringt mehr. Denn im Bett bin ich ohne Computer.



  • 5cript schrieb:

    Das ging schnell. Mist!
    Hätte es jemandem geschenkt der es braucht 😕

    Warum glaubst du bekommen das Leute, die es nicht brauchen?
    Oder möchtest du es J. Wolf schenken, der kann das wirklich gebrauchen.



  • DocShoe schrieb:

    5cript schrieb:

    Das ging schnell. Mist!
    Hätte es jemandem geschenkt der es braucht 😕

    Warum glaubst du bekommen das Leute, die es nicht brauchen?
    Oder möchtest du es J. Wolf schenken, der kann das wirklich gebrauchen.

    Und warum glaubst Du, dass 5cript das glaubt? Mir scheint, dass dein Umkehrschluss nicht zulässig ist.



  • Bevor hier irgendwelche Diskussionen beginnen, möchte ich ein paar Wort zum Vorgänger dieses Buches sagen. (Also zur 2014er Version)
    Zunächst mal muss ich sagen, dass ich bis jetzt nur die ersten 150 Seiten gelesen habe (lerne damit erst seit 3-4 Wochen), also gilt meine Meinung nur dem bis dahin Gelesenen.

    Vor 3 Jahren habe habe ich angefangen mich mit programmieren intensiver zu beschäftigen und hatte jetzt daher ein paar Vorkenntnisse. Diese beschränken sich aber größtenteils auf if/else/else if/switch, for/while-Schleifen und ein paar Datentypen. Das meiste war also für mich Neuland.
    Die ersten Worte der Einleitung haben sich für mich als Neuling irgendwie komisch angefühlt. Da gab es ein paar verschiedene Dinge die angesprochen wurden, welche mir etwas zusammenhangslos vorkamen und mich etwas verwirrten. Als es dann mit den Datentypen los ging nahm das ganze allerdings gut fahrt auf und man verstand mehr und mehr. Ich muss zugeben, dass ich die genaue Zusammensetzung der Datentypen aus ihren Bits und Bytes nur oberflächlich gelesen habe. Ich fand das Thema für einen Anfänger etwas kompliziert. Vielleicht bin ich aber auch nur etwas schwer von Begriff gewesen. (Ich werde mir dieses Thema jedoch bald nochmal genau durchlesen 😃 )
    Als dann die Kontrollstrukturen kamen, lief es eigentlich wie geschmiert. Durch mein Vorwissen kam ich gut voran und es machte mir einfach Spaß zu bemerken wie sich der Horizont erweiterte und die einem gegebenen Möglichkeiten immer mehr wurden. Loben muss ich, dass der Autor versucht immer viele Möglichkeiten für ein Problem zu verwenden. Wenn man genau darauf achtet, bemerkt man, dass zum Beispiel Zeilenumbrüche einmal über \n und einmal über endl gelöst werden. Manchmal wird mit "using namespace std" gearbeitet und in einem anderen Scripts wird der Namespace dann direkt davor geschrieben. Dadurch wird man immer etwas dazu gedrängt die verschiedenen Schreibweisen und Möglichkeiten zu verstehen und nicht in ein Muster zu verfallen.
    Etwas kompliziert finde ich hingegen manchmal die Aufgabenstellungen. Sie sind teilweise sehr anspruchsvoll und manchmal auch etwas verwirrend. Da fällt mir zum Beispiel folgende Aufgabe ein.

    Übung 1.10: Schreiben Sie eine Struktur (struct) namens Person, die Vorname, Nachname und Alter einer Person enthält. Vorname und Nachname seien vom Typ string,...

    Als ich die Aufgabe gelesen hatte, habe ich mich gefragt ob ich irgendetwas verpasst habe. Ich wusste zwar, dass man in C++ Strings verwendet, aber in dem Buch hatte ich noch nichts darüber gelesen. Daraufhin blätterte ich ein paar Seiten weiter und da stand es plötzlich:

    Kapitel 1.9.4 Zeichenketten: Der C++-Standardtyp string

    5 Seiten später wird erklärt, was Strings sind und wie sie funktionieren. Das hatte mich natürlich verwundert und ein kleines Gefühl von "Kann ich die Aufgabe mit meinem bisherigen Wissen überhaupt lösen?" hinterlassen.
    Bis jetzt ist der "Schwierigkeitsgrad" der nacheinander folgenden Sachverhalte aber eigentlich ok. Wenn man solange übt, bis man das Gefühl hat das Thema verstanden zu haben, dann kommt man nach und nach im Buch voran und erweitert so allmählich sein Wissen.
    Eigentlich sind die oben genannten Dinge auch eher als "Mimimi" anzusehen.

    Fazit:
    Ich selbst komme bis jetzt gut mit dem Buch zurecht. Ich kann es nur jedem empfehlen, der nach deutscher Literatur zum Thema C++ lernen sucht. Es macht Spaß damit zu lernen und seine eigenen Erfolge zu erzielen. Kompletten Anfängern möchte ich sagen, dass es zwar schon manchmal kompliziert ist, aber dass man sich nicht davon abschrecken lassen soll. C++ ist nun mal keine einfache Programmiersprache. Nehmt euch Zeit dieses Buch zu lesen. Wenn jemand in 2 Wochen damit durch ist, bin ich mir ziemlich sicher, dass da nicht viel hängen geblieben ist. Macht auch nicht nur die Übungen im Buch, sondern lasst euch selbst Dinge einfallen welche ihr programmieren wollt. Das ist denke ich nötig um das Gelernte zu festigen, sonst könnte es passieren, dass ihr immer wieder zurück blättert um euch wieder und wieder selbst daran zu erinnern wie etwas funktioniert. Habt Spaß am programmieren und seid nicht gekränkt wenn ihr ein Thema nicht auf Anhieb versteht. Manchmal muss man etwas wieder und wieder üben, bis man etwas richtig verstanden hat. Ich werde auf auf jeden Fall weiter lesen, weil die Thematik so interessant und die Möglichkeiten so vielfältig sind. (Und ich hoffe, dass nicht irgendwo die Themen so schnell kompliziert werden dass ich gar nichts mehr verstehe^^)

    Als Quelle der oben genannten Übungsaufgabe verweise ich auf das Buch:
    https://www.amazon.de/Programmierer-lernen-professionell-anwenden-Lösungen/dp/3446443460/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1510937364&sr=8-1&keywords=der+c%2B%2B+programmierer&dpID=51kkhz5TxxL&preST=_SY264_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch

    Ich möchte auch noch einmal betonen, dass meine Einschätzung sich auf das Buch von 2014 bezieht.



  • theta schrieb:

    DocShoe schrieb:

    5cript schrieb:

    Das ging schnell. Mist!
    Hätte es jemandem geschenkt der es braucht 😕

    Warum glaubst du bekommen das Leute, die es nicht brauchen?
    Oder möchtest du es J. Wolf schenken, der kann das wirklich gebrauchen.

    Und warum glaubst Du, dass 5cript das glaubt? Mir scheint, dass dein Umkehrschluss nicht zulässig ist.

    Das ist richtig. Das einzige was man daraus lesen kann ist dass ich es nicht mehr brauche. Aber ich kenne jemanden der gerade am Lernen ist und ein gutes Buch braucht.



  • Ich kenne noch den alten Breymann "C++ Einführung und professionelle Programmierung", war auch empfehlenswert. Für gute Literatur muss man schon ein bisschen mehr ausgeben, aber es lohnt sich.



  • ... im Buchladen, um die lokalen Einzelhändler zu stärken 🙂

    Mein letztes Einsteiger-Buch war von 2001, Gerhard Willms "Das Grundlagen-Buch", Data Becker.

    Ich glaube nach c++11,14 und 17 war das dringend nötig 😃

    Grüße!


Log in to reply