Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Das ist doch Unsinn. Ich lasse weder andere die Arbeit für mich machen, noch räkel ich mich in einer Hängematte. Erst recht nicht in einer sozialen, also von anderen finanzierten.

    das war jetzt auch nicht auf dich bezogen, sondern auf die leute, die dann arbeitslos sind, weil man lieber leute aus indien und was weiß ich wo einstellt, und dann von der sozialen wohlfahrt leben. die gehen dann nämlich zum grillen an den strand und faulenzen rum, anstatt zu arbeiten.

    Grob vereinfacht is die Sachlage recht überschaubar. Ein Unternehmen U hat ein Auftragsvolumen A und muss für dessen Erfüllung eine Leistung L aufbringen. Ggf. muss auch ein Leistungshub Ld aufgebracht werden. Funktioniert das nicht, muss Unternehmen U sich verkleinern um seine laufenden Kosten K decken zu können. Gehen wir jetzt noch von einem Weltweit agierenden Unternehmen aus, ergibt sich letztendlich sogar eine profitable Situation für alle beteiligten Länder.

    ja das ist einfachste volkswirtschaftslehre. aber komischerweise jammern die unternehmen auch dann noch rum, dass alles so teuer ist, wenn die gewinne eigentlich ausreichend sind, um die komplette belegschaft mit firmenwagen aus massivgold zu versorgen.

    Wenn man die genannten Länder speziell betrachtet, ist es doch bspw. der Fall, dass Spanien generell eine recht hohe Arbeitslosenquote hat. Auch im akademischen Bereich. In Indien und Kamerun ist die Quote zwar um ein Vielfaches geringer, allerdings verschiebt sich hier die Nachfrage vom akademischen hin zum industriellen oder handwerklichen Sektor. In 20 bis 30 Jahren wird dies vermutlich auch anders aussehen, zumindest was Indien betrifft.

    ja wie gesagt: immer her damit.

    Und falls sich die rot-grüne Fantasiepolitik weiter durchsetzt in Deutschland wohl auch ...

    nein in deutschland entwickelt sich das ganze dahin, dass es hier irgendwann ein riesiges schlaraffenland gibt, weil der großteil der arbeitsfähigen bevölkerung einfach nicht benötigt und durch ausländer, die alles für die hälfte machen, ersetzt wurde, weil die personalabteilungen in den unternehmen damit überfordert sind, dem bewerber zu sagen, dass er statt 80k€ nur 45k€ bekommen wird und dass er damit mehr als zufrieden sein kann.

    Da steckt so viel Falsches drin, dass man garnicht weiß, wo man anfangen soll ...
    Gehen wir von gut augebildeten Fachkräften aus - der indische oder afrikanische Bergarbeiter, Fließenleger, Müllmann etc. wird aus mehreren Gründen erst garkein Arbeitsvisum bekommen. Wir reden also über Informatiker, Ingenieure, ggf. obere Managementebene. Wieso denkst du, dass ein ausländischer Angestellter, bei einem deutschen Unternehmen, mit deutschem Arbeitsvertrag, weniger Einkommen hat als ein heimischer Angestellter?
    Hier springen zunächst die Tarifgeber ein und bei nicht gebundenen Unternehmen, also eher kleine und unterer Mittelstand (die nebenbei oft garnicht die Möglichkeit haben im Ausland zu suchen, geschweige denn sich um die anfallenden Formalien zu kümmern), wirkt der Tarif ziehend.
    Selbst in der Annahme deine Aussage träfe zu, treiben wir es noch weiter und tauschen alle deutschen Arbeiter und Arbeitnehmer gegen Asiaten aus, die für 50% des Lohns/Gehalts arbeiten - wer soll damit die "Betriebsmittel" des (Sozial-) Staats finanzieren? Dazu kämen dann auch noch extrem ansteigende Immobilienpreise. Von Energiekosten garnicht zu sprechen, die in den nächsten 20 Jahren auch noch zu einem Abschwung führen können.
    Jetzt nehmen wir weiter an, alle Angestellten deines Dienstleistungsunternehmens wurden erstetzt, du verschiebst dein Erlösmaximum. Wie finazierst du deine ganzen Firmenwagen und dein Gold?
    Etc. pp.

    Letztendlich stellen gut ausgebildete Fachkräft überhautp kein Problem dar. Im Gegenteil, in der aktuellen Lage ist es eine Win-Win-Situation für alle beteiligten Länder.
    Das Problem hingegen sind die Millionen von kulturfremden und -verweigernden Analphabeten und Sozialschmarotzern, die in den letzten Jahren in's Land geholt wurden und uns mittlerweile eine dreistelligen Milliardenbetrag kosten. Die indirekten Kosten nichtmal berücksichtigt.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Gehen wir von gut augebildeten Fachkräften aus - der indische oder afrikanische Bergarbeiter, Fließenleger, Müllmann etc. wird aus mehreren Gründen erst garkein Arbeitsvisum bekommen. Wir reden also über Informatiker, Ingenieure, ggf. obere Managementebene. Wieso denkst du, dass ein ausländischer Angestellter, bei einem deutschen Unternehmen, mit deutschem Arbeitsvertrag, weniger Einkommen hat als ein heimischer Angestellter?

    tu ich doch gar nicht. aber bedingt durch die tatsache, dass in indien, kamerun oder sonstwo ein anderer lebensstandard herrscht, haben die logischerweise auch eine andere arbeitsmoral. ich weiß jetzt nicht, ob du das mal gesehen hast, wie die polen nach der eu-osterweiterung so auf baustellen, schlachthöfen usw. gelebt haben und teilweise heute auch noch leben, aber die tatsache, dass sie gemessen an den lebenshaltungskosten das zehnfache verdient haben, erklärt diese höhere arbeitsmoral und die bereitschaft über die sonstigen arbeitsbedingungen hinwegzusehen.

    das hat aber nichts damit zu tun, dass hier bereits verfügbare arbeitskräfte arbeitslos sind und hartz 4 sei dank geld fürs nichts tun bekommen und viel freie zeit für dinge wie selbstverwirklichung außerhalb des arbeitslebens haben.

    Das Problem hingegen sind die Millionen von kulturfremden und -verweigernden Analphabeten und Sozialschmarotzern, die in den letzten Jahren in's Land geholt wurden und uns mittlerweile eine dreistelligen Milliardenbetrag kosten. Die indirekten Kosten nichtmal berücksichtigt.

    naja würden vor allem die unternehmen das geld, das sie an verleihfirmen zahlen, weil das dann ja sachkosten sind und sie sich damit nicht rechtfertigen müssen, warum die personalkosten so hoch sind, z.b. darin investieren, diesen millionen von ungebildeten sozialschmarotzern einen besen oder ein wischtuch in die hand zu drücken und die firmengebäude polieren lassen, gäbe es auch kein gemeckere darüber, dass die alle so faul sind. aber siehe oben: hartz 4, soziale hängematte, rumgemaule.......



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    tu ich doch gar nicht.

    Aber genau das hast du doch oben geschrieben!?

    aber bedingt durch die tatsache, dass in indien, kamerun oder sonstwo ein anderer lebensstandard herrscht, haben die logischerweise auch eine andere arbeitsmoral. ich weiß jetzt nicht, ob du das mal gesehen hast, wie die polen nach der eu-osterweiterung so auf baustellen, schlachthöfen usw. gelebt haben und teilweise heute auch noch leben, aber die tatsache, dass sie gemessen an den lebenshaltungskosten das zehnfache verdient haben, erklärt diese höhere arbeitsmoral und die bereitschaft über die sonstigen arbeitsbedingungen hinwegzusehen.

    Vielleicht kommt es auch daher, das die Linke Politik seit Jahren den Deutschen einredet, dass ihre Tugenden wie Fleiß, Genauigkeit, Eifer, etc. ganz schlechte Eigenschaften sind, die uns böse machen und bestimmt zum nächsten Krieg führen.
    Und die Medien ziehe mit; man erinnere sich daran, wie bei der letzten WM in Deutschland geschrieben wurde, dass die Welt uns jetzt endlich mag, weil wir ja so "locker" geworden sind.

    das hat aber nichts damit zu tun, dass hier bereits verfügbare arbeitskräfte arbeitslos sind und hartz 4 sei dank geld fürs nichts tun bekommen und viel freie zeit für dinge wie selbstverwirklichung außerhalb des arbeitslebens haben.

    Das mag auf einige H4-ler zutreffen, auf andere nicht. Es ist allerdings nur ein weiteres Problem, das unsere Politik nicht in den Griff bekommt. Nämlich, dass sich Arbeit auf niedriger Einkommenseben finanziell einfach nicht lohnt.

    Das Problem hingegen sind die Millionen von kulturfremden und -verweigernden Analphabeten und Sozialschmarotzern, die in den letzten Jahren in's Land geholt wurden und uns mittlerweile eine dreistelligen Milliardenbetrag kosten. Die indirekten Kosten nichtmal berücksichtigt.

    naja würden vor allem die unternehmen das geld, das sie an verleihfirmen zahlen, weil das dann ja sachkosten sind und sie sich damit nicht rechtfertigen müssen, warum die personalkosten so hoch sind, z.b. darin investieren, diesen millionen von ungebildeten sozialschmarotzern einen besen oder ein wischtuch in die hand zu drücken und die firmengebäude polieren lassen, gäbe es auch kein gemeckere darüber, dass die alle so faul sind. aber siehe oben: hartz 4, soziale hängematte, rumgemaule.......

    Nach der Logik würde aber auch jeder Festangestellte nur Sachkosten erzeugen.
    Grundsätzlich ist Leiharbeit (auch oder gerade in Verbindung mit ANÜ) eigentlich eine gute Sache. Das Problem sind/waren dann zum einen Gesetzeslücken, zum anderen ein teils hochgradig unmoralisches Verhalten der Arbeitgeber.
    Davon abgesehen, wenn ich mir die nach bereits wenigen Jahren Renovierbedürftigen Asylantenheim/-wohnanlagen-/wohnungen vor Augen führe, oder die steil ansteigende Zahl von Kriminalitätsfällen und Gefängnisinsassen bei der Problemgruppe ... wird ein Großteil wohl nicht als Fachkraft für Reinigung in Frage kommen.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Aber genau das hast du doch oben geschrieben!?

    nein ich habe geschrieben, dass die leute, die durch ausländer ersetzt wurden, dann arbeitslos sind und rumfaulenzen können (vorausgesetzt natürlich, sie sind schlau genug, sich vor irgendwelchen beschäftigungsmaßnahmen vom amt zu drücken).

    Vielleicht kommt es auch daher, das die Linke Politik seit Jahren den Deutschen einredet, dass ihre Tugenden wie Fleiß, Genauigkeit, Eifer, etc. ganz schlechte Eigenschaften sind, die uns böse machen und bestimmt zum nächsten Krieg führen.

    also ich habe in meiner ausbildung zum elektriker gelernt, dass ich mir immer vorstellen müsste, der kunde würde sowas wie "die volle ahnung" haben und alles genauestens kontrollieren, und jedes mal, wenn der winkel der leitung nicht genau 90° beträgt bzw. die leitung nicht genau gerade verlegt ist, zieht er 50ct ab.

    die realität nach der ausbildung sah dann genau so aus, dass das genau niemanden interessiert, wie die leitungen verlegt sind, dass die angebote total minimalistisch (lampe und schalter + steckdose neben der tür) gestaltet sind, weil der kunde nur unten auf den preis guckt und das niedrigste angebot dann den zuschlag erhält, und der rest dann als "extra-arbeit" für horrende preise erledigt wird, wobei es da dann auch nicht um gerade leitungsführung, sondern geschwindigkeit geht, damit das nicht so teuer wird.

    Und die Medien ziehe mit; man erinnere sich daran, wie bei der letzten WM in Deutschland geschrieben wurde, dass die Welt uns jetzt endlich mag, weil wir ja so "locker" geworden sind.

    also ich muss dir gestehen, dass ich, als ich mich morgens vom radio berieseln lassen habe, jedes mal schlechte laune von diesem ganzen verblödeten gesabbel bekommen habe, und dass ich, jetzt wo ich eben kein radio bzw. keine massenmedien allgemein mehr konsumiere, immer super gelaunt bin.

    Das mag auf einige H4-ler zutreffen, auf andere nicht. Es ist allerdings nur ein weiteres Problem, das unsere Politik nicht in den Griff bekommt. Nämlich, dass sich Arbeit auf niedriger Einkommenseben finanziell einfach nicht lohnt.

    wie soll die sich denn lohnen? meinst du, der mitarbeiter in der frittenbude nebenan kann sich eine haushälterin für 15€/std + sozialversicherung leisten? entweder putzt er selbst, oder er zahlt 5€ schwarz. also die 3. möglichkeit, auf iphone und co. zu verzichten, mal außer acht gelassen.

    Nach der Logik würde aber auch jeder Festangestellte nur Sachkosten erzeugen.

    nein festangestellte erzeugen personalkosten, das ist eine wesentliche unterscheidung in der buchhaltung.

    Grundsätzlich ist Leiharbeit (auch oder gerade in Verbindung mit ANÜ) eigentlich eine gute Sache. Das Problem sind/waren dann zum einen Gesetzeslücken, zum anderen ein teils hochgradig unmoralisches Verhalten der Arbeitgeber.

    die da wäre? wenn du siehst, dass der festangestellte eine viertelstunde lang rumgequatscht hat, darfst du ihm die viertelstunde abziehen bzw. ihn sie länger machen lassen. leiharbeiter haben dagegen nur "anwesenheitspflicht".
    du musst jede menge vermittlungsgebühren bezahlen. wenn du wirklich dringend jemanden für 2 tage oder so brauchst, lohnt sich das vielleicht, aber wenn du den mitarbeiter erst einmal erproben willst, ist es günstiger, geld für 2 wochen zu sparen und ihn zur not so lange den hof fegen zu lassen.

    Davon abgesehen, wenn ich mir die nach bereits wenigen Jahren Renovierbedürftigen Asylantenheim/-wohnanlagen-/wohnungen vor Augen führe, oder die steil ansteigende Zahl von Kriminalitätsfällen und Gefängnisinsassen bei der Problemgruppe ... wird ein Großteil wohl nicht als Fachkraft für Reinigung in Frage kommen.

    da kann man jetzt argumentieren, dass sie wahrscheinlich nicht kriminell wären, wenn sie putzen dürften. weil sie aber nicht putzen dürfen, werden sie kriminell und dann dürfen sie nicht putzen, weil sie kriminell sind.



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Aber genau das hast du doch oben geschrieben!?

    nein ich habe geschrieben, dass die leute, die durch ausländer ersetzt wurden, dann arbeitslos sind und rumfaulenzen können (vorausgesetzt natürlich, sie sind schlau genug, sich vor irgendwelchen beschäftigungsmaßnahmen vom amt zu drücken).

    Doch. Du hast genau das geschrieben.

    @Wade1234 sagte

    weil der großteil der arbeitsfähigen bevölkerung einfach nicht benötigt und durch ausländer, die alles für die hälfte machen, ersetzt wurde

    Es ergibt nur einen Sinn jemanden zu ersetzen, wenn der Ersatz besser oder billiger ist.

    Vielleicht kommt es auch daher, das die Linke Politik seit Jahren den Deutschen einredet, dass ihre Tugenden wie Fleiß, Genauigkeit, Eifer, etc. ganz schlechte Eigenschaften sind, die uns böse machen und bestimmt zum nächsten Krieg führen.

    also ich habe in meiner ausbildung zum elektriker gelernt, dass ich mir immer vorstellen müsste, der kunde würde sowas wie "die volle ahnung" haben und alles genauestens kontrollieren, und jedes mal, wenn der winkel der leitung nicht genau 90° beträgt bzw. die leitung nicht genau gerade verlegt ist, zieht er 50ct ab.

    die realität nach der ausbildung sah dann genau so aus, dass das genau niemanden interessiert, wie die leitungen verlegt sind, dass die angebote total minimalistisch (lampe und schalter + steckdose neben der tür) gestaltet sind, weil der kunde nur unten auf den preis guckt und das niedrigste angebot dann den zuschlag erhält, und der rest dann als "extra-arbeit" für horrende preise erledigt wird, wobei es da dann auch nicht um gerade leitungsführung, sondern geschwindigkeit geht, damit das nicht so teuer wird.

    Dann liegt das vielleicht nicht am Kunden, sonderen daran wie ihm Arbeit und Material verkauft wurden.

    Und die Medien ziehe mit; man erinnere sich daran, wie bei der letzten WM in Deutschland geschrieben wurde, dass die Welt uns jetzt endlich mag, weil wir ja so "locker" geworden sind.

    also ich muss dir gestehen, dass ich, als ich mich morgens vom radio berieseln lassen habe, jedes mal schlechte laune von diesem ganzen verblödeten gesabbel bekommen habe, und dass ich, jetzt wo ich eben kein radio bzw. keine massenmedien allgemein mehr konsumiere, immer super gelaunt bin.

    Ganz ernsthaft: Willkommen im Club 🙂

    Das mag auf einige H4-ler zutreffen, auf andere nicht. Es ist allerdings nur ein weiteres Problem, das unsere Politik nicht in den Griff bekommt. Nämlich, dass sich Arbeit auf niedriger Einkommenseben finanziell einfach nicht lohnt.

    wie soll die sich denn lohnen? meinst du, der mitarbeiter in der frittenbude nebenan kann sich eine haushälterin für 15€/std + sozialversicherung leisten? entweder putzt er selbst, oder er zahlt 5€ schwarz. also die 3. möglichkeit, auf iphone und co. zu verzichten, mal außer acht gelassen.

    Nach der Logik würde aber auch jeder Festangestellte nur Sachkosten erzeugen.

    nein festangestellte erzeugen personalkosten, das ist eine wesentliche unterscheidung in der buchhaltung.

    Grundsätzlich ist es heute so, dass man Leiharbeitnehmer mit zu den Personalkosten rechnet.
    Das hat Vorteile ... die dir ein BWLer sicher genauer erklären kann.
    Ein Vorteil davon ist, darauf wollte ich hinaus, dass ein Unternehmen, im Gegensatz zum in Lohn stehenden Arbeitnehmer, die Kosten nicht auf die Produktstückzahl umlegen muss - was im Endeffekt kreative Bilanzen ermöglichen kann.

    Grundsätzlich ist Leiharbeit (auch oder gerade in Verbindung mit ANÜ) eigentlich eine gute Sache. Das Problem sind/waren dann zum einen Gesetzeslücken, zum anderen ein teils hochgradig unmoralisches Verhalten der Arbeitgeber.

    die da wäre? ...

    So wie in deinem Beispiel arbeitet kein ernsthafter Unternehmer.
    In der Regel ist es doch so, dass eine Auftragslage über Monate hinweg sehr gut kalkuliert und auch skaliert werden kann.
    Nimm als einfaches Beispiel die Spargelernte. Warum soll ein Landwirt für wenige Wochen im Jahr 100 Arbeiter fest anstellen? Was tut er nach der Spargelernte mit ihnen, außer Abgaben zu zahlen?
    Es macht auch keinen Unterschied ob Produktion, Entwicklung, Dienstleister, Landarbeiter, etc.

    Davon abgesehen, wenn ich mir die nach bereits wenigen Jahren Renovierbedürftigen Asylantenheim/-wohnanlagen-/wohnungen vor Augen führe, oder die steil ansteigende Zahl von Kriminalitätsfällen und Gefängnisinsassen bei der Problemgruppe ... wird ein Großteil wohl nicht als Fachkraft für Reinigung in Frage kommen.

    da kann man jetzt argumentieren, dass sie wahrscheinlich nicht kriminell wären, wenn sie putzen dürften. weil sie aber nicht putzen dürfen, werden sie kriminell und dann dürfen sie nicht putzen, weil sie kriminell sind.

    Ich glaube nicht, dass es ein Gesetzt gibt, was die Bewohner der Heime davon abhält, ihre Zimmer zu putzen. Oder ein Gesetzt, dass sie dazu zwingt Mobiliar zu beschädigen.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Es ergibt nur einen Sinn jemanden zu ersetzen, wenn der Ersatz besser oder billiger ist.

    ja logisch, hast du dir mal den verlauf der fleischpreise in den letzten jahren angesehen? bei aldi gibts ein hähnchen komplett küchenfertig für meine ich nicht ganz 4€, rein rechnerisch kann also jeder hartz 4 empfänger jeden tag grillhähnchen essen, ohne was dafür zu tun. das kommt nur dadurch, dass man überall in der welt die arbeitskräfte abgrast (die dann dort vielleicht fehlen, vielleicht auch nicht) und sie für nen appel und ein ei malochen lässt.

    Dann liegt das vielleicht nicht am Kunden, sonderen daran wie ihm Arbeit und Material verkauft wurden.

    doch das liegt am kunden. diese "kostenexplosionen" bei stuttgart21, flughafen berlin und allen anderen großprojekten lassen sich auf genau diese problematik zurück führen. man guckt nur auf den preis und plötzlich fällt dann auf, dass ja noch dies und jenes fehlt und dieses "dies und jenes" kostet dann den doppelten preis.

    So wie in deinem Beispiel arbeitet kein ernsthafter Unternehmer.
    In der Regel ist es doch so, dass eine Auftragslage über Monate hinweg sehr gut kalkuliert und auch skaliert werden kann.
    Nimm als einfaches Beispiel die Spargelernte. Warum soll ein Landwirt für wenige Wochen im Jahr 100 Arbeiter fest anstellen? Was tut er nach der Spargelernte mit ihnen, außer Abgaben zu zahlen?
    Es macht auch keinen Unterschied ob Produktion, Entwicklung, Dienstleister, Landarbeiter, etc.

    naja bei der spargelernte nimmt man dann saisonarbeiter (aus rumänien oder so 😃 ). "damals" war das so, dass man in produktionsbetrieben bei auftragsflaute o.ä. die mitarbeiter auf lehrgänge geschickt hat, allerdings sind die auftragbücher heutzutage angeblich für die nächsten jahre voll, sodass man eigentlich keine leiharbeiter braucht.

    Ich glaube nicht, dass es ein Gesetzt gibt, was die Bewohner der Heime davon abhält, ihre Zimmer zu putzen. Oder ein Gesetzt, dass sie dazu zwingt Mobiliar zu beschädigen.

    naja wenn sie das nie gelernt haben......... wofür bekommen die betreiber eigentlich so unglaublich viel geld pro wohneinheit?



  • @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    ja logisch, hast du dir mal den verlauf der fleischpreise in den letzten jahren angesehen? bei aldi gibts ein hähnchen komplett küchenfertig für meine ich nicht ganz 4€, rein rechnerisch kann also jeder hartz 4 empfänger jeden tag grillhähnchen essen, ohne was dafür zu tun. das kommt nur dadurch, dass man überall in der welt die arbeitskräfte abgrast (die dann dort vielleicht fehlen, vielleicht auch nicht) und sie für nen appel und ein ei malochen lässt.

    Was denn? Menschenfleisch? Für die Hälfte? Billige Ausländer? Schmeckt sowas denn?

    doch das liegt am kunden. diese "kostenexplosionen" bei stuttgart21, flughafen berlin und allen anderen großprojekten lassen sich auf genau diese problematik zurück führen. man guckt nur auf den preis und plötzlich fällt dann auf, dass ja noch dies und jenes fehlt und dieses "dies und jenes" kostet dann den doppelten preis.

    Zum einen erwarte ich von einem Unternehmer - und dazu gehören auch Handwerker - dass er meine Anforderungen plausibilisiert und mir pro und contra darlegt. Fast alle in meinem Bekanntenkreis, sowie ich auch, haben kein Problem damit gute Leistung entsprechend zu entlohnen. Die abgelieferte Arbeit muss dann aber auch passend sein.
    Pfusch am Bau nimmt leider seit einigen Jahren enorme Ausmaße an - und das bei heute wirklich extremen Preisen.
    Damit möchte ich auch dem ersten Teil deiner Aussage widersprechen. Gerade die staatlichen Großprojekte scheiter(te)n doch nicht am Budget, sondern an der Inkompetenz von Politikern. Um nur zwei Namen zu nennen; Wowereit und von Beust, als Entscheidungsträger und mit ihren "eigenen" Realisierungsgesellschaften, in denen sie ihre ebenso unfähigen Handlanger untergebracht haben.

    naja bei der spargelernte nimmt man dann saisonarbeiter (aus rumänien oder so 😃 ). "damals" war das so, dass man in produktionsbetrieben bei auftragsflaute o.ä. die mitarbeiter auf lehrgänge geschickt hat, allerdings sind die auftragbücher heutzutage angeblich für die nächsten jahre voll, sodass man eigentlich keine leiharbeiter braucht.

    "Damals" konnte man auch noch planen. Heute wird die Planung durch schlechte Politik in Deutschland und der EU erschwert. Nimm bspw. die Dieselfahrverbote, die die komplette Strategie der Hersteller über den Haufen werfen und auch die Zulieferer betreffen. In Aussicht gestellte Aufträge werden gelöscht wodurch letztendlich Millionen Arbeitsplätze betroffen sind. Ein weiterer Punkt ist die Energiepolitik; welches Unternehmen weiß denn heute noch, ob es morgen überhaupt in seiner Region noch Energieintensiv produzieren kann. Oder die verfehlte Infrastrukturpolitik.
    Ein volles Auftragsbuch beudetet leider noch nicht automatisch, dass die Produktion auch zustande kommt - heute leider weniger als vielleicht noch vor 20 Jahren.

    Ich möchte hier trotzdem nochmals betonen, dass ich grundsätzlich ein Gegner von Leiharbeit bin.
    Auch wenn sie in einigen Bereichen sinnvoll und nötig ist, sollte es die Ausnahme bleiben. Die Politik muss hier unbedingt die Gesetzeslage nachbesser. Auch muss sich Arbeit lohnen, nicht nur finanziell, sondern auch sozial.

    naja wenn sie das nie gelernt haben......... wofür bekommen die betreiber eigentlich so unglaublich viel geld pro wohneinheit?

    Und ich dachte immer der Sinn für Ordnung und Sauberkeit sei angeboren. Vielleicht ist es auch einfach ein kontigentes Merkmal von Weißen. Keine Ahnung. Könnte aber sein.
    Putzt dein Vermieter eigentlich deine Wohnung?


  • Banned

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Und ich dachte immer der Sinn für Ordnung und Sauberkeit sei angeboren. Vielleicht ist es auch einfach ein kontigentes Merkmal von Weißen. Keine Ahnung. Könnte aber sein.

    Könnte aber sein, LOL 😆


  • Banned

    AfDerdeutsche bekommen Prügel.
    https://www.waz.de/politik/angreifer-ueberfallen-afd-politiker-vor-berlinale-kino-id216413235.html 😂
    Wer Hass sät, wird ebensolchen ernten. So ähnlich steht es auch in der Bibel.


  • Banned

    Die AfD hat inzwischen ihre eigene SA.
    1933 reloaded!
    https://www.youtube.com/watch?v=AgaL2qtbBOk



  • @RBS2 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    AfDerdeutsche bekommen Prügel.

    Idioten. Aktive Afd-Wahlkampfhilfe.
    (Mal unabhängig davon, ob der Typ wirklich so ein Hass-Säer ist, den Gottes Zorn zu treffen hat)



  • @RBS2 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Die AfD hat inzwischen ihre eigene SA.

    zitat: "ja haut euch mal ordentlich was auf die fresse!"🤗 🤔



  • Oh je. Scheinbar habe ich die Geflüchtlinge die ganze Zeit vollkommen falsch eingeschätzt.
    In wirklich wahrer Wahrheit ist es so, “als würde ich einen Diamanten in der Hand halten.”:
    Wie Flüchtlinge in Europa die Wende zur Industrie 4.0 gestalten.

    Von Heise hätte ich eigentlich erwartet, dass sie sich nicht zum Bückling der Regierung machen.
    Scheint so, als würden wir langsam die Früchte des Migrationspaktes ernten. Mögen die freien Medien in Frieden ruhen.



  • @abbes
    ich hab neulich mal wieder ein bisschen daujones gelesen. da stand dann was von nem inder, der, um zu überprüfen, ob der wert einer variable negativ ist, das ganze ding in eine zeichenkette kopiert und das erste zeichen dann mit dem minuszeichen abgleicht.

    machen "deine" inder das auch so, oder war das wahrscheinlich eine rein textorientierte programmiersprache?

    edit: ansonsten habe ich direkt nach meiner ausbildung mit kabelziehen geld verdient (irgendwo muss man ja anfangen) und die kabelbinder einfach abgeschnitten und auf den boden fallen lassen, weil da einmal pro stunde ein grieche mit einem handfeger durchgelaufen ist und sauber gemacht hat. angeblich macht man das so, weil es insgesamt günstiger ist, ungelernte ausländer (die ungelernten deutschen machen dann ja soziale hängematte, weil sie zu faul, zu langsam und zu übersättigt für sowas sind) für solche arbeiten einzustellen, als die gut ausgebildeten fachkräfte zu verwenden.


  • Banned

    @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    ansonsten habe ich direkt nach meiner ausbildung mit kabelziehen geld verdient (irgendwo muss man ja anfangen) und die kabelbinder einfach abgeschnitten und auf den boden fallen lassen, weil da einmal pro stunde ein grieche mit einem handfeger durchgelaufen ist und sauber gemacht hat. angeblich macht man das so, weil es insgesamt günstiger ist, ungelernte ausländer (die ungelernten deutschen machen dann ja soziale hängematte, weil sie zu faul, zu langsam und zu übersättigt für sowas sind) für solche arbeiten einzustellen, als die gut ausgebildeten fachkräfte zu verwenden.

    Der ungelernte Ausländer hat den Dreck weggemacht, den der ungelerne BRD-Bürger fabrizierte. Die gleiche Hierarchie wie vor 100 Jahren. Verdient hat er wohl auch weniger dafür. Die westliche Gesellschaft ist rassistisch bis aufs Mark, aber die meisten nehmen das nicht einmal wahr.



  • @RBS2
    ja sag ich doch: hitler musste noch krieg führen und gewalt anwenden, heute machen die das freiwillig. der ausländer hat zu arbeiten und der deutsche kann rumfaulenzen. ns-ideologie. 🤔

    die frage ist nur: würde es den ganzen ausländern nicht noch schlechter gehen, wenn man sie nicht die drecksarbeit machen lassen würde, und was wäre dann eigentlich mit diesen ganzen anderen leuten, die sich irgendwelchen imho total überflüssigen weichen wissenschaften wie soziologie, psychologie, rechtswissenschaften, politikwissenschaften usw. verschrieben haben? 😀


  • Banned

    @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    die frage ist nur: würde es den ganzen ausländern nicht noch schlechter gehen, wenn man sie nicht die drecksarbeit machen lassen würde,

    Vermutlich ja, denn der Kontext, den wir erschaffen haben, begünstigt uns, und nicht die anderen. Das ist sein Zweck. Womöglich nicht der einzige, aber ein wichtiger davon.

    und was wäre dann eigentlich mit diesen ganzen anderen leuten, die sich irgendwelchen imho total überflüssigen weichen wissenschaften wie soziologie, psychologie, rechtswissenschaften, politikwissenschaften usw. verschrieben haben? .

    Was soll damit sein? Der Wissensdrang des Menschen erstreckt sich nunmal auch auf die "weichen" Dinge. Es gibt keinen Grund, solche Wissenschaften pauschal abzulehnen. Was man nicht versteht, ist deshalb noch lange nicht nutzlos.


  • Banned

    @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    ja sag ich doch: hitler musste noch krieg führen und gewalt anwenden, heute machen die das freiwillig.

    Wenn es nach Hitler gegangen wäre, wären die Ausländer alle tot gewesen. Oder glaubst du, es hätte ihm gereicht nur die Juden auszulöschen?



  • @RBS2 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Vermutlich ja, denn der Kontext, den wir erschaffen haben, begünstigt uns, und nicht die anderen. Das ist sein Zweck. Womöglich nicht der einzige, aber ein wichtiger davon.

    warum gibt es keine griechischen fernseher oder autos oder "luxusartikel" allgemein? das liegt doch bestimmt nicht nur daran, dass der kontext so schlecht ist.

    Was soll damit sein? Der Wissensdrang des Menschen erstreckt sich nunmal auch auf die "weichen" Dinge. Es gibt keinen Grund, solche Wissenschaften pauschal abzulehnen. Was man nicht versteht, ist deshalb noch lange nicht nutzlos.

    ja das ist wohl richtig, aber irgendwie fabrizieren die meisten dieser leute einen ziemlichen bockmist und ohne sie gäbe es wahrscheinlich deutlich weniger probleme auf der welt.

    @RBS2 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Wenn es nach Hitler gegangen wäre, wären die Ausländer alle tot gewesen. Oder glaubst du, es hätte ihm gereicht nur die Juden auszulöschen?

    das mit den juden war doch nur ein vorwand, es wurden halt jede menge billige arbeitskräfte gebraucht, damit er seine protzbauten hochziehen konnte. übrigens: weiche wissenschaften.😉


  • Banned

    @Wade1234 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    warum gibt es keine griechischen fernseher oder autos oder "luxusartikel" allgemein?

    Gibt es die nicht? Vermutlich weil die Griechen zu wenig Bedarf nach derlei Zeug haben. Wieso fragst du?

    ja das ist wohl richtig, aber irgendwie fabrizieren die meisten dieser leute einen ziemlichen bockmist und ohne sie gäbe es wahrscheinlich deutlich weniger probleme auf der welt.

    Kannst du diese Behauptung begründen?


Log in to reply