Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?



  • @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    "Ja ich bin Islamkritisch, aber ich mache mich nicht mit Nazis gemein,

    Ich zB ziehe mir diesen Schuh einfach nicht mehr an. Wie oft soll man das denn noch beteuern? Und würde das irgendwas bewirken? Leute, die mit Nazi-Vorwürfen um sich schmeißen, machen das doch nicht wegen historischen Parallelen, sondern weil es eine heftige Beleidigung ist, der man sich kaum entziehen kann.



  • @lemon03 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    "Ja ich bin Islamkritisch, aber ich mache mich nicht mit Nazis gemein,

    Ich zB ziehe mir diesen Schuh einfach nicht mehr an. Wie oft soll man das denn noch beteuern? Und würde das irgendwas bewirken? Leute, die mit Nazi-Vorwürfen um sich schmeißen, machen das doch nicht wegen historischen Parallelen, sondern weil es eine heftige Beleidigung ist, der man sich kaum entziehen kann.

    Einfach nicht mit Nazis marschieren. Würden sich daran alle halten, die selber keine Nazis sind, würden da vielleicht 100 Leute stehen. Aber in dem Moment wo sich die 5000 Islamkritiker den 100 Neonazis anschließen, wirkt die Menge gleich viel eindrucksvoller. Und logischerweise werden alle in einen Topf gesteckt. Da braucht sich niemand wundern.

    Und ihr könntet mal aufhören ständig nur gegen etwas zu demonstrieren und anfangen für!!! etwas zu demonstrieren. Und schon wirkt ihr gleich wenige wie Vollidioten.

    Z.B. "für restriktive Migrationspolitik"



  • @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @lemon03 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    "Ja ich bin Islamkritisch, aber ich mache mich nicht mit Nazis gemein,

    Ich zB ziehe mir diesen Schuh einfach nicht mehr an. Wie oft soll man das denn noch beteuern? Und würde das irgendwas bewirken? Leute, die mit Nazi-Vorwürfen um sich schmeißen, machen das doch nicht wegen historischen Parallelen, sondern weil es eine heftige Beleidigung ist, der man sich kaum entziehen kann.

    Einfach nicht mit Nazis marschieren. Würden sich daran alle halten, die selber keine Nazis sind, würden da vielleicht 100 Leute stehen. Aber in dem Moment wo sich die 5000 Islamkritiker den 100 Neonazis anschließen, wirkt die Menge gleich viel eindrucksvoller. Und logischerweise werden alle in einen Topf gesteckt. Da braucht sich niemand wundern.

    Sorry, aber das ist Unsinn. Bei den Naziaufmärschen in Dortmund und anderen Städten gab es nur einige Dutzend teilnehmer - kein "normaler" Mensch würde da mit maschieren.
    Dass bei den größeren, von Konservativen initiierten Demonstrationen auch Rechtsextreme dazu kamen bestreitet ja niemand. Aber dass 5000 Menschen sich 100 Rechtsextremen anschließen? Einfach mal so? Du merkst hoffentlich selbst wie absurd das klingt.
    Ich möchte auch nochmal darauf hinweisen, dass es in Chemnitz mehrere Demonstrationen gab, deren Berichterstattung von der Presse vermischt wird.

    Und ihr könntet mal aufhören ständig nur gegen etwas zu demonstrieren und anfangen für!!! etwas zu demonstrieren. Und schon wirkt ihr gleich wenige wie Vollidioten.

    Z.B. "für restriktive Migrationspolitik"

    Ich demonstriere hiermit für die Schließung der Grenzen! Und für ein souveränes Deutschland! Und für eine Aufteilung der Eurozonen (Währung)!

    Aber stimmt schon, gegen etwas zu sein ist grundsätzlich einfacher. Allerdings liegt das in der Natur der Sache begründet; bei dem vielen Mist, den Politker bauen fällt es einfach zu leicht.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Aber stimmt schon, gegen etwas zu sein ist grundsätzlich einfacher. Allerdings liegt das in der Natur der Sache begründet; bei dem vielen Mist, den Politker bauen fällt es einfach zu leicht.

    Und bei dem Mist, den viele "besorgte Bürger" labern, bin ich froh, dass wir keine direkte Demokratie sind.



  • @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Wenn man nun in Betracht zieht, dass sich Linken mit der Hamas oder den Palästinensern verbrüdern, welche wiedrum nicht nur die Zerschlagung Israels, sondern ganz offen die Vernichtung aller Juden weltweit fordern, dann denke ich, liegt die Antwort auf der Hand.

    Ich habe Zweifel, dass Linke die Vernichtung von Juden fordern, egal ob direkt oder indirekt. Das ist ne ganz schön wilde Unterstellung.

    Ich sag nur Andromeda und seine diversen Inkarnationen...



  • @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Aber stimmt schon, gegen etwas zu sein ist grundsätzlich einfacher. Allerdings liegt das in der Natur der Sache begründet; bei dem vielen Mist, den Politker bauen fällt es einfach zu leicht.

    Und bei dem Mist, den viele "besorgte Bürger" labern, bin ich froh, dass wir keine direkte Demokratie sind.

    Fadenscheiniges und völlig sinnverkehrtes Argument.
    Zum eine ist auch eine direkte Demokratie immer noch eine Demokratie und kein anarchistisches System. Die Kontrollgremien wie bspw. das Verfassungsgericht und sogar das Parlament greifen hier genauso. Es gibt dabei garnicht die Möglichkeit etwas einfach so zu beschließen oder umzusetzen.
    Zum anderen zeigt sich bei solchen scheinbaren Totschlagarumenten auch immer sehr schön die Gesinnung: egal was die Mehrheit will, ich habe Recht.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    egal was die Mehrheit will, ich habe Recht.

    Nein. Egal was die Mehrheit will: mir ist lieber wenn ein paar Akademiker noch mal genau prüfen ob das was die Mehrheit will wirklich Sinn macht.



  • @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    egal was die Mehrheit will, ich habe Recht.

    Nein. Egal was die Mehrheit will: mir ist lieber wenn ein paar Akademiker noch mal genau prüfen ob das was die Mehrheit will wirklich Sinn macht.

    Ich?



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    egal was die Mehrheit will, ich habe Recht.

    Nein. Egal was die Mehrheit will: mir ist lieber wenn ein paar Akademiker noch mal genau prüfen ob das was die Mehrheit will wirklich Sinn macht.

    Ich?

    Wenns mehrere sind, dann von mir aus auch du. Ich spekuliere darauf, dass der Rest nicht menschenfeindlich ist. Dann passt das schon.



  • Hi It0101,

    @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Nein. Egal was die Mehrheit will: mir ist lieber wenn ein paar Akademiker noch mal genau prüfen ob das was die Mehrheit will wirklich Sinn macht.

    Man sollte aber auch bedenken, dass die schweigende Mehrheit die Dummen sind, die den ganzen Spaß der paar Akademiker dann bezahlen müssen.
    Sicher sollte abgesichert sei, dass solche kriminellen abartigen Festlegungen wie im 3. Reich (z.B. "juden ins Gas") nicht realisiert werden, auch wenn es die Mehrheit will (was spätestens dann wieder der Wunsch der Mehrheit sein wird, wenn der Muslimische Anteil über 50% liegt).
    Aber bei normalen Sachen, auch bei der Frage der Einwanderung/Migration sollte die schweigende Mehrheit doch die Spielregeln festlegen, denn SIE bezahlt den ganzen Spaß und nciht die paar Akademikewr.

    Gruß Mümmel



  • @muemmel sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Hi It0101,

    @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Nein. Egal was die Mehrheit will: mir ist lieber wenn ein paar Akademiker noch mal genau prüfen ob das was die Mehrheit will wirklich Sinn macht.

    Man sollte aber auch bedenken, dass die schweigende Mehrheit die Dummen sind, die den ganzen Spaß der paar Akademiker dann bezahlen müssen.

    Eben nicht. In Deutschland zahlen die Superreichen ( in der Regel sind das keine "Dummen", sondern Akademiker ) grob 80-90% der Party, die normalen Besserverdienen zahlen die restlichen 10% und deine "Schweigende Mehrheit der Dummen" zahlt am Ende vielleicht 5% der ganzen Party und mitnichten "den ganzen Spaß".



  • @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Eben nicht. In Deutschland zahlen die Superreichen ( in der Regel sind das keine "Dummen", sondern Akademiker ) grob 80-90% der Party, die normalen Besserverdienen zahlen die restlichen 10% und deine "Schweigende Mehrheit der Dummen" zahlt am Ende vielleicht 5% der ganzen Party und mitnichten "den ganzen Spaß".

    Das ist aus mehreren Gründen nicht richtig.
    Du meinst vermutlich das die "Superreichen" 90% des Vermögens besitzen. Durchaus korrekt, allerdings gilt es hier zu unterscheiden zwischen Liquide und Gebunden. Der größte Teil dieses Vermögens dürfte wohl virtueller Natur sein, bspw. Kapital, dass in (private) Firmen gebunden ist, oder in Ländereien. Letztendlich wird hieraus wieder Gewinn erwirtschaftet, der der Allgemeinheit zugute kommt - ein schönes Beispiel für den linken Unsinn der scheinbar nötigen Umverteilung.
    Die Hautplast liegt tatsächlich weiterhin auf der oberen Mittelschicht. Hier ein paar ältere Daten für die Einkommenssteuer, die aber durchaus noch aktuell sein dürften. Bei den sekundären Steuern dürfte es noch um einges weiter nach unten verteilt sein, da ca. 80% (analog zur Einkommenssteuer) keine Möglichkeiten haben, diese zu Verteilen, Abzusetzen, Anzulegen, etc.
    Die Hautplast liegt also bei den Einkommen von ca. 25.000 bis 70.000 Euro. Da ist vom unglerntern Arbeiter, über den Facharbeiter oder den Meister alles mit dabei. Mit Schichtzulage sowieso.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Eben nicht. In Deutschland zahlen die Superreichen ( in der Regel sind das keine "Dummen", sondern Akademiker ) grob 80-90% der Party, die normalen Besserverdienen zahlen die restlichen 10% und deine "Schweigende Mehrheit der Dummen" zahlt am Ende vielleicht 5% der ganzen Party und mitnichten "den ganzen Spaß".

    Das ist aus mehreren Gründen nicht richtig.
    Du meinst vermutlich das die "Superreichen" 90% des Vermögens besitzen.

    Nein, die bezahlen ( glaube 80% ) aller Abgaben ( exclusive Märchensteuer): Einkommenssteuer/Umsatzsteuer/Soli/Abgeltungssteuer

    In Summe war es glaube so, dass das obere Quartil der Einkommen insgesamt 95% der Abgaben an den Staat leistet, wenn man die Mehrwertsteuer außen vor lässt. Wobei die Zahlen glaube von 2010 waren. Mag sein dass sich das inzwischen leicht verändert hat. Die Tendenz wird aber immer noch die gleiche sein.

    Hier ein Artikel, leider ohne Datumsangabe:
    Steuern in Dt.

    Zitat:
    1. Die gehobene Mitte stellt das Gros der Steuereinnahmen des Staates, allen voran der Einkommensteuer. Während Geringverdiener kaum Steuern zahlen – bis 8004 Euro im Jahr sind 2010 steuerfrei –, liefert das oberste Einkommensviertel drei Viertel des Gesamtsteueraufkommens. Zum Vergleich: Einkünfte bis 26 750 Euro jährlich bilden nur 6,2 Prozent der Steuereinnahmen. Die Mitte zahlt, aber Reiche zahlen mehr: Die obersten zehn Prozent spülen laut Finanzministerium mehr als die Hälfte des Steueraufkommens in die Kasse.

    Die Aussage, dass die "schweigende Mehrheit der Dummen" ( nicht meine Formulierung ) die Party bezahlt, ist also Qualm.



  • @it0101 sagte in [Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?](/forum

    Nein, die bezahlen ( glaube 80% ) aller Abgaben ( exclusive Märchensteuer): Einkommenssteuer/Umsatzsteuer/Soli/Abgeltungssteuer

    Wenn ich das richtig sehe (bin keine Steuerfachmann), werden diese Abgaben alle in die Einkommenssteuer verrechnet:
    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Monatsberichte/2009/06/Artikel/analysen-und-berichte/b06-struktur-verteilung-steuereinnahmen/struktur-verteilung-steuereinnahmen.html (Kap. 3).
    //EDIT: Hier etwas aktuellere Zahlen, die EkSt. macht aktuell fast 45% aus.

    In Summe war es glaube so, dass das obere Quartil der Einkommen insgesamt 95% der Abgaben an den Staat leistet, wenn man die Mehrwertsteuer außen vor lässt. Wobei die Zahlen glaube von 2010 waren. Mag sein dass sich das inzwischen leicht verändert hat. Die Tendenz wird aber immer noch die gleiche sein.

    Aus dem Link oben wird ersichtlich, dass die MWSt. Teil des Umsatzsteuergesamtaufkommens ist. Die genaue Zahl kenne ich jetzt leider nicht, aber wie gesagt, vermute ich, dass Gering(er)verdiener hier eine höhere Belastung haben, da die Möglichkeiten des Absetzens, etc. fehlen.

    Hier ein Artikel, leider ohne Datumsangabe:
    Steuern in Dt.

    Zitat:
    1. Die gehobene Mitte stellt das Gros der Steuereinnahmen des Staates, allen voran der Einkommensteuer. Während Geringverdiener kaum Steuern zahlen – bis 8004 Euro im Jahr sind 2010 steuerfrei –, liefert das oberste Einkommensviertel drei Viertel des Gesamtsteueraufkommens. Zum Vergleich: Einkünfte bis 26 750 Euro jährlich bilden nur 6,2 Prozent der Steuereinnahmen. Die Mitte zahlt, aber Reiche zahlen mehr: Die obersten zehn Prozent spülen laut Finanzministerium mehr als die Hälfte des Steueraufkommens in die Kasse.

    Das widerspricht ja nicht meiner Aussage, aber wie gesagt, ab ca. 25.000 fangen die normalen Arbeitergehälter an, also ungelernte Fließbandmalocher. Siehe ERA.

    Die Aussage, dass die "schweigende Mehrheit der Dummen" ( nicht meine Formulierung ) die Party bezahlt, ist also Qualm.

    Sehe ich nicht so. Finanziell wird sicherlich die untere bis obere Mittelschicht am meisten belastet, die ca. >= 50% des EkSt.beitragen - das zeigen die Zahlen doch auch ganz deutlich.
    Zusätzlich ist zu erwarten, dass gerade die untere Mittelschicht (ca. 25.000 bis 40.000 Euro Einkommen), also der einfache (ggf. unglernte) Arbeiter, Geselle, Pfleger, usw. wegbricht und durch billige Arbeitskräfte ersetzt wird.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    , liefert das oberste Einkommensviertel drei Viertel des Gesamtsteueraufkommens

    Die Aussage ist eindeutig:
    liefert das oberste Einkommensviertel drei Viertel des Gesamtsteueraufkommens

    Man kann ja durchaus die Quelle anzweifeln. Denn die Quelle hat wiederum keine Quelle für ihre Informationen genannt.
    Aber die Aussage ist eindeutig. Und wenn das korrekt ist, ist das genau der Gegenbeweis zu deiner Behauptung.



  • @it0101 sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    , liefert das oberste Einkommensviertel drei Viertel des Gesamtsteueraufkommens

    Die Aussage ist eindeutig:
    liefert das oberste Einkommensviertel drei Viertel des Gesamtsteueraufkommens

    Man kann ja durchaus die Quelle anzweifeln. Denn die Quelle hat wiederum keine Quelle für ihre Informationen genannt.
    Aber die Aussage ist eindeutig. Und wenn das korrekt ist, ist das genau der Gegenbeweis zu deiner Behauptung.

    Ich zweifel die Quelle nicht an, aber ohne konkrete Zahlen ist die Aussage nutzlos.
    25% der Steuerzahler kommen für 75% der Steuern auf. Ist ja okay, trifft auch ungefähr die Zahlen aus meinem ersten Link.
    Deine Behauptung war:

    In Deutschland zahlen die Superreichen ( in der Regel sind das keine "Dummen", sondern Akademiker ) grob 80-90% der Party,

    Laut der Quelle bezahlen die Superreichen (1%) weniger als 20%. Immer noch eine Menge, aber deine Aussage ist damit widerlegt.
    50% der Steuerlast fallen auf die Einkünfte bis 25.000 bis 65.000 Euro. Das sind Arbeiter und einfache Angestellte. Vielleicht auch einige Akademiker. Damit ist auch deine zweite Aussage widerlegt.

    //EDIT Link zur Quelle hinzugefügt.



  • Genau wie Grüne und SPD sich hier offen für eine Unterstützung und Zusammenarbeit mit Antifa

    Was? Wer sagt sowas?

    Muss denke ich keiner Sagen. Das z.B. Hamburg von Rot/Rot unterstützt und teilweise gefördert wurde ist ja nun auch eine Tatsache.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    50% der Steuerlast fallen auf die Einkünfte bis 25.000 bis 65.000 Euro. Das sind Arbeiter und einfache Angestellte. Vielleicht auch einige Akademiker. Damit ist auch deine zweite Aussage widerlegt.

    Auf welche Quelle beziehst du dich? Ich habe den Überblick verloren 😎



  • @it0101
    Habe die (FAZ) Quelle oben ergänzt.

    Zusätzlich bin ich noch auf folgendes Dokument für 2017 gestoßen:
    https://www.iwkoeln.de/fileadmin/publikationen/2017/336687/IW-Trends_1_2017_Steuerlast.pdf

    Beachte Seite 108 und 113. Beides sehr interessant, weil hier die Belastung durch die MWSt. genauer mit betrachtet wird - die wie ich oben schrieb sich progressiv verhält.

    Die oberen 30 Prozent der Einkommensverteilung bestreiten etwa 80 Prozent der Einkommensteuereinnahmen und 42 Prozent der Mehrwertsteuereinnahmen. Dies macht etwa zwei Drittel der gezahlten Steuern aus. Dabei erwirtschaftet diese Gruppe etwa 55 Prozent der gesamten Haushaltseinkommen.

    Die Einkommenverteilung ist allerdings eine etwas andere als oben von mir beschrieben, da die Bemessungsgrenzen verschieden sind. Ausgehend von einem Facharbeitergehalt mit Schichtzulage muss 30% Grenze nach oben verschoben werden.



  • @abbes sagte in Wie soll es weitergehen in Deutschlands Politik?:

    Die oberen 30 Prozent der Einkommensverteilung bestreiten etwa 80 Prozent der Einkommensteuereinnahmen und 42 Prozent der Mehrwertsteuereinnahmen. Dies macht etwa zwei Drittel der gezahlten Steuern aus.

    Aber das bestätigt ja eigentlich sogar meine Annahmen.
    Wenn du jetzt mal die 30 Prozent durch 25% ersetzt ( das obere Quartil ) kommst du in Summe ( einschließlich MwSt ) wahrscheinlich bei 70%-75% raus. Ohne MwSt vermutlich bei 85%-90% der Einkommenssteuerlast.

    Widerspricht dann wiederum deiner Aussage, dass der kleine Mann die Party bezahlt.

    Aber an den Quellen sieht man, wie stark die Annahmen von den verwendeten Zahlen abhängen. Und da liefert so ziemlich jede Quelle andere Zahlen.

    Eines vereint alle Quellen: Die "dummen" bezahlen nicht die Party". Davon könnte man ausgehen, wenn die unteren 50% mindestens 50% aller Steuerabgaben zahlen. Das ist bei weitem nicht der Fall.