Warum gibt es so wenig Bücher für WinApi Programmierung ?



  • Erst recht in der Deutschen Sprache gibt es sehr wenige und welche die schon sehr alt sind.
    Könnt ihr welche empfehlen, egal ob Englisch oder Deutsch.



  • also die winapi ist genauso alt, wie diese bücher.
    wenn du dir z.b. "windows programmierung" von charles petzold kaufst, bekommst du die winapi am beispiel von windows 98 erklärt, die programme lassen sich aber genauso auf windows 10 ausführen.

    naja und für alles, was da nicht so richtig erklärt wird, wie z.b. sockets, threads, pipes, kryptografie usw. musst du dann eben das msdn bemühen.



  • Warum gibt es so wenig Bücher für WinApi Programmierung ?

    Damit die Programmierer sich mit Sinnvollerem beschäftigen.



  • Profis brauchen solche Bücher nicht. Die MSDN ist mittlerweile sehr gut. Ich würde wohl kaum auf die Idee kommen, ein Buch darüber zu kaufen. Und für Anfänger ist die WinApi jetzt auch nicht so interessant, die lernen meist (sinnvollerweise) eher was anderes.
    Was eher Sinn macht, sind Bücher wie Windows Internals, die die Internas erklären. Die sind aber auch sehr speziell und kein Muss.



  • Weil man mittlerweile das alles im Internet findet.
    vor 20 Jahren benutzte ich noch die dicken API-Bibles...die stehen heute noch im Regal 🙂



  • Mechanics schrieb:

    Und für Anfänger ist die WinApi jetzt auch nicht so interessant, die lernen meist (sinnvollerweise) eher was anderes.

    WinApi ist ein schönes Beispiel für eine blockierungsfreie, eventgesteuerte Programmierumgebung. Das kommt wieder in Mode. Multithreading ist wohl nicht mehr so beliebt.



  • die WinAPI bietet vor allem maximale Freiheit bei der Gestaltung von Programmen.

    Zeitgeist2018 schrieb:

    Multithreading ist wohl nicht mehr so beliebt.

    wenn du mal eben 2GB an Daten einlesen und aufbereiten musst, und das Programm dafür 30s lang keine Reaktion zeigt, ist das der Super-GAU. Und sowas macht man dann eben mit Multithreading.



  • Wade1234 schrieb:

    wenn du mal eben 2GB an Daten einlesen und aufbereiten musst, und das Programm dafür 30s lang keine Reaktion zeigt, ist das der Super-GAU. Und sowas macht man dann eben mit Multithreading.

    Gezwungenermaßen, - weil die Funktionen alle "blocking" sind. Nimm einen Non-Blocking-API und Multithreading wird obsolet. Und insgesamt wächst auch die Performance.



  • wie soll denn das gehen? also gerade durch das multithreading wird das doch "nonblocking".



  • Wade1234 schrieb:

    wie soll denn das gehen?

    Über Callback-Funktionen. Idealerweise muss man keine Threads starten sondern übergibt einen Funktionspointer. Die Funktion wird automatisch aufgerufen, wenn z.B. die Daten da sind. Windows arbeitet an einigen Stellen auch mit dem Konzept, siehe die Message-Loop in WinApi-Programmen.

    Sieh dir Node-JS an. Läuft komplett ohne Multithreading und ist sehr schnell und beliebt: https://www.netguru.co/blog/top-companies-used-nodejs-production



  • Naja, Multithreading bleibt Multithreading. - Ob du das nun direkt machst oder eine API intern ändert daran nichts.


Log in to reply