Akkus über USB laden



  • Ich habe hier einen Original Akku einer DSLR-Kamera vorliegen.
    Zum Laden gab es dazu einen USB3-Mikro-B Stecker.

    Nun habe ich mir aus dem Internet günstigere Akkus von einer anderen Firma bestellt. Deren Akkus kommen mit einem anderen Kabel. Der Typ ist der selbe, wie bei Standard-Handyladekabeln (nicht iPhone).

    Macht der Kabeltyp einen Unterschied?
    Kann ich die Fremd-Akkus in der Kamera über den Mikro-B-Stecker laden, oder gefährde ich da meine Kamera?

    Noch eine verwandte Frage:
    Kann ich tatsächlich alle Akkus mit Ladegeräten höherer Ampere-Zahl laden oder kann hier etwas kaputt gehen?


  • Global Moderator |  Mod

    Praktisch wird es funktionieren. Das sind alles Geräte mit schlauer Steuerelektronik, die beim Anschluss gegenseitig aushandeln, wer was kann und was folglich gemacht werden sollte. Oder wenn sie sich gar nicht verstehen, gehen sie auf den Minimalstandard zurück, den jeder verträgt. In letzteren Fall dauert's eben ziemlich lange mit dem Aufladen.

    Natürlich wird in jeder Herstelleranleitung stehen "Wir können auf keinen Fall garantieren, dass unsere Geräte mit Fremdkomponenten umgehen können!". Damit haben sie natürlich auch recht, dass sie für fremde Geräte nichts garantieren können. Das Fremdgerät könnte ja irgendeine billige Chinafälschung¹ sein, die beim Aushandeln irgendetwas verspricht, was sie nicht halten kann, oder die einfach irgendetwas anderes macht als ausgehandelt wurde. In so einem Fall besteht tatsächlich eine ganz reale Gefahr, etwas kaputt zu machen.

    Also eigentlich kannst du es nur Ausprobieren. Höchstwahrscheinlich funktioniert alles super. Außer, du hast da etwas bestellt, wo man schon beim Kauf hätte skeptisch sein müssen, weil es viel zu billig war, um wahr zu sein. In dem Fall wird's meist sogar auch funktionieren. Eventuell aber auch nicht und du lernst stattdessen auf die harte Tour etwas über Produktfälschungen.

    PS: Das gilt übrigens auch für die Kabel selbst, nicht nur für die aktiven Komponenten.

    ¹: Die meisten offiziellen Elektronikkomponenten kommen natürlich auch aus China...



  • In manchen Billigkabeln ist oft auch weniger Kupfer drin.
    D.h. der Leitungsquerschnitt ist auch deutlich dünner und dann gehen über solche Kabel nicht mehr so viele Amperes.
    Wenn man es doch versucht, wird's heiß.

    Abfackeln darf es aber nicht, so etwas würde kein TÜV Siegel bekommen. Allerdings kann es immer mal ein schwarzes Schaf geben.
    Vorsicht ist auch beim Eigenimport geboten.