Sind alle Bücher von J.W schlecht?



  • Dieses Semster haben wir eine Vorlesung über Web-Applikationen und eines der drei empfohlenen Referenz-Lektüren des Prof's waren das hier https://www.rheinwerk-verlag.de/html5-und-css3_4129/.

    Beim Hören des Namen bin ich etwas aufgeschreckt. Aber vermutlich lohnt es sich nicht, den Prof darauf anzusprechen - soweit ich sehen kann, hat J.W außerhalb dieses Forums einen durchaus positiven Ruf und vermutlich ist sein Buch da in Ordnung. (Ich will jetzt nicht sagen, dass sein guter Ruf berechtigt ist, aber wahrscheinlich kann das von außen her weniger nachvollzogen werden, als hier und ich wäre sowieso nur der Klugscheißer)


  • Mod

    Ja, alle.

    soweit ich sehen kann, hat J.W außerhalb dieses Forums einen durchaus positiven Ruf

    Wenn du dich auf Rezensionen von Lesern beziehst: Diese Leser sind größtenteils Neulinge, keine Profis, die die Tauglichkeit eines Lehrbuchs bewerten. Die Neulinge können gar nicht beurteilen, ob das, was sie da gelesen haben, fachlich korrekt ist. Schließlich ist alles, was sie fachlich wissen, aus diesem Buch. Da bewerten sie halt den Schreibstil und ähnliches oberflächliche Qualitäten. Dieser sind in der Tat sehr ansprechend.

    Wenn du Tipps vom Prof meinst: Der Prof hat das wahrscheinlich gar nicht selber gründlich gelesen, sondern empfiehlt nur, was auf Amazon gute Bewertungen hat. Oder falls er es doch gelesen hat, sind die Profs halt primär Informatikprofessoren, keine Profiprogrammierer. Für den Stoff des Informatikunterrichts ist man halt meistens sehr low-level unterwegs, da ist es ziemlich egal, ob das Buch richtig die Paradigmen und Leistungsmerkmale der Sprache beschreibt, da man diese gar nicht benutzt.



  • SeppJ schrieb:

    Ja, alle. Da bewerten sie halt den Schreibstil und ähnliches oberflächliche Qualitäten. Dieser sind in der Tat sehr ansprechend.

    Gibt's das auch auf Deutsch?
    Ne, aber stimmt, er verpackt seinen Quatsch recht locker- flockig. Was mich halt wundert, daß trotz zig Neuauflagen der Müll nicht getrennt, sondern noch gefressen wird.

    SeppJ schrieb:

    Oder falls er es doch gelesen hat, sind die Profs halt primär Informatikprofessoren, keine Profiprogrammierer.

    Wenn man nach Wolf sucht, stolpert man sogar unweigerlich über mindestens eine hymnische Besprechung des Cplusplus- Gründers bei Amazon - kein Prof, soweit ich weiß.

    Generell: Auch wenn verlockend, um die Wolf- Bücher und respawns bitte eher nen Bogen machen, wenn man sich nicht ein paar schlechte Angewohnheiten zulegen mag, die einem iwann auf die Füße fallen.


  • Mod

    Sarkast schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Ja, alle. Da bewerten sie halt den Schreibstil und ähnliches oberflächliche Qualitäten. Dieser sind in der Tat sehr ansprechend.

    Gibt's das auch auf Deutsch?
    Ne, aber stimmt, er verpackt seinen Quatsch recht locker- flockig. Was mich halt wundert, daß trotz zig Neuauflagen der Müll nicht getrennt, sondern noch gefressen wird.

    Gibt doch keinen Grund dafür. Wer könnte es tun? Entweder JW selber oder sein Verleger. Beide haben aber nicht das Ziel, die Welt zu verbessern, sondern möglichst produktiv zu sein. Das derzeitige Produkt verkauft sich sehr, sehr gut. Da ist die Arbeitszeit doch besser investiert, wenn JW sein Standard-Lehrbuchgerüst auf das nächste Thema anpasst, anstatt ein schon existierendes Thema zu intensivieren.

    Wenn man nach Wolf sucht, stolpert man sogar unweigerlich über mindestens eine hymnische Besprechung des Cplusplus- Gründers bei Amazon - kein Prof, soweit ich weiß.

    Auch von mir gibt es irgendwo eine eher positive Rezension zu einem seiner Bücher. Das ist das fiese: Man muss schon recht genau hingucken, um die Fehler zu sehen. Als Anfänger sieht man sie gar nicht. Wenn man als Profi mal eben ein paar Stunden ein Buch überfliegt, um eine Rezension zu schreiben, sieht es schlimmstenfalls nach "etwas ungenau, aber ok" aus. Ich habe mich hinterher sehr geärgert, dass ich die Rezension nicht mehr zurückziehen konnte, da nach ein paar Tagen des genaueren Lesens klar wurde, dass der Autor ganz grundlegend nicht verstanden hat, was Objektorientierung ist, und dieses Halbwissen auch noch verbreitet. Aber um das zu merken, muss man die Beispiele genau durchdenken, was man beim Überfliegen halt nicht macht, sondern nur zur Kenntnis nimmt, dass er das Thema erklärt. Dass er das falsch erklärt, merkt man so schnell nicht.

    Gibt's das auch auf Deutsch?

    Das kommt davon, wenn man zurück geht und einen Text editiert, aber nicht den ganzen Satz liest, ob die Grammatik noch stimmt 😃



  • SeppJ schrieb:

    ... muss man die Beispiele genau durchdenken, was man beim Überfliegen halt nicht macht, sondern nur zur Kenntnis nimmt, dass er das Thema erklärt. Dass er das falsch erklärt, merkt man so schnell nicht.

    Keine Angst, mich hat er auch schon erwischt. 🤡

    SeppJ schrieb:

    Gibt's das auch auf Deutsch?

    Das kommt davon, wenn man zurück geht und einen Text editiert, aber nicht den ganzen Satz liest, ob die Grammatik noch stimmt 😃

    Keine Angst, das könnte mich auch erwischen. 🤡

    Aber generell könnte man so verbleiben, daß man Wolf- Bücher nur mit höchstem Vorbehalt allenfalls als sneak preview zum Thema sehen darf - der schreibt so viel in ansprechendem Ton und sein produzierter Bullshit ist oft so gut versteckt, daß man erst spät dahinterkommt.

    Genau das macht ihn für Einsteiger eher gefährlich denn hilfreich.



  • Also kann man sagen, dass die reine Historie dieses Autors und seine anderen Werke (in denen er sich teilweise grobe Patzer erlaubt hat) einen ausreichenden Anlass dazu geben, anzunehmen, dass das Buch eher suboptimal ist und man daher lieber davon abraten sollte.

    Ich denke so kann man das vorsichtig mal anbringen - muss ja nicht sein, dass ausgerechnet so ein Autor durch Studenten-Käufe unterstützt wird.
    Wenn es auf taube Ohren stößt dann sei es halt so.

    Danke an Euch beide!



  • SeppJ schrieb:

    Wenn du Tipps vom Prof meinst: Der Prof hat das wahrscheinlich gar nicht selber gründlich gelesen, sondern empfiehlt nur, was auf Amazon gute Bewertungen hat.

    mein prof hat / hatte auch "getting started with the msp430 launchpad" in seiner liste. ich habe mir das buch dann gekauft und musste feststellen, dass das buch eher etwas für realschüler ist, die unkompliziert ein bisschen mikrocontroller programmieren wollen, aber wenn du quasi begleitmaterial für die manuals brauchst, kannst du das buch nicht gebrauchen.

    also diese literaturlisten sind auch immer sehr mit vorsicht zu genießen.



  • duas schrieb:

    Dieses Semster haben wir eine Vorlesung über Web-Applikationen und eines der drei empfohlenen Referenz-Lektüren des Prof's waren das hier https://www.rheinwerk-verlag.de/html5-und-css3_4129/.

    Beim Hören des Namen bin ich etwas aufgeschreckt. Aber vermutlich lohnt es sich nicht, den Prof darauf anzusprechen - soweit ich sehen kann, hat J.W außerhalb dieses Forums einen durchaus positiven Ruf und vermutlich ist sein Buch da in Ordnung. (Ich will jetzt nicht sagen, dass sein guter Ruf berechtigt ist, aber wahrscheinlich kann das von außen her weniger nachvollzogen werden, als hier und ich wäre sowieso nur der Klugscheißer)

    Ich weiß nur, dass sein C-Buch extrem schlecht ist. Das sagt nichts über das HTML-Buch aus, das vielleicht von einem Co-Autor geschrieben wurde und Jürgen gab nur seinen Namen (wegen seines Bekanntheitsgrads).



  • Schaf im Wolffspelz schrieb:

    Ich weiß nur, dass sein C-Buch extrem schlecht ist. Das sagt nichts über das HTML-Buch aus ...

    Natürlich nicht. Aber ich bin schon erstaunt, wenn ich sehe, zu wie vielen grundverschiedenen Themen JW Bücher veröffentlicht hat: C, C++, HTML/CSS, Linux-Programmierung, macOS, Shellprogrammierung und jede Menge zu diversen Bildverarbeitungs-Themen - kann man so ein Tausendsassa sein?



  • naja wissen zu bestimmten themen zusammen zu fassen ist doch ok. wenn ich für ein kochbuch irgendwelche rezepte aus dem internet zusammensuche, gibt es da doch nichts dran auszusetzen und ich muss dafür kein koch sein, sondern nur lesen und denken können. wenn die rezepte schlecht sind, taugt das buch nichts, aber wenn sie gut sind, ist das doch völlig egal. diese ganzen kochsendungen irgendwelcher "sterneköche" gehen doch auch völlig an der realität vorbei.

    die frage ist eben, ob die "rezepte" von herrn wolff generell schlecht sind, oder ob sich das nur auf C bezieht. 🙄



  • Printe schrieb:

    Schaf im Wolffspelz schrieb:

    Ich weiß nur, dass sein C-Buch extrem schlecht ist. Das sagt nichts über das HTML-Buch aus ...

    Natürlich nicht. Aber ich bin schon erstaunt, wenn ich sehe, zu wie vielen grundverschiedenen Themen JW Bücher veröffentlicht hat: C, C++, HTML/CSS, Linux-Programmierung, macOS, Shellprogrammierung und jede Menge zu diversen Bildverarbeitungs-Themen - kann man so ein Tausendsassa sein?

    Es ist möglich, dass JW inzwischen ein Markenzeichen eines Ghostwriter-Kollektivs ist. Der echte JW hätte kaum die Zeit, all diese Bücher selber zu schreiben.

    Ähnliches vermute ich mit dem Namen "Peter Monadjemi".


  • Mod

    Wade1234 schrieb:

    die frage ist eben, ob die "rezepte" von herrn wolff generell schlecht sind, oder ob sich das nur auf C bezieht. 🙄

    Er kann mindestens auch C++ nicht. Die Art seiner Fehler zeigt dabei, dass er grundlegende Konzepte jeder Programmierung wie die Objektorientierung nicht verstanden hat. Somit sind zumindest auch sämtliche seiner anderen Programmiersprachenbücher unten durch, ohne dass ich sie dazu gelesen haben muss.

    Außerdem fallen bei seinen C- und seinen C++-Büchern etliche Ähnlichkeiten in der Struktur auf. Daher meine obige Bemerkung:

    SeppJ schrieb:

    Da ist die Arbeitszeit doch besser investiert, wenn JW sein Standard-Lehrbuchgerüst auf das nächste Thema anpasst,

    Es sieht ganz so aus, als hätte er ein Grundgerüst für seine Lehrbücher, dass er einfach nur immer anpasst. Passt zumindest auf alles, was ich von ihm gesehen habe. Da kann man zurecht annehmen, dass er das bei anderen Themen auch so macht.

    Außer er ist wirklich ein Ghostwriterkollektiv. Will ich nicht ausschließen. Ich habe bisher nur Programmierbücher gesehen, kann ich daher nicht beurteilen. Aber wenn man keine solchen Verschwörungstheorien annimmt, dann darf man von der Qualität der mir bekannten Stichprobe seiner Bücher (alle davon Müll!) auf die Qualität des Rests schließen.



  • Wer ein Buch über HTML schreiben will, muss sich einfach nur w3schools.com reinziehen und das in eigene Worte fassen. Dann macht er nichts falsch. HTML ist im Grunde völlig trivial.



  • Printe schrieb:

    Schaf im Wolffspelz schrieb:

    Ich weiß nur, dass sein C-Buch extrem schlecht ist. Das sagt nichts über das HTML-Buch aus ...

    Natürlich nicht. Aber ich bin schon erstaunt, wenn ich sehe, zu wie vielen grundverschiedenen Themen JW Bücher veröffentlicht hat: C, C++, HTML/CSS, Linux-Programmierung, macOS, Shellprogrammierung und jede Menge zu diversen Bildverarbeitungs-Themen - kann man so ein Tausendsassa sein?

    Ja kann man. Ich habe mich auch schon mit fast (dafür halt noch andere) allen diesen Dingen professionell beschäftigt. Ob JW nun tatsächlich Ahnung von diesen Dingen hat kann ich aber nicht beurteilen, da ich keines seiner Bücher kenne.


  • Mod

    Tyrdal schrieb:

    Printe schrieb:

    Schaf im Wolffspelz schrieb:

    Ich weiß nur, dass sein C-Buch extrem schlecht ist. Das sagt nichts über das HTML-Buch aus ...

    Natürlich nicht. Aber ich bin schon erstaunt, wenn ich sehe, zu wie vielen grundverschiedenen Themen JW Bücher veröffentlicht hat: C, C++, HTML/CSS, Linux-Programmierung, macOS, Shellprogrammierung und jede Menge zu diversen Bildverarbeitungs-Themen - kann man so ein Tausendsassa sein?

    Ja kann man. Ich habe mich auch schon mit fast (dafür halt noch andere) allen diesen Dingen professionell beschäftigt. Ob JW nun tatsächlich Ahnung von diesen Dingen hat kann ich aber nicht beurteilen, da ich keines seiner Bücher kenne.

    Es besteht ein weiter Unterschied zwischen "professionell beschäftigt" und "fähig, ein Buch darüber zu schreiben". JW hat sich auch mit all diesen Themen professionell beschäftigt, es ist sein Beruf. Aber nach ein paar Monaten davon ist man zwar vielleicht in der Lage, halbwegs selbstständig in dem Feld zu arbeiten, aber um jemanden lehren zu können, braucht man jahrelange Erfahrung und tiefgehende Erkenntnisse, die man nicht mal so eben bekommt. JW bringt alle paar Monate ein neues Buch heraus.



  • Tyrdal schrieb:

    Ja kann man. Ich habe mich auch schon mit fast (dafür halt noch andere) allen diesen Dingen professionell beschäftigt.

    Und? Wo sind deine Bücher?



  • Ich bin Entwickler und nicht Autor. Deswegen habe ich keine geschrieben.Aber ich weiß wie man sich schnell genug in ein Thema einarbeitet um ein typisches Buch für Anfänger schreiben zu können.


Log in to reply