Informatik Bachelor Vorbereitung



  • Hallo,

    ich werde Informatik Bachelor studieren, und jetzt habe ich noch bis ca. Oktober Zeit und ich frage mich, welches Lernmaterial mir in dem Zeitraum helfen würde, um z.B. den Mathematiktest zu bestehen und welche Programmiersprache mir, für den Einstieg, am meisten bringen würde.
    e-Bücher die ich mir bisher rausgesucht habe:

    1. Kombinatorische und diskrete Mathematik Ulrich Faigle ISBN: 978-87-403-0130-4
    2. Mathematik – Ohne Sorgen an der Uni I und II
      Nutze Microsoft Mathematics
      Bernd Steinbach , Christian Posthoff
      ISBN: 978-87-403-1596-7 eins
      ISBN: 978-87-403-1949-1 zwei
    3. Grundlagen der Theoretischen Informatik Peter Bachmann ISBN: 978-87-403-1185-3
    4. Brückenkurs Mathematik Von der Schule zur Hochschule Dieter Leitmann ISBN: 978-87-403-1697-1
    5. Kurs in der Programmiersprache C Thomas Theis ISBN: 978-87-403-0064-2

    Ich sollte im Test Polynome, Exponentialfunktionen, Logarithmusfunktionen und trigonometrische Funktionen und Kombinationen davon analysieren, umformen, differenzieren und integrieren können, und dabei entsprechende Gesetze und Regeln anwenden können. Ferner sollte ich lineare Gleichungssysteme und Zusammenhänge aufstellen, interpretieren, bildlich darstellen und lösen können.
    Sind die Bücher für den Test geeignet genug, oder gibt es vielleicht paar bessere dazu?
    Vielleicht kennt jmd. auch nur ein oder zwei Bücher, welche am besten geeignet wären?
    Tatsache ist allerdings, alle von mir aufgeführten Bücher sind, meines Erachtens, kostenlos.
    Im ersten Semester werden folgende Bereiche gelehrt: Lineare Algebra, Elektrotechnik für Informatiker, Einführung in die Programmierung, Einführung in C und Digitale Logik usw...

    Gruß
    GH0ST



  • Was für ein Test? Meinst du die Prüfung dann, oder gibts tatsächlich sowas wie einen Aufnahmetest?



  • @gh0st sagte in Informatik Bachelor Vorbereitung:

    Ich sollte im Test Polynome, Exponentialfunktionen, Logarithmusfunktionen und trigonometrische Funktionen und Kombinationen davon analysieren, umformen, differenzieren und integrieren können, und dabei entsprechende Gesetze und Regeln anwenden können. Ferner sollte ich lineare Gleichungssysteme und Zusammenhänge aufstellen, interpretieren, bildlich darstellen und lösen können.

    Sind doch alles Sachen die aus dem Abi bekannt sein sollten. So war es zumindest bei mir.

    Ansonten, lern einfach aktuell das was dir am meisten Spaß macht.
    Das wast du wirklich in den Klausuren können musst wird dir schon im Semester gesagt und im besten Fall auch beigebracht.

    Mach dir jetzt nicht schon zu viel Stress mit zu lernen, der kommt noch früh genug 😆



  • vergiss das Schema-F runter rechnen, wie du es aus der Schule kennst.
    Wenn du dir Mathe unbedingt vor dem Studium schon anschauen willst, dann hol dir ein Buch, welches dir das mathematische Denken näher bringt. Kann z.B. "Matousek - Invitation to Discrete Mathematics" empfehlen, findet man auch als PDF im Netz.

    Würde mich eher ein bisschen mit Programmieren beschäftigen. Auch wenn es oft heißt, man muss nicht Programmieren können fürs Informatik Studium, so hat jemand, der das bereits kann, trotzdem einen Startvorteil. Entscheide dich für eine Sprache (z.B. Python ist anfängerfreundlich, aber das gute alte C ist auch ok), und implementiere ein paar interessante Algorithmen (z.B. künstliche Intelligenz für 4-gewinnt).



  • @Mechanics sagte in Informatik Bachelor Vorbereitung:
    Was für ein Test? Meinst du die Prüfung dann, oder gibts tatsächlich sowas wie einen Aufnahmetest?

    Ist eher nur eine Art Test weniger ein Aufnahmetest, d.h. man kann, wenn man den Test besteht, entscheiden welches Modul man wählen möchte, außer man besteht nicht, dann ist das Modul vorgegeben.

    @Axels sagte in Informatik Bachelor Vorbereitung
    Sind doch alles Sachen die aus dem Abi bekannt sein sollten. So war es zumindest bei mir.

    Dass Abi ist schon bisschen her bei mir, von daher werde ich nicht drum rumkommen, mir nochmal, alles Mathematische anzuschauen.😆

    @c-progger-1 sagte in Informatik Bachelor Vorbereitung
    Würde mich eher ein bisschen mit Programmieren beschäftigen. Auch wenn es oft heißt, man muss nicht Programmieren können fürs Informatik Studium, so hat jemand, der das bereits kann, trotzdem einen Startvorteil.

    sowas hab ich auch gehört! Man hört sowas wie, dass Studium Informatik wäre eher Mathematiklastiger ausgelegt und weniger Programmierfreudig, damit z.B. nur die Besten der Besten an der Uni bestehen usw......naja, ich habe mir schon C angeschaut, denke ich bleibe auch bei C erstmal, für den Anfang!
    Matousek ist schon im Repertoire, aber werde mich wohl erstmal mit Microsoft mathematics und paar Mathematikbüchern beschäftigen paar Übungen lösen usw...😜



  • ja C solltest du können. und grundkenntnisse der windows-api und der posix-api sind auch sehr sinnvoll.

    aber ich weiß jetzt nicht, warum du dir damit den sommer verderben willst. du wirst zumindest die nächsten 2 jahre keine freizeit haben und von morgens bis abends irgendwas machen müssen und jedes mal, wenn du aus dem fenster guckst, wirst du irgendwelche menschen auf der straße herumtanzen sehen und dich daran zurück erinnern, wie das war, als du noch nicht studiert hast.☹



  • @Wade1234

    ich mag tanzen, sehr gerne sogar nur jetzt brauche ich was anderes als sinnlose Arbeit tätigen und, sagen wir ma, eh "tanzen" (wobei "sinnlos" sich nicht aufs tanzen beziehen soll). Habe genug Zeit anders investiert. Ich will, dass was mich qualifiziert für etwas, was mir schon länger im Kopf schwebte, machen. Hab nicht gecheckt, dass Informatik der Bereich ist, welcher mich wirklich interessiert und außerdem prägt Informatik immer mehr die "Welt", von daher will ich mich auskennen mit der Materie, die Potenzial hat in vielen Gebieten z.B. KI. Wenn irgendwann mal ein Android vor mir stehen sollte, will ich ihn beherrschen und nicht er mich😍 naja, ich werde wohl eher ehm viel mehr, mich mit KI befassen müssen bevor sowas eintrifft, aber egal!



  • wie gesagt: genieß deine freie zeit, du wirst bald erstmal keine mehr haben, weil du entweder im hörsaal sitzen, übungsaufgaben lösen, berichte schreiben, oder lesen musst. je nach studienplan wird es ab dem 4. oder 5. semester etwas ruhiger, aber bis dahin hast du kein wochenende, kaum freie abende und studienstress, oder du fliegst durch. das ganze hat den zweck, dir hartes und diszipliniertes arbeiten zu vermitteln.